Bringt Corona jetzt auch das Bargeld um?

Aus hygienischen Gründen können Kunden plötzlich sogar beim Bäcker und im Dorfladen mit Karte bezahlen. Alle merken: Es klappt bestens. Scheine und Münzen werden nicht mehr gebraucht. Es spricht einiges dafür, dass das nach der Krise so bleibt. mehr hier

17 comments

  1. Gerald

    Nachdem Coronaviren manchmal nicht nur die bereits gesundheitlich geschwächten Mitmenschen tötet, wird wohl auch das Bargeld dran glauben müssen.
    Um sich das intellektuelle Dilemma dahinter besser vorstellen zu können sollte man ganz einfache Überlegungen anstellen:
    Corona Viren haben eine Größe von 120-160 Nanometer. Das kann sich kaum jemand vorstellen, ist auch nur mit einem Elektronenmikroskop sichtbar, also nichts mit Hobbymikroskop zu Hause. Ein Nanometer ist ein Tausendstel eines Mikrometers, der wiederum ist ein Tausendstel eines Millimeters. Das ist jetzt eine greifbare und begreifbare Größe. Also ein Nanometer ist ein Millionstel eines Millimeters, ein Millimeter eine Million mal geteilt, einfach dargestellt.
    Ein Filter der Klasse FFP2 oder FFP3 filtert Partikel bis zu einer Größe größer 600 Nanometer. Banal gesagt, kommen Coronaviren nahezu ungehindert durch diese Masken hindurch, erst recht durch die unzähligen einfachen Masken aus einfachem Stoff, speziell jene die in heroischer Heimarbeit oder durch den inzwischen arbeitslos gewordenen Schneider im Ort gefertigt werden. Da wandern die Viren in Regimentsstärke mit Blasmusik durch.
    Ich gehe davon aus, dass wir täglich mit Coronaviren konfrontiert werden, oft reicht die Anzahl der Viren nicht aus, oft sind sie nicht mehr ansteckend, weil schon nicht mehr reproduzierfähig, in den seltensten Fällen kommt es zu einer Infektion. Und davon kommt es in den seltensten Fällen zu einem gravierenden Verlauf, und noch seltener kommt es zum Tod des Patienten.
    Jetzt davon auszugehen, dass eine Ansteckung über Bargeld erfolgt, ist wohl sehr verwegen. Theoretisch natürlich möglich, wie es auch theoretisch möglich ist, dass eine empfängnisbereite Frau durch Schwimmen schwanger werden könnte.
    Die wahren Ursachen für gehäufte negative Auswirkungen auf die Gesundheit liegen in Bereichen die wir nur ungern ansprechen, die wären Massenabschiebungen von älteren und geschwächten Menschen in „Warte auf den Tod“Lager inklusive Krankenhäuser samt der den Risiken nicht angepassten Hygiene, Massenveranstaltungen und Partys samt besinnungslos saufen und anderem und der heilige öffentliche Nahverkehr, wo Menschen dichtgedrängt lange beisammen sind.
    Dass die jetzt hervorgerufene Panik dazu benutzt wird um andere gesellschaftliche Ziele zu verfolgen ist eine andere Sache.

  2. astuga

    Naja, Viren fliegen ja als Gefahr nicht isoliert herum, insofern ist ihre eigene Größe weniger relevant.
    Die FFP2 und FFP3-Masken halten im Endeffekt Tröpfchen auf in denen sich zig-tausende wenn nicht Millionen Viren befinden können.
    So wie bereits einfachere OP-Masken die Speicheltröpfchen der Chirurgen bzw des Krankenhauspersonals stoppen bzw minimieren.

    Mit dem bißchen das dann noch durchkommt kann id. Regel ein halbwegs gesunder Organismus selbst fertig werden.
    Es braucht ja immer eine bestimmte Menge an (aktivierbaren) Viren damit quasi die Köprerabwehr überfordert ist.

  3. Selbstdenker

    Es ist sehr auffällig, wie vielerorts aufdringliche “Visionäre” eine temporäre Ausnahmesituation zur dauerhaften Durchsetzung ihrer Ziele einzuspannen versuchen.

    Kausalität spielt hier keine Rolle.

    Je nachdem ob ein Zustand aus Sicht vom selbsternannten “Visionär” (nicht) vorhanden oder (nicht) wünschenswert ist, wird dieser wie folgt beschrieben: a) anerkannt, b) überholt, c) unausweichlich oder d) unrealistisch.

    Man denke hier an den Spätsommer 2015.

    Es geht nicht um die Bekämpfung einer realen Krise, sondern darum, die Wahrnehmung einer behaupteten Krise für Zwecke einzuspannen, die bei nüchterner Betrachtung nur schwer durchsetzbar wären.

    Damit ist über das Thema Bargeld in “Zeiten von Corona” alles gesagt: die machtbesessenen staatlichen und “nicht”-staatlichen Akteure verstehen die Krise eben als Chance.

