Blutwurstrassismus

“….Horst Seehofer wird kritisiert, weil die an der Islamkonferenz servierten Blutwürste den deutschen Kulturrassismus aufzeigen würden. Diese abstruse Debatte lenkt jedoch von den richtigen Problemen ab.Mehr…

11 comments

  1. Cora

    Die Basler Zeitung hat den Nagel auf den Kopf getroffen. (Wie lange wird es das noch geben? Ich meine, wenn sie ab 2019 als Regionalzeitung verschwunden ist.) Die latente Bedrohung, wodurch Freigeister nur mit 15 Leibwächter auftreten konnten, damit die anderen nicht über sie herfallen, wird unter den Teppich gekehrt. Stattdessen wird über eine läppischen Blutwurst debattiert, mit der es sich wieder Mal so herrlich ablenken lässt. Weil da sind wir sensibel.

  2. sokrates9

    Halte das Blutwurstthema für richtig! Zeigt nämlich die ganze Toleranz und Präpotenz der Islamisten auf: Alles was nicht halal ist wird nicht akzeptiert und gehört entfernt! Da kommen Menschen in ein Gastland und das muss sofort nach ihren und Allahs Willen umgestaltet werden! Präpotenz pur!
    Glaube nicht dass die Blutwurst Provokation war – es gibt halt noch Menschen die Deutsche Küche wollen Seehofer wird bestimmt nicht den Speiseplan erstellen:.Präpotenz Nr 3: So wird ein für Europäer nichtiges Detail zu einer Provokation an den armen Moslems aufgeblasen!

  3. Josi

    Aber es ist kein “Kulturrassismus” wenn die Eingewanderten noch nach Jahrzehnten nur ihr eigenes Zeug in den eigenen Geschäften kaufen und essen, und wenn die Flüchtlinge einheimisches Essen verweigern und auf Hummus und Datteln bestehen? Warum entgegnet nie jemand mit diesen Tatsachen? Das müssen die Linkslinken FanatikerInnen dann einmal erklären.

  4. Der Realist

    Die Debatte um das Asylquartier Drasenhofen soll ja auch von anderen Problemen ablenken. Niemand fragt, wie alt die unbegleiteten “Minderjährigen” wirklich sind, und deren “Auffälligkeiten” werden auch unter den Teppich gekehrt. Einer von diesen importierten Zukunftshoffnungen hat sich ja auch über das mangelhafte Essen beschwert, nur Käse und Putenfleisch.

  5. Falke

    @Der Realist
    Für die kolportieren 8500 Euro pro Monat hätte man die armen, traumatisierten, minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlinge ja locker in einem 5-Stern-Hotel mit Hauben-Küche unterbringen können.

  6. Cora

    Wulff, Merkel, Islam gehört zu Deutschland, Seehofer, nein, gehört nicht zu Deutschland.

    Aber darum geht es nicht. Es geht nicht darum, ob der Islam zu oder nach Deutschland gehört oder nicht. Die Frage ist unbedeutend. Die Frage ist, ob wir den Islam brauchen, für die Vollkommenheit, zur religiösen Erleuchtung, für die Mehrzweckehe oder was auch immer. Und da sage ich: Nein, wir brauchen keinen Islam. Es fehlt uns nichts.

  7. Der Realist

    @Falke
    Die 8500 sind die Untergrenze, in Zukunft wird es bestimmt noch teurer, hat doch die Caritas die Betreuung übernommen.

  8. Mona Rieboldt

    Und hier verdienen Caritas und Diakonie soviel Geld in der Asylanten-Betreuung, dass alle Bischöfe aufgerufen haben, auf jeden Fall den UN-Migrations-Vertrag zu unterschreiben. Und es gibt den Kirchen wieder Macht in der Politik.

  9. Mona Rieboldt

    Und was die Blutwurst angeht, so gab es bei Schäuble zur Islamkonferenz eine große Tafel Essen mitten im Ramadan. Es gibt halt in D mehr Menschen, die keine Moslems sind.

  10. Falke

    @Mona Rieboldt
    Deswegen sind auch alle so scharf darauf, dass die Länder auch noch den Flüchtlingspakt unterschreiben. Da ist noch mehr Geld zu lukreiren.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .