Bitte vermeiden Sie das I-Wort!

“…Inzwischen haben sich alle erdenklichen Variationen des Satzes „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ bis zur bitteren Lächerlichkeit abgenutzt. Wer Islamideologen nicht reizen will kann nur schweigen, wenn es um das Tatmotiv islamistischer Anschläge geht. Dieses Schweigegelübde der Wohlmeinenden führt unfreiwillig zu manch kuriosem Ergebnis. / mehr

7 comments

  1. Triumph Cruiser

    … mein persönlicher (Gesetzes)Vorschlag an die derzeit “Wirkenden” … – ACHTUNG – FAKE

    Gesetz gegen heimtückische* Angriffe auf den Islam und Religionsfreiheit und zum Schutz von Minderheiten.

    Die europäische Kommission und der europäische Ministerrat hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:

    Artikel 1. § 1. (1) Wer vorsätzlich eine unwahre* oder gröblich entstellte* Behauptung tatsächlicher Art aufstellt oder verbreitet, die geeignet ist, das Wohl des Islams oder das Ansehen der Muslime oder das dem Zentralrat der Muslime, oder seiner Gliederungen schwer zu schädigen, wird, soweit nicht in anderen Vorschriften eine schwerere Strafe angedroht ist, mit einer Haftstrafe bis zu zwei Jahren und, wenn er die Behauptung öffentlich aufstellt oder verbreitet, mit Haftstrafe nicht unter drei Monaten bestraft.

    § 2. (1) Wer öffentlich gehässige*, hetzerische* oder von niedriger Gesinnung* zeugende Äußerungen über leitende Persönlichkeiten des Islams, islamischer Terrororganisationen oder den Zentralrat der Muslime, über ihre Anordnungen oder die von ihnen geschaffenen Einrichtungen macht, die geeignet sind, das Vertrauen des Volkes zur politischen Führung zu untergraben, wird mit Gefängnis bestraft.

    (2) Den öffentlichen Äußerungen stehen nicht-öffentliche böswillige Äußerungen gleich, wenn der Täter damit rechnet oder damit rechnen muss, dass die Äußerung in die Öffentlichkeit dringen werde.

    § 3. (1) Wer bei der Begehung oder Androhung einer strafbaren Handlung eine Burka oder eine Ausgabe des Korans trägt oder mit sich führt, ohne Muslim zu sein, wird mit Resozialisierungseinrichtung, in leichteren Fällen mit Gefängnis nicht unter sechs Monaten bestraft.
    (2) Wer die Tat in der Absicht begeht, einen Aufruhr oder in der Bevölkerung Angst oder Schrecken zu erregen, oder der europäischen Union außenpolitische Schwierigkeiten zu bereiten, wird mit einer Haftstrafe nicht unter drei Jahren oder mit lebenslänglicher Haftstrafe bestraft. In besonders schweren Fällen kann auf Todesstrafe erkannt werden.
    (3) Nach diesen Vorschriften kann ein EU- Bürger auch dann verfolgt werden, wenn er die Tat im Ausland begangen hat.
    §4. ….

    * (Bedeutung und Auslegung der markierten, bzw. unterstrichenen Gesetzesstellen wird im Regelfall durch eine Kommission, bestehend aus 2 Mitgliedern der Antifa, 2 Mitgliedern der Grünen, 2 Mitgliedern der sozialistischen Partei, 2 Mitgliedern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sowie 2 willkürlich ausgewählter EU- Bürger, welche zumindest einer gesetzlich anerkannten NGO nahestehen, entschieden)

    Originaltext → siehe: http://www.verfassungen.de/de33-45/partei34.htm

    … klingelts ?

  2. Triumph Cruiser

    Nachtrag: Ich beabsichtigte lediglich die Überschrift in “FETT” stellen – man sehe mir dies Fauxpas nach;

  3. sokrates9

    Die Verurteilung von Winter in Österreich die ja Mohammed und seine 9 jährige Frau kritisch gesehen hat, wurde ja damals in ganz Europa kommentiert. Mittlerweile sind weitere Islamgesetzte dazugekommen. Frage ist das in Deutschland auch so?

  4. astuga

    Dieser und andere Anschläge haben nicht nur nichts mit dem Islam zu tun…
    Sie haben offenbar nicht mal etwas mit Christen als Opfer zu tun.
    Denn wie twitterten Obama und Clinton: mit Gedanken und Gebeten sei man ganz bei den Easter Worshippern (also den Osterfest Anbetern)…

    Immer dumm, wenn Stone Worshipper (die keine Ahnung vom echten Islam haben) auf Easter Worshipper treffen, die dann zu Terroropfern werden.
    Beispielsweise wegen der Kreuzzüge oder wegen islamophober Angriffe oder weil Nutella gerade alle ist.
    Und überhaupt sind ja die Muslime selbst immer die ersten und eigentlichen Opfer der Stone Worshipper.

