Britischer Geheimdienst: Terrorgefahr hoch wie nie

Von | 20. Oktober 2017

“…..Die Gefahr durch islamistische Terroristen in Großbritannien ist nach Geheimdienstangaben so groß wie nie zuvor. Es gebe einen “dramatischen Anstieg an Bedrohungen in diesem Jahr”, sagte der Chef des Inlandsgeheimdienstes MI5, Andrew Parker, in London. 20 Anschläge konnten ihm zufolge in den vergangenen vier Jahren verhindert werden, sieben davon in den vergangenen sieben Monaten…” (hier)

17 Gedanken zu „Britischer Geheimdienst: Terrorgefahr hoch wie nie

  1. Rado

    Habe gestern ein Video entdeckt, in dem angeblich die letzten IS Krieger mit einer Autobuskolonne aus Rakka weggebracht wurden. Da dürfte es eine Vereinbarung mit freiem Abzug gegeben haben.

  2. Christian Peter

    Dabei hat Großbritannien die schärfsten Anti-Terror-Gesetze Europas. Das bedeutet : Mit Bekämpfung vermeintlich ‘Gefährder’ ist keine Blumentopf zu gewinnen, erst wenn der islamischen Glaubensgemeinschaft die Anerkennung samt Privilegien entzogen wird, werden die Probleme mittelfristig bis langfristig in den Griff zu bekommen sein.

  3. Falke

    Wenn man die Rückkehrer aus Syrien und dem Irak wieder hereinlässt, ist man am gestiegenen Terrorismus ja auch selber schuld. Immerhin haben die Briten der islamisischen Zuwanderung durch den Brexit doch einen gewissen Riegel vorgeschoben. Da hat das abschreckende Beispiel Merkel-Deutschlands sicherlich sehr viel dazu beigetragen.

  4. Rado

    Vor einem guten Jahr noch konnte man schwerpunktartig lesen, dass IS Rückkehrer hierzulande in der Szene als Helden gefeiert würden.
    http://www.n-tv.de/politik/Rueckkehrer-werden-als-Helden-gefeiert-article16815496.html
    Diese Art Berichte sind im Mainstream in meiner Wahrnehmung eher selten geworden. Jetzt überwiegen die optimistischen Wiederintegrationsprojekte in die deutsche Gesellschaft. Die deutsche Botschaft im Irak bemüht sich sogar um die 16-jährige Terrortussi Linda W. und vermutlich noch um viele andere verlorene Schäfchen.

  5. Mona Rieboldt

    Falke
    Wenn sie aus D und A ausgereist sind zum IS, dann sollen sie in der Gegend bleiben. Ausreisen mit ihren Familien dürfen wohl syrische IS-Leute. Die Ausländer, die sich dem IS angeschlossen haben, bleiben dort. Auch diese 16jährige wurde von Irakern in einem Tunnel aufgegriffen. Die deutsche Botschaft bemüht sich, weil ihr im Irak vor Gericht die Todesstrafe droht.

    Es sollte niemand mehr von diesen IS-Leuten nach D einreisen dürfen. Diese deutschen IS-Leute sollen sich halt, auch diese 16jährige ein neues Leben in Arabien aufbauen.

  6. KTMTreiber

    @Mona :

    Hier in Ö. gäbe es ja ein Gesetz (welches in meiner Jugend auch noch vollzogen wurde) das offensichtlich heute kaum noch Bestand hat. Ein kleiner Auszug :

    Eintritt in den Militärdienst eines fremden Staates
    § 32. Einem Staatsbürger, der freiwillig in den Militärdienst eines fremden Staates tritt, ist die Staatsbürgerschaft zu entziehen. § 27 Abs. 2 ist sinngemäß anzuwenden.

    … hat irgendwann früher noch funktioniert…

  7. Christian Peter

    @KTMTreiber
    @Mona Rieboldt

    Rückkehrer sind genauso wenig ein Problem wie sog. ‘Gefährder’. Das Problem ist der friedliche, freundliche und unauffällig Muslim von nebenan, der bereits morgen zum Selbstmordattentäter werden kann. Übrigens werden IS – Terroristen in Europa angehalten, sich so unauffällig wie möglich zu verhalten, Alkohol zu trinken und Schweinefleisch zu essen,bloß um nicht aufzufallen.

  8. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Dieses Gesetz gibt es auch in D. Und es ist die einzige Möglichkeit, die deutsche Staatsangehörigkeit zu verlieren. Es wird nur nicht angewendet.

    Und wer zu den Taten und Morden des IS positiv eingestellt war, wie auch diese 16jährige, die keineswegs unschuldig war, muss halt auch mit der Todesstrafe im Irak rechnen. Andere Länder, andere Sitten. Sie ist ja freiwillig zum IS gegangen.

  9. raindancer

    bestens – werden aber wieder nur Einzelfälle sein und vor allem hat nichts mit dem Islam zu tun, sondern wenn maximal mit dem politischen Islam *augenzwinker* und wer das nicht glaubt ist ein Islamophobiker, deswegen wandern dann auch die Einzelfälle alle in die Klapse und nicht in den Knast, weils die Psyche, der Alkohol, der weite Weg, die bösen Autochtonen sind und nicht der Islam!

  10. raindancer

    Wie heisst ein jüdisches Sprichwort so schön:
    The truth can walk around naked; the lie has to be clothed.
    Der emes ken arumgain a naketer; dem lign darf men baklaidn.
    So ist es nun in Europa, die Lüge wird bekleidet mit dem Wörtern Einzelfall, Islamophobie, Islamismus, Flüchtling.

  11. Johannes

    Ganz ehrlich kann sich irgendjemand vorstellen die Engländer hätten 1943 3000 Deutsche im Land unbehelligt gelassen wenn sie diese als schwere Gefährder eingestuft hätten?
    Was ist der Unterschied zu damals nun ich glaube ein Scheinhumanismus der eng mit einer NGO Diktatur zu einer Fehlentwicklung geführt hat in der Menschen wenn sie auch noch so eindeutig terroristische Sympathien haben nicht auf der Stelle ausgewiesen sondern im Gegenteil noch in Schutz genommen werden.
    Mit der oft geführten Begründung die Integrationsarbeit der Autochthonen habe versagt lügt man sich permanent selbst in den Sack nur um das eigene Weltbild in dem man so kämpferisch gegen die Rechten aufgetreten ist nicht zu verraten. Ich würde es als Psychose beschreiben wenn trotz zahlreicher Anschläge und eindeutiger Gefährder Hinweise trotzdem in Punkto Zuwanderung bestimmter Glaubensanhänger alles weiter läuft wie bisher.

  12. Christian Peter

    @Johannes

    Halte es für ein Gerücht, dass Anschläge in der Vergangenheit von ‘Gefährdern’ ausgeübt wurden. Vermutlich erzählt man das der Bevölkerung, um diese in Sicherheit zu wiegen. Ausgebildete IS – Terroristen sind nicht so dumm, in Europa durch ihr Verhalten aufzufallen und dadurch in den Blickpunkt der Behörden zu geraten.

  13. Rado

    Halte die Geschichte von Amri der in Berlin seinen Ausweis verloren hat und ein paar Tage später in Mailand erschossen wurde für einen schlechten Scherz eines deutschen Verfassungsschutztypen der zuviel Karl May gelesen hat. Die haben schon besser gelogen

  14. Christian Peter

    @Rado

    So ist es, auch die offiziellen Verlautbarungen zum Anschlag in München sind völlig unglaubhaft. Bin mir ziemlich sicher, dass die wahren Hintergründe von Terroranschlägen verheimlicht werden, indem man diese Taten irgendwelchen idiotischen Einzeltätern bzw. Trittbrettfahrern in die Schuhe schiebt / schob. Überprüfen kann das sowieso niemand, denn kein einziger Täter wurde bislang lebend gefasst und es hat keine einziges Strafverfahren nach einem Anschlag mit Todesfolge gegeben.

  15. Christian Peter

    @Rado

    Das ganze Gerede über ‘Gefährder’ dient nur dazu, der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen. Dieser wird dadurch vorgegaukelt, dass alles unter Kontrolle sei, weil (angeblich) fast alle Anschläge von Personen verübt werden, die bereits auffielen und den Behörden bereits bekannt sind. Andernfalls müsste man eingestehen, dass die Situation völlig außer Kontrolle ist, was die Bevölkerung nicht gerade beruhigen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.