Brüsseler Jugendliche finden Terror ganz in Ordnung

Von | 14. April 2016

“……Teachers working in the predominantly Muslim districts of Molenbeek and Schaerbeek in Brussels have reported that “90 percent of their students, 17, 18 years old” called the Islamist terrorists who attacked Paris and Brussels “heroes”. ….” (hier)

8 Gedanken zu „Brüsseler Jugendliche finden Terror ganz in Ordnung

  1. Heinrich Elsigan

    Herr Ortner schrieb in seinem Blog:
    “Brüsseler Jugendliche finden Terror ganz in Ordnung”
    Ich sage dazu:
    Ja und daran ist die mangelnde Rechtsstaatlichkeit in vielen EU-Ländern schuld.
    Ich bin dafür Erdogan eine Medaille als Retter des Abendlandes zu verleihen.
    Die jugendlichen sehen: „Alles geht hier durch!“
    Begeht wer eine Straftat, bleibt sie oft unbelangt und ungeahndet, egal ob es sich um sexuelle Übergriffe von muslimischen Männern auf junge Frauen handelt oder um Steuerhinterziehung oder um Beleidigung eines alliierten Staatsoberhaupt. Das beginnt bei der EU beim Dublin Abkommen und den Maastricht Kriterien, geht über das Grundrecht auf Schutz der personenbezogener Daten, bis hin zum StGB. Die EU Juristen bis hin zu Landesverordnungen auf Landesebene produzieren eine Gesetzesflut am laufenden Band, aber die Exekution der Gesetze ist sehr variabel.
    (Ich bin im übrigen der Meinung, dass wir viel weniger Gesetze brauchen, aber dafür solche, die auch wirklich dann exekutiert werden und zwar ausnahmslos bei allen, denn es gilt Gleichheit vor dem Gesetz als Prinzip der Rechtsstaatlichkeit. In Israel wurde der Ex-Premier Olmert zu einer Gefängnisstrafe ohne Erleichterung verurteilt, vom Rechtssystem im Israel sind wir weit entfernt.)
    Die jungen Muslime sind sehr strenge Gesetze aus ihrer Heimat gewöhnt, egal wo die auch immer liegt. Bei Vergewaltigung in der Türkei gibts Demonstrationen und das Volk fordert hohe Strafen und gründliche Aufklärung. Aber in der EU gilt laissez faire in allen Belangen.
    (ich sage nur Übergriffe in Köln)
    Gleichzeitig fordern linke attac Lobbyisten keine internationalen Schiedsgerichte bei TTIP, weil wir angeblich so eine gute Rechtsstaatlichkeit haben.
    Das ist überhaupt der größte Treppenwitz!
    Wundern Sie sich nicht Herr Ortner, dass immer mehr junge muslimische Männer kriminell werden, denn hier hat so und so nichts Konsequenzen.
    EU Grundrechte-Charta, Strafgesetz, das Recht auf Eigentum, alles nur am Papier! Auch bei verzockenden Banken werden nicht die Gläubiger zur Kasse gebeten, sondern dem Steuerzahler wird der Schaden umgehängt. Das ist teilweise vollkommene Beliebigkeit und Willkür, was hier herrscht. Das sehen die Migranten und dementsprechend verhalten sie sich auch!
    Allah sei Dank, dass ausgerechnet Recep Tayip Erdogan hier wieder mehr Rechtsstaatlichkeit fordert.
    Natürlich verdrehen viele Ursache und Wirkung.
    Sie denken “die Muslime sind kriminell”, ich sage “die Rechtsstaatlichkeit in der EU ist in letzter Zeit extrem mangelhaft! Da ist jede Bananenrepublik mehr Rechtsstaat, egal ob es sich um das Dublin-Abkommen, oder Strafgesetze oder Grundrechte handelt!”

    Ich weiß Herr Ortner, dass es sie besonders ärgert, dass die Osmanen uns zu mehr Rechtsstaatlichkeit ermahnen. Aber wenn sie diesen Ärger für einen Moment bei Seite schieben, dann wissen Sie das ich Recht habe!

    Die Osmanen sind dem unchristlich dekadenten Abendland einfach inzwischen kulturell überlegen, vor allem bei der Rechtsstaatlichkeit 😉
    Tja 45 Jahre linker Sozialismus hat eben seinen Preis 😉

  2. Reini

    … wenn man bedenkt das man es im vorhinein wusste, dass durch die Unkontrollierten Flüchtlingsströme Terroristen sich nach Europa einschleusen, sich gewisse Viertel der Großstädte Europas ansieht, den Islam unkontrolliert in Europa freien lauf lässt, usw…
    … ob man da nicht das Wachstum des Terrors in Europa einfach geduldet hat???

  3. sokrates9

    Reini@ Was macht man derzeit in Österreich? Wohin ziehen alle unsere Friedensstifter? warum gibt es staatlich geförderte moslemische Kindergärten? Wie viel davon wurden schon geschlossen? Duldet man nicht noch immer ?Warum bekommt ein Asylberechtigter automatisch nach 6 Jahren die österreichische Staatsbürgerschaft??? – Steht Absicht dahinter??

  4. Selbstdenker

    Wem wundert es? Man ihnen ja von klein auf eingeredet, dass sie Opfer wären und dass es nicht auf das persönliche Tun oder Unterlassen ankommt. Eine Steilvorlage für radikale Heilsversprecher, würde ich sagen.

  5. Lisa

    Jugendliche, vor allem die Jungs, finden Terror geil, weil da endlich real Äggschn stattfindet. In Echt, nicht nur als game. Daher ist eine Alt-68er-Pädagogik für sie nicht förderlich. Die Gewissensbildung ist da noch nicht abgeschlossen, die Aggression hormonbedingt gesteigert – und deren Abfuhr mangels geeigneter Initiationsriten blockiert. Weder durch Sexualität noch durch Kampf kann sie abgeleitet werden, da Beziehungen zwischen den Geschlechtern heute komplizierter sind als früher, daher eher spät geheiratet oder eine stabile Beziehung eingegngen wird; auch der Militärdienst hat längst keine Bedeutung mehr für die männliche Jugend und Sport bietet diesbezüglich wenig Kanalisationsmöglichkeiten. Bleiben noch Computerspiele, Terror-News, für oder etwas Krakeelen – oder Komasaufen…

  6. Selbstdenker

    @Lisa:
    Bitte suchen Sie nicht den nächstbesten Blitzableiter. Ganz tief im Betriebssystem der westlichen Zivilisation haben sich mehrere Root-Kits, Trojaner und Viren eingenistet. Das unausgeglichene Freizeitverhalten von Jugendlichen kratzt – wenn überhaupt – nur an der Oberfläche.

    Aus Sicht der westlichen Gesellschaften, hat man mehrere Effekte verschlafen, verdrängt oder sogar selbst erschaffen, die nunmehr schlagend werden:

    1) Der Wandel hin zu einer “Victimhood Culture”:
    https://www.youtube.com/watch?v=10B9Fc8BmR0

    2) Die destruktive Wirkung vom Feminismus, der übrigens von feministischen Ideolog*Innen aus taktischen Gründen mit “Gleichbehandlung” und “Gleichberechtigung” gleichgesetzt wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=UxpVwBzFAkw

    3) Die demographischen Antriebskräfte kriegerischer Auseinandersetzungen:
    http://www.welt.de/vermischtes/article151043934/Es-gibt-in-der-islamischen-Welt-keine-girl-friends.html

    Der Westen leidet an einer Immunschwächekrankheit, die der Islam aus expansionistischen Motiven genussvoll ausnützt.

    Der Weg in die Burka führt über den Feminismus.

  7. Mona Rieboldt

    Und dieses immer wiederkehrende “hormongesteuert” bei jungen Männern, wie Lisa es schon des öfteren geschrieben hat und auch jetzt, ist eben nicht richtig. Es gibt viele weibliche moslemische Jugendliche, die Terror ebenso gut finden, siehe Schulen in Frankreich nach den Morden. Und es gingen ebenfalls eine ganze Reihe von moslemischen Mädchen zum IS. Dass Mosleminnen friedlicher sind als männliche ist ein Vorurteil.

  8. mariuslupus

    Aber selbstverständlich finden sie Terror im Namen Allahs Super Geil. Diese Jugendlichen wurden so erzogen, von den Eltern, von der Justiz, von den Politikern. Straftaten, ignorieren von Gesetzen – keine Konsequenz.Sollte aber die Polizei einmal wirklich durchgreifen wäre das Geschrei der Gutmenschen “Staatsterror” ohrenbetäubend.,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.