Boris Johnson will bis zu zehn „Freihäfen“ schaffen

Von | 4. August 2019

Die neugebildete britische Regierung unter dem konservativen Premierminister Boris Johnson will nach dem Brexit bis zu zehn sogenannte „Freihäfen“ im Vereinigten Königreich schaffen. Das Konzept hat in der Vergangenheit zum wirtschaftlichen Aufstieg von Stadtstaaten wie Singapur und Hong Kong beigetragen./ mehr

2 Gedanken zu „Boris Johnson will bis zu zehn „Freihäfen“ schaffen

  1. Sokrates9

    Allein die Idee ist mehr als der EU die letzten 10 Jahre eingefallen ist!Hauptziel der EU sind immer Verbote wie Geldwaesche die offensichtlich keineErgebnisse bringen!Da wird mit Milliardenbetraegen geschleppt, habe noch nie gehoert dass es da Geldwaescheprobleme gab!Auch die Miliarden für Kriege wurden nie behindert!Sekkiert wird dafür der kleine Sparverein!

  2. Thomas F.

    Und warum macht man nicht das ganze Land zu einem Freihafen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.