„Bin Ladens Kopf wurde aufgespalten”

Von | 11. Mai 2017

“….Ehemalige Angehörige der Navy Seals streiten über die letzten Sekunden im Leben des Al-Qaida-Chefs. Einer der Ex-Elitekämpfer hat jetzt in einem Buch nachgelegt – und grausige Details enthüllt….” (weiter hier)

17 Gedanken zu „„Bin Ladens Kopf wurde aufgespalten”

  1. Alfred Reisenberger

    Wie auch immer er gestorben ist, wer auch immer ihn getötet hat, egal. Hauptsache tot.

  2. Nietzsche

    Mein Entsetzen hält sich in engen Grenzen. Ich denke eher an die Menschen die aus dem WTC gesprungen sind, um nicht bei lebendigem Leib zu verbrennen.

  3. sokrates9

    Eigenartig dass der Mastermind Bin Laden ein derart logistisch perfektes Attentat 9 / 11 ausführte und danach alle weiteren Anschläge nur mehr von Dilettanten ausgeführt wurden! Mit LKW in Menschenmenge reinfahren Berlin / Frankreich, mit Macheten anzugreifen und ähnliche Attentate unterscheiden sich da gewaltig!

  4. Selbstdenker

    Ich erinnere mich noch an die bizarre Diskussion in Deutschland, ob man sich über den Tod vom Terrorpaten überhaupt freuen “dürfte”. (Wer soll mir das verbieten? Heiko Maas etwa? 😀 )

    Es ist geradezu ein Musterbeispiel für den durch jahrzehntelange linke Diskurshoheit nicht mehr funktionstüchtigen Wertekompass der Westler – insbesondere der Mitteleuropäer!

    Wenn beliebige Menschen durch genau geplante Aktionen von Islamisten sterben, wird vom politmedialen Komplex alles getan um eine zeitnahe Beleuchtung von Kausalbeziehungen zu verhindern. Anstatt Ross und Reiter klar zu benennen werden zur Ablenkung die Toten durch den widerlichen und verlogenen medial inszenierten Betroffenheits-Porno zusätzlich geschändet.

    Am meisten kotzen mich die depperten “Why?”-Taferln an – als ob wir das nicht alle wüssten!

    Ich erinnere mich auch noch an die Häme der Linken im Zuge von 9/11. Oder an die Freude der Linken über die Alzheimer-Erkrankung von Ronald Reagan. Oder die Party (“The Witch is Dead”) der Linken anlässlich des Todes von Margaret Thatcher.

    Es gibt ein ideologisches Unkraut innerhalb der Linken, das der Teil der Linken, der nicht schon bald in einer totalitären Diktatur leben möchte, in ihren eigenen Interesse schleunigst raus reißen sollten.

    Und abschließend: ja, ich habe mich über den Tod vom Terrorpaten sehr gefreut und das tue ich auch heute noch. Es ist mir egal unter welchen Bedingungen er getötet wurde. Hauptsache er ist tot.

  5. mariuslupus

    Obama-Care. Tötung eines als Terroristen bezeichneten Saudis, ohne Prozess, ohne Beweise. Was wurde mit diesen von der Obama Administration verordneten Mord vertuscht.
    Entsetzlich auch die Bilder aus der Befehlszentrale. Obama und H.Clinton verfolgen am Bildschirm in Echtzeit die Tötung eines Menschen. Soap-opera.
    Gleicher Meinung wie sokrates9. Seit 9/11 nur primitive Anschläge, die keine Logistik, keine Koordination erfordern.
    Das Ausmass der Komplexität der Anschläge auf das WTC und Pentagon wird noch immer unterschätzt. Der menschliche Faktor, 17 koordiniert agierende Massenmörder und Selbstmörder, die Geheimhaltung der Operation über Jahre, die zeitliche Koordination und die Präzision der Anschläge.
    Die ganzen Verschwörungstheorien sind absurd und unsinnig. Die wesentliche Frage wurde bis jetzt nie diskutiert, Wer war der, wer waren die master-minds und last but not least, cui bono ?

  6. Selbstdenker

    Weil es gerade dazu passt:

    Internet Nerds spüren IS-Ausbildungszentrum anhand von Propaganda-Material auf:
    https://www.youtube.com/watch?v=pTiryQUcIWk

    Über einen Abgleich vom Bildmaterial wurden die exakten Positionsdaten ermittelt und an die Coalition Forces weitergeleitet.

    Da gab es doch auch IS-Propagandavideos mit deutschen Kennzeichen (u.a. BGL) im Hintergrund. Wem diese Fahrzeuge wohl gehören?

    Wir brauchen nicht eine Totalüberwachung aller Bürger, sondern eine anwendungsbezogene Sammlung verteilter Daten rund um existierende terroristische Netzwerke.

    Eine virtuelle Anti-Terror Bürgerwehr für Aufgaben, die der Staat offenbar nicht mehr wahrnehmen will oder nicht wahrnehmen kann.

  7. Rado

    @Selbstdenker
    Ein Al-Nusra Propagandavideo mit BGL Kennzeichen sah man vor Monaten hier beim Youtube-Kanal “R&U Videos”. Ist einer der vielen Sammler zum Syrienkrieg und vermutlich Russe. Ein Kennzeichen aus Kempten im Allgäu mit einem Dschihadisten hatte er auch einmal gleich zu Beginn dieses Videos. Ein ungarisches ebenso. Siehe Video ca. 8:54, (ACHTUNG, extrem brutale Bilder)
    https://www.youtube.com/watch?v=5J4leFXoZm0
    Zu sehen ist eine zerstörte weiße Mercedes Limousine mit dem deutschen Kennzeichen KN-JM648 samt anscheinend totem Fahrer. Offenbar ein russischer Luftangriff aus eine Stadt im IS Gebiet. Weiter hinten bei 11:21 kommt auch ein ungarischer Audi (nichts für schwache Nerven).

  8. Selbstdenker

    @mariuslupus:
    Ich erlaube mir eine “steile These” offen auszusprechen:

    Es gibt seit Jahrzehnten eine Koalition zwischen einem spezifischen Segment der Linken (Neoprogressives, New Left bzw. Regressive Left) einerseits und den Muslimbrüdern anderseits.

    Die Neoprogressives rekrutieren sich aus Akademikern, die ideologisch in einer Mischung aus Marxismus und Postmodernismus verortet sind. Der Kreuzungspunkt zwischen Neoprogressives und Muslimbrüdern ist der innige Wunsch die westliche Zivilisation – eine Projektionsfläche für alles Böse und ein noch bestehendes Hindernis auf den Weg in die nihilistische (Neoprogressives) bzw. “göttliche” (Muslimbrüder) Utopie – auszulöschen.

    Beide Seiten unterwandern staatliche, internationale und supranationale Organisationen bzw. halten sich eigene NGOs. Sie verfügen über zahlreiche Aktivisten, die sie zum Teil auch für ihre Aktionen bezahlen.

    Die Methoden der Wahl umfassen Unterwanderung, Nudging (Terroranschlag als Aktion und medial in Richtung Selbstzerstörung umgelenkte Reaktion), Umdefinieren von Begriffen, De-Platforming, Meinungsverbote, Entwicklung von Kampfbegriffen, Indoktrination der Jugend, Shitstorms, Hoaxing, Korruption und lautstarkem Aktivismus, bei dem es nicht um Sachthemen, sondern und Destabilisierung geht.

    Es ist ein Kampf, der nur zum Teil mit militärischen Mitteln gekämpft wird. Primäres Ziel ist es nicht das gegnerische Land oder dessen Armee zu zerstören, sondern sämtliches Denken im Sinne der eigenen Ideologie gleichzuschalten.

