Bomben-Stimmung im Billigflieger

Von | 3. August 2017

„…..A man who attempted to smuggle a pipe bomb onto a plane was allowed to fly again days later because police did not realise the device was viable, a court has heard. Nadeem Muhammad, 43, was attempting to board a flight to Bergamo, Italy, on January 30 when security officers at Manchester Airport found the device, made from batteries, tape, a marker pen and pins. Jonathan Sandiford, prosecuting, told the trial at Manchester Crown Court Muhammad had intended to detonate the device once on board the Ryanair flight….“ (hier)

3 Gedanken zu „Bomben-Stimmung im Billigflieger

  1. Falke

    Na klar: Wenn es nicht ganz sicher ist, dass das Motiv terroristischer Natur ist, und überhaupt, dass die Bombe auch sicher explodieren würde, darf man den Mann doch nicht vom Fliegen abhalten oder gar festnehmen. Das wäre doch absolut menschenrechtswidrig, rechtspopulistisch und islamfeindlich, ja würde sogar auf einen unzulässigen Generalverdacht hinauslaufen, nämlich dass ein Moslem mit einer Bombe im Gepäck automatisch etwas Böses im Schilde führt.

  2. waldsee

    1.der Gläubige hat kein Problem damit,denn er lebt nur seinen Glauben.Ihm winkt das Paradies und die Ungläubigen ,die es trifft sind sowieso verloren.Religion ist auch heute noch ein Egoistenmodell.
    2.die endemische Naivität in GB wird auch in D und Ö erreicht.

  3. mariuslupus

    Hat seine Konstruktion mit einen Teddybären verwechselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.