    Wie viele Menschen waschen sich z.B. nach dem Besuch vom WC tatsächlich die Hände und greifen danach wieder Türklinken, unverpacktes Obst oder die Eingabetasten vom Kreditkartenlesegerät an?

    Ob Bargeld stinkt oder nicht, spielt in Wahrheit keine Rolle. Es ist halt der Zeitpunkt für Rogoff & Co. sehr willkommen.

  4. astuga

    Zum Bargeld: jetzt erst recht Bargeld benützen!
    Bisher war das noch in keinem Supermarkt ein Problem, und wenn ist es mir auch egal.
    Ich greife schließlich auch alle Oberflächen und Produkt-Verpackungen dort an, oder kauf mir etwas in der Feinkost.

  5. dna1

    Ich bezahle auch seit einiger Zeit nur noch mit Karte, auch Kleinstbeträge, der Grund liegt darin, dass mir die vielen 1- und 2-Centmünzen auf den Wecker gehen und ich dieses – praktisch wertlose – Zeugs weder mit mir herumschleppen noch zu Hause herumliegen haben will. Zu Beginn habe ich es manchmal dem Händler geschenkt, jetzt zahle ich alles mit Karte.
    Trotzdem bin ich absolut und unbeirrbar dagegen, Bargeld abzuschaffen, das ist eine andere Frage.

  6. GeBa

    Ich bezahle weiter nur mit Bargeld, ich brauche auch Bargeld, wie soll ich sonst meine Putzfrau bezahlen? 🤭

  7. Gerald

    Zu meinem obigen Kommentar
    Viren werden nicht nur in Tröpfchen weitergereicht, sondern auch aerosol einfach in der Atemluft, sowohl beim einatmen als auch beim ausatmen. Dabei gibt es Größen von wenigen Nanometern bis hin zu einigen Mikrometern.
    Eine der wenigen Möglichkeiten sich gegen den bevorstehenden Überwachungsstaat ala Sowjetunion aufzulehnen, ist die bewusste Verwendung von Bargeld. Unsere Gesellschaft wird es brauchen.
    Letztlich ist alles was bis vor wenigen Wochen als Allheilmittel gepriesen wurde zerstörerisch für unsere über Jahrhunderte gewachsene Gesellschaft. Also Individualverkehr statt Massentiertransporte, ausgewogene Ernährung mit Fleisch, Abbrennen von Trockenem Holz statt Panik vor Großbränden, viel Bewegung in der Natur statt Krankenhaus, dem Kaiser ins Gesicht sagen dass er nackt ist, etc. Die Liste ist unendlich lang fortsetzbar.

  8. astuga

    @Gerald
    Aerosol (in Luft gelöst bzw mit Luft als Träger) bezieht sich auf kleinste Tröpfchen. Das ist ein und das selbe.
    Schmierinfektion (meist Fäkalkeime, Biofilm etc) wäre zB eine weitere Form der Übertragung. Scheint aber bei Corona nicht oder nicht überwiegend vorzukommen.
    Gerade behüllte Viren wie Covid-2 benötigen jedenfalls eine gewisse Feuchtigkeit, die eben ideal in Tröpfchen/Aerosolen gegeben ist.

    Nur zur Klärung, ansonsten haben sie völlig recht.

  9. Gerald

    @astuga
    Stößt sich etwas mit der Realität. In Italien besteht seit 7 Wochen Maskenpflicht, weit strengere Ausgangssperren als bei uns und trotzdem gibt es tausende Neuinfektionen. Meine Tochter lebt mit Familie in Italien, die müssen sich für den einmaligen Einkauf pro Woche mit ihrer Steuernummer identifizieren. Immer nur eine Person pro Haushalt. Werden sie ein zweites mal angehalten, gibt es Strafen mit Eintragung als Vorstrafe ins Strafregister. In den Supermarkt dürfen immer nur wenige Personen gleichzeitig mit stundenlangen Warteschlangen draußen.
    Bei ausreichendem Schutz dürfte es schon lange keine Neuinfektionen geben, zumindest nicht in dieser Zahl. Aber vielleicht kennen die Viren die Theorie nicht😉
    Es geht hier nur um die Neuinfektionen, nicht um die Todesfälle, das ist wieder eine ganz andere Geschichte.
    In dieser Geschichte der Coronapandemie habe ich noch keinen gesehen der nackerter wäre als unser Wunderwuzzi aus der Volksschule.

  10. fxs

    Ich zahl bar bei den Automatenkassen. Dort werf ich als Erstes auch die ganzen Kleinmünzen problemlos ein. In Linz betreiben sowohl Eurospar als auch Merkur solche Auomatenkassen. Außerdem gibts Mediziner, die sagen, dass die Viren auf Oberflächen durch die Umgebung rasch soweit modifiziert werden, dass sie nicht mehr ansteckend seien.

