Brüssel will kümftig über Asyl in der EU entscheiden

Von | 6. April 2016

“…..Die Pläne der EU-Kommission, die Asyl-Verfahren in der EU zu zentralisieren, nehmen offenbar Gestalt an. Die FT und die DWN hatten über die Pläne bereits vor Wochen berichtet. Nun soll es so weit sein: Die EU-Kommission will die Entscheidung über Asylverfahren womöglich nicht länger den einzelnen Mitgliedstaaten überlassen. Brüssel erwäge, „die Verantwortung für die Bearbeitung von Asylansprüchen von der nationalen Ebene auf EU-Ebene zu verlegen“, berichtet die Welt unter Berufung auf Vorschläge der EU-Kommission zur Reform des europäischen Asylsystems, die am Mittwoch vorgelegt werden sollen….” (hier)

13 Gedanken zu „Brüssel will kümftig über Asyl in der EU entscheiden

  1. aneagle

    nach Englands Brexit möchte die EU wohl rasch auch die Visegradstaaten verabschieden. So bekommt man Platz für die rasche Aufnahme der Türkei.

  2. astuga

    Dazu noch die Pläne der Deutschen für die EU, die Abkommen, vergleichbar jenem mit der Türkei, auch mit “Nordafrika” abschließen soll (weil Nordafrika ist ja ein Nationalstaat, und Abkommen mit Libyen?).

    Also statt Illegaler und Flüchtilanten haben wir dann legale Massenzuwanderung.
    Ist natürlich ein Wahnsinn, weil das aus vielerlei Gründen niemals funktionieren wird –
    also außer der Massenzuwanderung in den EU-Raum, die funktioniert dann auf alle Fälle.
    Und die will man ja auch in Brüssel und anderswo.
    Schrittweise die Europäer hinauszüchten und durch einen leichter manipulierbaren identitätslosen Plebs ersetzen (so jedenfalls die Vorstellung einiger Weltenlenker, wird natürlich in der Form auch nicht aufgehen).

    Ich glaube ich werde noch, was ich nie werden wollte – Verschwörungstheoretiker.
    Und auch noch religiös: bitte lieber Gott, mach der EU ein Ende!

  3. aneagle

    @ Astuga
    Ihr religiöser Wunsch wurde von Allah erhört und wird von ihm derzeit äußerst erfolgreich bearbeitet. 😉

  4. mariuslupus

    “zur Reform des europäischen Asylsystems”, war mir nicht bkannt dass es ein europäische Asylsystem gegeben hat, aber jetzt wird es bereits reformiert. Und dann soll noch jemand behaupten dass die Brüsselokraten langsam arbeiten. Sie arbeiten, unter der Leitung ihrer Masterminder, an einen Masterplan der ganz Europa glücklich machen wird Nur die dummen Europäer haben keine Ahnung von ihrem bevorstehenden Glück.. Die Europäer bekommen Gäste, die sie zwar nicht eingeladen haben, aber die beschlossen haben zu bleiben. So hat es die EU “Elite” gewollt, und so wird es auch sein.

  5. sokrates9

    Die Flutilanten werden sich natürlich mit Begeisterung über ganz Europa verteilen lassen und freuen sich sicherlich in Ungarn, Polen usw bei üppiger Mindestsicherung zu leben!

  6. Niclas

    na das klingt ausnahmsweise sehr gut, denn ALLE EU Mitglieder ausser Deutschland haben kein Interesse an mehr Migranten, ist mir tausend mal lieber wenn ein ungarischer Beamter über einen Asylantrag entscheid, als wenn das ein deutscher macht. Das würde den Spuk den mein Land verzapft ein Ende bereiten….

  7. Johannes

    Brüssel wird nicht bestimmen können welche Menschen nach Polen,Tschechien,Slowakei, Ungarn kommen. Ein plumper Versuch die Visegradstaaten zu überrumpeln. Der Migrationsdruck wird den willigen Staaten Europas zu hoch, sie spüren alle negativen Folgen ihrer falschen Politik, der Unterschied bezüglich Problemvierteln in den jeweiligen Städten wird immer deutlicher. Ich habe den Eindruck die EU spürt das viele Menschen in Europa sehr bald sehnsüchtig zu den Visegradstaaten blicken könnten und sich nach der Sicherheit und Vertrautheit der Menschen mit ihrer Identiät und Kultur sehnen werden. Allein die Tatsache das die Willigen an ihre Grenzen stoßen zeigt das auch die Visegrader nicht an der sogenannten Lösung mithelfen können. Wenn hunderte Millionen nach Europa wollen ist es lächerlich die Oststaaten als die Verhinderer der Migrationsproblematik darzustellen. Wenn diese Länder darauf einsteigen haben sie in kürzester Zeit die gleichen Probleme wie jene Staaten die unter der sogenannten “Flüchtlingskrise stöhnen ohne das nur annähernd die Ströme versiegen würden. Im Gegenteil wenn die Oststaaten nachgeben würde der Zustrom noch einmal angefacht.

  8. Falke

    Das kann ja lustig werden: Warum sollten die Visegrad-Staaten plötzlich umgestimmt werden? Weiters nehmen die baltischen Staaten (ohne großes Aufsehen) auch keine Flüchtlinge, ebenso Dänemark, Frankreich praktisch auch nicht (bisher gerade einmal 30.000), England ohnehin nicht, Spanien und Portugal werden vielleicht pro forma ein paar hundert aufnehmen, Belgien wird sich vor weiteren Moslems hüten, Österreich, Schweden, Griechenland, Italien haben ihr Plansoll übererfüllt – bleibt wohl mehr oder weniger nur Deutschland. Weitere Millionen (oder auch nur Hunderttausende) wird Merkel politisch kaum überleben. Der EU-Plan wird wohl voll in die Hose gehen.

  9. Mona Rieboldt

    Ich fürchte eher, Merkel ist eine Untote, die für immer bleibt, und das ganz ohne Ermächtigungsgesetz, macht sie sich die Gesetze ganz allein. Nun gibt sie die Asylsache an die EU und kann sich so aus der Sache raus ziehen.

    Im Übrigen sind auch (nach Türkei-Deal) zuletzt mehr Asylis nach Deutschland gekommen und man erwartet noch mehr aus Afrika, wenn das Wetter besser ist für eine Überfahrt auf dem Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.