    Weshalb wir jetzt alle unser Solidaritätskopftuch aufsetzen und die nächste Moschee besuchen.
    Selbst wenn der Imam dort die Juden für alle Anschläge verantwortlich macht, wie zuletzt in Neuseeland.

  5. Johannes

    Der Islam wird tatsächlich vollkommen aus den Anschlägen in Sri Lanka mit über 350 getöteten Menschen herausgehalten.
    Im ORF war schon beim Terroranschlag in Utrecht erstmals zu bemerken das der Terroranschlag, die Hinrichtung einer jungen Frau und zweier Männer die ihr zu Hilfe kommen wollten, als Beziehungstat in den ersten Meldungen geschildert wurde.

    Naturgemäß sind die ersten Meldungen eines Verbrechens jene die sich am stärksten im kollektiven Gedächtnis manifestieren. In Holland waren wenige Tage nach diesem Terroranschlag Wahlen, ich weiß nicht die Beweggründe und kann es nur für mich vermuten, die Falschmeldung einer Beziehungstat könnten eiskalt gestreut worden sein, der Wahlen willen.
    Es war eine unglaubliche Beleidigung der Opfer, eine Respektlosigkeit sondergleichen,
    ein Affront und gleichzeitig für mich persönlich der Eindruck da geht man über Leichen für einen taktischen Zug.

    Und nun über 350 Tote und viele Schwerverletzte und die Medien schweigen wieder, da ist doch etwas im Gange, gab es da nicht die Order im Migrationspakt wie in Zukunft über Verbrechen und Verbrecher zu berichten sei, bezüglich Nennung von Tätern und ihren pseudoreligiösen Beweggründen? Wurde diese Order von unseren Leitmedien stillschweigend übernommen? Wenn ja warum hat man dann über den Täter von Neuseeland sich nicht an diese Order gehalten, warum hat man unschuldige Österreicher die von diesem Mann lange zuvor eine Geldspende erhalten haben de facto zu Komplizen eines Massenmörders erklärt während man auf der anderen Seite völliges Stillschweigen über Täter, Hintergründe, Netzwerke, religiöse Beweggründe bewahrt?

    Was geht da vor? Was soll das bedeuten? Warum machen sich manche Medien zu Komplizen eines religiösen Eiferertums das die Welt am liebsten ins Mittelalter bomben würde?
    Das kann doch nicht sein das unsere wachsamen Medien, das A. Wolf und H. Rauscher keine Meinung zu Sri Lanka, zu Brunei, zu Saudi Arabien haben, das sie nicht scharfzüngige Verurteilungen, bissige Kommentare, vernichtende Berichte, Interviews, Vorträge halten. Wie kann das sein das in diesen Ländern die schlimmsten Verbrechen stattfinden und bei uns wird nicht einmal mehr die Religion in deren Namen das stattfindet erwähnt?
    ist es einzig und allein die Feigheit (Charlie Hebdo) ? Ich hoffe es denn alles andere wage ich nicht zu denken geschweige den zu unterstellen.

  6. astuga

    Ach, über so viele Ereignisse und Vorfälle dieser Tage die NICHTS mit dem Islam zu tun haben wird bei uns NICHT berichtet.

    So kam es in Südfrankreich in Eyguières zu einem Kirchenbrand (nur der letzte in einer ganzen Reihe von Vandalismusakten und ungeklärten Kirchenbränden in den letzten Monaten).
    In Rom am Bahnhof Termini stach ein Marokkaner auf einen Georgier ein der einen sichtbaren Kreuzanhänger um den Hals trug.
    Und am 24. April fand der Gedenktag für den türkischen Genozid an den Armeniern und syrisch-orthodoxen Christen statt.

  7. aneagle

    Nach dem vorösterlichen Notre Dame Brand erklärte die französische Polizei auf Anfrage nach der Ursache:
    “Es wird nicht wegen Brandstiftung ermittelt”
    Das klingt nach Silvester auf der Kölner Domplatte:
    “Es kam zu keinen besonderen Vorkommnissen”

    Der Islam, im Sinne Houellebecqs – die Unterwerfung, ist in Franco-Gremania in vollem Umfang eingetreten. Freiwillig und mit einer hohen Portion an Selbstaufgabe: Warum, darüber kann man nur spekulieren, oder jede sich bietende Wahl zur Umkehr nutzen.
    Allerdings haben auffallend wenige Politiker genügend Mut, mit einem attraktiven effektiven Wahlprogramm zu werben. Hat es eventuell damit zu tun, dass einige Muslime, ganz ähnlich der Antifa, Gewalt als politisches Mittel gegenüber Mitbewerbern zur Problemlösung nicht kategorisch ablehnen und sich dabei auf ihre Religion berufen?
    Wenn dem so ist, hat der Verfassungsschutz auf den Plan zutreten. Oder die Bewerber ihre Feigheit hintanzuhalten. Schließlich sollte Ihnen, so sie sich um ein Amt in einer Demokratie bewerben, diese ein Risiko wert sein.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .