Bischofs-Sprecher: «Islam und Terror auseinanderzuhalten ist absurd»

Von | 22. Mai 2017

«Wenigstens kann ich sagen, dass ich nicht feige gewesen bin, als man uns an dem Abend in Berlin, mit den hohen Gästen aus Politik und Kultur, hingerichtet hat.» Mit diesem Satz beginnt Giuseppe Gracias neuer Roman «Der Abschied» (ab sofort im Handel). Der 49-jährige Schriftsteller und Mediensprecher des Churer Bischofs Vitus Huonder (75) beschreibt darin den äusserst brutalen Anschlag auf eine Berliner Kulturveranstaltung. Vor laufender Kamera werden Kulturelle und Prominente – darunter ein Schweizer Tennisstar – von Islamisten enthauptet und erschossen. Der namenlose Ich-Erzähler wütet gegen den politisch korrekten Meinungs-Mainstream der vermeintlich Liberalen….” (weiter hier)

8 Gedanken zu „Bischofs-Sprecher: «Islam und Terror auseinanderzuhalten ist absurd»

  1. Calderwood

    Europa hat die höchste Zivilisation hervorgebracht, die es auf diesem Planeten je gab. Doch leider hat die offenbar unzureichende Widerstandskräfte gegen minderwertige Primitiv-Kulturen, die sich anschicken sie zu zerstören.

  2. Gerald Steinbach

    Ab wann wird’s ungemütlich?? Schätzungen gehen davon aus, das es bis 2035 eine islamische Mehrheitsbevölkerung unter den Nicht Pensionisten in Westeuropa geben wird und die Gesellschaft sich radikal verändern hat, kommt halt drauf wie der weitere Zuzug verlaufen wird, bei diesen Tempo durchaus vorstellbar

  3. Christian Peter

    ”Islam und Terror auseinanderzuhalten ist absurd”

    Das wird bei einer Glaubensgemeinschaft, die weltweit pro Monat etwa 150 Terroranschläge mit (mind.) 1000 Toten und 1000 Verletzten begeht, nur schwer möglich sein. Beispiel gefällig ?

    Monat Dezember 2016 :

    – 188 Mordanschläge (26 durch Selbstmörder) in 27 Ländern
    – 1.378 Todesopfer, 1.737 Verletzte

    Monat Januar 2017 :

    – 188 Jihad-Mordanschläge (38 durch Selbstmörder) in 29 Ländern
    – 1.347 Todesopfer, 1.637 Verletzte.

    https://heplev.wordpress.com/best-of-meine/muslimischer-terror/

  4. MM

    Das Interview ist absolut lesenswert. Meine Lieblingspassage:

    Dabei ist heute jeder sofort beleidigt.
    – Unglaublich! Das ist nicht normal. Aushalten ist nicht mehr unsere Stärke. Toleranz ist ein Scheinbegriff geworden. Man weiss heute gar nicht mehr, wie es ist, einen Trottel auszuhalten.

    Warum ist echte Toleranz so schwierig?
    – Weil der Mensch sich selbst nicht vertraut und deshalb nach Institutionen ruft. Wir ertragen die Freiheit nicht und brauchen eine Obrigkeit, einen Gott-Ersatz. Heute haben wir in Europa ein therapeutisches Kalifat, wie es der Philosoph Michael Rüegg nennt. Anstatt Gott herrscht bei uns die Volkstherapie.

  5. Dr.Fischer

    http://www.journalistenwatch.com/2017/05/22/warum-es-keinen-moderaten-islam-geben-wird/
    Fakten pointierender und augenöffnender Beitrag von M.Mannheimer. Auszugsweise:

    “Die zur Reformierung nötige Nihilierung der 2.000 Befehle Allahs und Mohammeds an die „Rechtgläubigen“, sog. „Ungläubige“ zu töten, käme dem Ende des Islam als Religion gleich – und dieser Schritt würde von Moslems niemals getan werden. Allein der Koran müsste um 95 Prozent gekürzt werden, die Sunna (Erzählungen über Worte und Taten des Propheten) müsste komplett verboten werden – womit die beiden zentralen Textsäulen des Islam de facto für immer verschwänden…”
    “Nur Dummköpfe und Menschen, die vom Islam keine Ahnung haben, können der Meinung sein, dass sich der von Natur aus gewalttätige Islam zu einem moderaten Islam würde wandeln können.”

  6. raindancer

    ganz meine Meinung – generell in Bezug auf Religion.
    Nur die Abwesenheit des Islam kann moderat genannt werden, je weniger der Islam zum Tragen kommt, desto moderater.
    Diese Aussage bezieht sich sowohl auf Familienleben also das Private , als auch auf das Staatliche und die Judikatur

  7. mariuslupus

    In einen hat Giuseppe Gracia absolut recht und dass ist die Angst. Die Linken Inquisitoren verbreiten Angst. Sie verbreiten Angst vor Strafen, auf den Pranger stellen und Gehirnwäsche durchführen. Auf der anderen Seite haben sie in die Köpfe der Menschen Angst vor Veränderung eingepflanzt.
    Nach der erfolgreichen Gehirnwäsche sind die meisten Menschen davon überzeugt, dass wenn sie die Gebote und Verbote der Inquisitoren und ihrer Verbündeter, der Despoten, nicht befolgen, werden sie ganz schlimm enden. Sie werden in einer Schlangengrube die Putin, Trump, Le Pen, Strache und Konsorten ausgehoben haben, enden. Ohne Aussicht auf Gnade oder Befreiung. Und deswegen wählt der, ängstliche, eingeschüchterte Wähler die “progressiven, intenationalistischen, antinationalistischen Kräfte”, und die leuchtenden Köpfe dieser Bewegung.

  8. Johannes

    Wir wollen nicht das der Islam durch Zuzug zu einer bestimmenden Macht in Europa wird!

    Eigentlich eine ganz einfache Ansage, klar und deutlich ohne Aggression, sachlich und fachlich fundiert und dennoch werden sie wenn sie als Europäer so argumentieren bekämpft.

    Bekämpft von Europäern, von aufgeklärten Politikern des linken Spektrums.

    Die Frage ist einfach und dennoch noch nie beantwortet worden von Menschen wie gerade jetzt Lunacek, sie lautet wo gibt es einen Islam in der arabischen Welt den ihr uns zeigen könnt, der euren links progressiven Ideen auch nur ansatzweise Toleranz entgegenbringt. Nennt mir ein islamisches Land in dem freie Sexualität, freie Wahl des Glaubens, freie Meinungsäußerung auch kritische zum Islam möglich ist, nur eines bitte nennt mir eines ich möchte von ihnen Frau Lunacek ein Land genannt hören um zu verstehen das der Islam friedlich und Tolerant ist.
    Jetzt werde ich ihnen etwas sagen, wer vor dem Islam flüchtet ist ein echter Flüchtling.
    Schauen sie in viele sogenannte Flüchtlingslager dort herrscht der Islam, dort sind zum allergrößten Teil Männer mit einer archaischen Vorstellung die in keinster Weise mit ihren Vorstellungen auch nur annähernd übereinstimmen kann. Warum also wollen sie unbegrenzt Menschen mit islamischer Weltanschauung die selbst in den Unterkünften christliche Flüchtlinge unterdrücken ins Land holen?
    Ich warte auf Antwort, und bitte keine Floskeln, warum wollen sie den Islam in Österreich groß und mächtig machen, mit allen negativen Folgen??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.