    Damit erübrigt sich die unmittelbare militärische Auseinandersetzung, da sich der Gegner im “Idealfall” ergibt, ohne dass viele Schüsse fallen. Es ist wie ein Gefängnis mit acht Milliarden Menschen, aus dem es kein Entrinnen mehr gibt, weil es die ganze Welt umspannt.

  9. Thomas F.

    Wenn man nicht wenigstens vorgeblich versuchte ihn als Verdächtigen festzunehmen und die Tötung als Notwehraktion beim Zugriff darzustellen, dann war es eine Exekution. Und wer hat das Urteil gesprochen? Obama? Eine merkwürdige Auffassung von Rechtsstaat für einen Nobelpreisträger (und Juristen), von der ganzen Inszenierung rund herum ganz zu schweigen.
    Und warum sollten die Angehörigen kein Recht haben, seinen Leichnam ausgehändigt zu bekommen? Vielleicht können wir die ja wenigstens als unschulding annehmen, solange sie nicht verurteilt sind.
    Und vielleicht hätten sich seine Opfer eine Aufarbeitung der Tat im Rahmen eines Gerichtsverfahrens gewunschen.

  10. Selbstdenker

    Wenn man bloß jedem bestialisch ermordeten Terroropfer soviel Aufmerksamkeit zugestehen würde als dem getöteten Terrorpaten.

  11. sokrates9

    Schon eigenartig dass jahrelang ausgebildete Spezialtruppen es nicht schaffen um 2 Uhr früh einen schlaftrunkenen Mann – gemäß Schilderung umgeben von 3 Frauen – lebendig festzunehmen sondern ihm 4x in den Kopf schießen müssen und dann noch mit MP – Salven in das herz festzunageln!

  12. Rado

    Von Herrschaften des Schlanges Osama bL könnte ich Tausende verschmerzen, egal unter welchen Umständen sie abtreten.
    Was übrigends durchaus auf Gegenseitigkeit beruht. 🙂

  13. Rado

    PS:
    @sokrates9
    Was ist daran merkwürdig?

  14. Reini

    Umso mehr Gerüchte, umso mehr wird diese Thema aufgebauscht, umso mehr beschäftigen sich die Medien damit, umso mehr Geld verdient man damit. 😉 … man sieht es hier schon im Forum,…
    Bin Laden hat es wie Hitler geschafft, er hat sich mit Mord und Totschlag in die Geschichtsbücher eingetragen.

  15. Rennziege

    11. Mai 2017 – 14:10 — Rado
    PS: @sokrates9
    Daran ist nichts merkwürdig. Die Navy Seals befolgten den Befehl, den ihnen Präsident Obama erteilt hatte, um eine Delle seiner Beliebtheit aufzumotzen. Dass sich ein paar dieser Elitesoldaten nun (ihren Verschwiegenheitseid brechend) auf dem Buchmarkt bereichern wollen, einander widersprechend, ist ein übler Mangel an Loyalität und Charakter.

  16. sokrates9

    Merkwürdig ist dass es angeblich geheißen hat man wolle Bin Laden Tod oder Lebendig haben! In einer “werteorientierten EU” würde das heißen dass lebendig die Priorität hat! – Jeder Polizist muss sich bei uns rechtfertigen, wenn er gegen einen Verbrecher nur einen Schuss abgibt!
    Man hätte sicherlich Bin Laden lebendig fassen können, doch das wäre sicher gegen die Intention so mancher Politiker gelaufen! Die Welt hätte große Augen gemacht wenn Bin Laden aus dem Nähkästchen geplaudert und seine Freunde genannt hätte!
    Bin wahrlich kein Freund von humanitären Gedusel, doch wie derzeit diverse Politiker über Leben und Tod
    ungestraft entscheiden können – inklusive Drohnen und Kollateralschäden entspricht nicht meinem Rechtsempfinden! In den 50er Jahren wurde in den USA diskutiert ob man Castro umbringen dürfe und hat sich aus Rechtsethischen Gründen dagegen entschieden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.