  11. Falke

    Ich wundere mich, dass man angeblich jetzt auch in kleinen Geschäften (Bäcker, Friseure) mit Karte bezahlen können soll (habe noch keine einschlägigen Erfahrungen). Und zwar deswegen, weil die Terminalgeräte keineswegs kostenlos sind. Für einen großen Supermarkt ist der Betrag vernachlässigbar, für einen kleinen Händler allerdings kaum. Möglicherweise haben jetzt die Betreiber (als “Beitrag” zur Bekämpfung der Coronakrise) die Mietpreise für die Geräte (zumindst für das Kleingewerbe) gesenkt – weiß allerdings nichts Konkretes darüber.

  12. astuga

    @Falke
    Technisch läuft das mittlerweile auch bereits über Kassenapps die man am Smartphone oder Tablett hat.
    Und von der Kundenseite so man möchte über eine digitale Karte am Smartphone.
    Man zahlt halt für die Kassensoftware (wobei das in der Regel auch Datensicherung und Updates beinhaltet, zB für die Buchführung) und was der Kartenanbieter einbehält.

  13. astuga

    Dh. aber nicht, dass kleinere Betriebe das auch verwenden, oder gar verwenden müssen.

  14. Kurt mit K

    @astuga
    Falls plausibel davon auszugehen ist, dass behüllte Viren wie Covid-2 eine gewisse Feuchtigkeit benötigen, die ideal in Tröpfchen/Aerosolen gegeben ist, dann ist es für nicht infizierte Maskenträger falsch, von aussen zugetragenen Viren mit einem durch Atemluft ständig warm und feucht gehaltenen Stofftuch eine ideale Vermehrungsplattform anzubieten. Wer wollte freiwillig ausgerechnet durch eine verseuchte Petrischale hecheln?

    Zum Selbstschutz sind fragliche Masken daher hochgradig fraglich, wenn nicht gar widersinnig, was aber speziell die verängstigte Masse nicht davon abhält, sie für just diesen Zweck anzuwenden und damit dem Beispiel jener mutmasslich gesunden Leute folgt, die das interaktionshemmende Vermummungsgebot medienwirksam sogar auf der Regierungsbank im Parlament (aus Fremdschutz?) praktizieren.

    Der für das restliche Vernunftvermögen einer Gesellschaft letale, memetische Maulkorb ging per Verordnung viral, aufdass die geistige Verfassheit von Individuen ihnen heute buchstäblich ins Gesicht geschrieben steht. Wollte man den Lautsprechern der ablaufenden PR-Aktion einen wohlgemeinten Rat geben, so besteht dieser im Maskentragen auch bei Pressekonferenzen. Das ist nicht nur einer Vorbildhaftigkeit geschuldet, sondern auch mangelnder Schauspielkunst.

  15. Johannes

    Spätestens wenn sich ein böser Virus in EDV- Systeme von Banken einschleicht wird man erkennen was man am Bargeld hat, oder gehabt hat.

  16. CE___

    Der grösste Kampf von freien Gesellschaften in naher Zukunft wird nicht der Wuhan-Virus selber sein, sondern der Kampf gegen alle Virusgewinnler die heute aus ihren Löchern (wieder einmal) aufgetaucht sind und noch auftauchen werden und um das Zurückdrängen all der ergriffenen faschistischen Maßnahmen zu dessen angeblicher Bekämpfung.

    Und wenn sich zB. mehrere EU-Staaten, wie vor ein paar Wochen in Medien gelesen, sogar noch von der totalitär-kommunistischen Volksrepublik China bei der “Virusbekämpfung” “beraten” lassen, kann man ahnen wie fundamental wichtig dieser Kampf sein wird.

    Zum Thema Bargeld, ich zahle weiterhin nur damit und werde es meinerseits immer von Kunden annehmen.

    Und wenn die massive Gelddruckerei so weiter geht, so quasi alles was nicht bei Drei am Baum ist mit neu gedrucktem Bar-oder Giral-Geld “zu erschlagen und zu ertränken”, kann es gut sein dass in naher Zukunft das neue Bargeld einfach zu desinfizierende Silber- und Goldmünzen sein könnten.

  17. astuga

    @Kurt mit K
    Grundsätzlich richtig!
    Darum soll man die Masken beim abnehmen außen auch nicht anfassen, bzw sich danach die Hände reinigen.
    Und man sollte sie auch nicht zu lange tragen, je nach Maskentyp irgendwas zwischen 2 – 4 Stunden.
    Das solche Masken das Risiko einer Infektion nur minimieren aber niemals völlig verhindern ist auch klar.
    Sonst müsste man mit Atemschutzgeräten herumlaufen.
    Airbag und Sicherheitsgurt verhindern ja auch nicht jedes Verletzungsrisiko.

    Und diese Diskussion ist jetzt unabhängig davon zu sehen, ob Covid-2 eine große Gefahr darstellt oder nicht!
    Meiner Meinung nach ist das noch nicht geklärt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .