Brüsseler Oberrabiner: “Juden haben keine Zukunft in Europa”

Synagogues in Belgian capital closed on Shabbat for the first time since World War Two, Rabbi Avraham Gigi tells Israel’s radio 103 FM. (Hier)

15 comments

  1. Mona Rieboldt

    @Marianne
    Es sei denn, die Europäer werden Dhimmis und zahlen für ihre Unterwerfung. Das wird auch schon gemacht in Deutschland, allen voran die Regierung. Und wir werden schon zur Kasse gebeten, es wird an der Gebührenschraube gedreht, höhere Grundsteuer (eine Umlagesteuer auf jeden Mieter) etc. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Steuern erhöht werden. Das kommt spätestens nach der Bundestagswahl 2017.

  2. Fragolin

    Das Schlimme ist: Recht hat er!

    @Mona Rieboldt
    Das ist ja das Praktische: Das mafiöse System der Schutzgelderpressung (du zahlst oder wir kommen vorbei und wenden Gewalt an) betrifft hierzulande bereits die Hälfte aller Einkommen und hat Gesetzeskraft. Das Gesetz muss nur noch leicht modifiziert werden (Steuerfreistellung für Muslime) und fertig.
    Wir liefern denen doch schon alle Strukturen, jegliche Diktatur braucht sie nur übernehmen und kann sich austoben.
    Das deutsche GG liefert wenigstens einen Absatz, in dem Deutsche das Recht zugesprochen bekommen, sich gegen eine diktatorische Regierung mit Waffengewalt zur Wehr zu setzen. Die österreichische Verfassung hält sich da eher bedeckt. Die kümmert sich mehr um die Wiener Taxi-Innung, was bei der beruflichen Vergangenheit unseres Kanzlerdarstellers auch nicht verwundert…

  3. mariuslupus

    Es ist wie bei Radio Eriwan: Es stimmt dass Juden in Europa keine Zukunft haben, aber Europäer haben in Europa auch keine Zukunft.

  4. wbeier

    @Fragolin
    Der wesentliche Unterschied zwischen Schutzgelderpressung ala Mafia und Schutzgelderpressung ala Politik:
    Bei der Mafia kann man sich nach Bezahlung tatsächlich Schutz erwarten…….

  5. waldsee

    nicht nur in belgien wurde die islam.propaganda und
    expansionspolitik nicht bemerkt. in deutschen tv-sendern und anderen medien nimmt die parteinahme für islam.belange zu. sehr subtil ist die vorgehensweise. noch.
    kennt jemand die ungefähren geldbeträge ,die der eu-kanditat türkei und andere muslim.staaten für missionierung in europa aufwenden? wieviele aktivisten sind es schon ?
    gibt es auch nötigung und erpressung?
    ist es folglich erstaunlich ,wenn bald deutlich weniger platz für nichtmuslime in europa sein wird.

  6. schlingpflanze

    Europäer (und vor allem auch Juden) haben in Europa sowieso keine Zukunft mehr.
    Gerade habe ich in der Presse gelesen, dass Deutschland nun Soldaten gegen ISIS in den Kampf schickt. Ja, Deutschlands junge Männer sollen, im wahrsten Sinn des Wortes, ihren Kopf herhalten, damit die jungen moslemischen Zuwanderer aus diesem Teil der Welt, in Deutschland Harz IV und bei uns Grundsicherung erhalten und dabei erste Reihe fussfrei zuschauen. Und Forderungen nach Familienzusammenführung und Wohnkomfort stellen können.
    Im Kurier lese ich ein Interwiew mit Frau Glawischnig, wobei frau sich nach dem Lesen dieser Wortspenden fragt, ob Frau Glawischnig jede Bodenhaftung verloren hat. Ihre Partei vertritt 10 bis 12 % der österreichischen Wähler, wieso kann sie die österreichischen Steuerzahler so missachten? Ja, natürlich, um all die jungen Moslems zufriedenzustellen, sollte man ihnen unbegrenzeten Familienzuzug ermöglichen. Und keine Einschränkung bei der Mindestsicherung und ja natürlich alle Kopftücher sind willkommen.
    Ich bin schon älter und komme mit dem allem nicht mehr zurecht. Wir haben 70 Jahre Frieden hinter uns und die Zeit nach 1945 war kein Zuckerschlecken. Ich bin 1948 geboren und kann sagen, ich weiss was Armut und Einschränkung sind.
    Ich zahle seit 52 Jahren Steuern in diesem Land und habe mich darüber eigentlich nie beschwert, habe ich für mich und meine Kinder Schulbildung, ärztliche Versorgung etc. erhalten, aber ich gebe zu, vielleicht bin ich kleinlich, aber warum soll ich für alle und jeden bezahlen, und noch dazu wenn die Menschen, die da kommen (und es sind keine Flüchtlinge, denen geholfen werden muss), ein ganz anderes Weltbild und Vorstellungen vom Leben haben, als ich.
    Wenn die Juden Europa verlassen, dann geht eine grosse Menge von Intelligenz diesem Kontinent verloren (wie schon einmal) und er driftet ein Stück dem Verfall entgegen.
    Manchmal überlege ich, dass wenn die Europäer den Moslems Europa überlassen und in deren Länder gehen und sich dort was aufbauen, dann würden in 30 Jahren die nunmehrigen Bewohner Europas wieder eine Völkerwanderung zurück antreten. Und Unfrieden und Unzufriedenheit und ihre mittelalterlichen Lebensweisen mitbringen.
    Für meinen letzten Lebensabschnitt wirds noch reichen…. aber, was machen unsere Kinder (ja die bezahlen mit ihrem Geld die komplette Zeche) und unsere Enkelkinder (die bezahlen mit einer kompletten Umstellung ihrer Lebensweise und am schlimmsten sind die Mädchen dran).
    Ich hoffe sehr, dass ich das zu pessimistisch sehe, aber glauben tu ichs nicht.

  7. Michael Haberler

    Nicht nur Juden, sondern auch borstige östliche EU-Länder, die sich Merkels Sponti-Politik widersetzen und doch glatt Kontrolle drüber haben wollen, wer da so kommt

    Da ist Faymann’s Konzept der “Koalition der Nettozahler” vor: http://goo.gl/rMulDQ – offensichtlich eine Achse der Guten, die der Achse der Pampigen jetzt mal kohlemässig zeigt, wo Fluncker den Barolo holt

    Prima Brandbeschleuniger, Werner! Neuerdings Wahlhelfer bei UKIP?

    Wie lange sich das unsere Nachbarn bieten lassen, ist angeschaut. Die EU ist bald ein loser Klub und gut so. So gesehen gehört der Herr Faymann unterstützt.

  8. Fragolin

    Danke, Herr Haberler!
    Unser weltpolitischer Vordenker spricht ach so weise Worte vom Taxifahrerplaneten:
    “Wir können in einem Land außerhalb der EU nicht einfach etwas durchsetzen, so wie wir das wollen.”
    Hat er da jetzt die Ukraine gemeint oder doch Syrien? Oder Ägypten, Libyen, Tunesien? Und wieso können wir das nur außerhalb der EU nicht? Wieso glaubt seine Führerscheinheiligkeit, dies mit schiefem Grinsen durchaus mit Ungarn, Tschechien oder Polen machen zu dürfen? Sind das Vasallen Seines Hofes?
    Ach nein, das sind ja Staaten, die sich “wegducken”. Werni, wenn man sich vor dir wegduckt, ist das eine ganz natürliche Reaktion! Zum Beispiel wegen solcher Aussagen: “Wenn wir wollen, dass Österreichs Exportwirtschaft auch in Zukunft funktioniert, können wir nicht gleichzeitig Zäune bauen…Unsere Exportwirtschaft und eine Million Arbeitsplätze sind davon betroffen…”
    Genau! Lebt doch der österreichsiche Export doch einzig davon, Waren auf Packeseln durch Wälder zu schmuggeln. Immerhin scheinen eine ganze Million Eseltreiber unterwegs zu sein, die bei einem durch den Wald gezogenen Zaun plötzlich aufgeben müssten. Übrig bleiben bloß die Handvoll Exportfirmen, die auf altmodische, klimaschädliche Verbrennungsmotoren setzen und ihre Waren auf den von den Nazis gebauten Autobahnen faktisch wiederbetätigend ins Ausland karren. Was macht die zweite Hirnzelle dieses Politikerdarstellers eigentlich so, wenn die erste gerade im Interview-Modus läuft?
    Ich vermute, sie erträumt die Parallelwelt des Taxifahrerplaneten, in der sich alle Religionen friedlich und respektvoll begegnen und Österreich ein allerwelt anerkannter Musterstaat des Großen Eiapopeia ist. Und denkt sich Ausreden aus, warum er nicht ein einziges Mal höchstselbst auch nur für fünf Minuten einen Blick auf den Horror von Spielfeld geworfen hat – und zwar in echt und nicht durch die Kameralinse seiner Hofberichterstattungsmaschinerie.
    “Und der Staat muss bei den Kindern ansetzen.”
    Werner, aus deinem Mund klingt das wie eine Drohung!

  9. Lisa

    @Fragolin: das mit dem Export und den daher verschwindenden Arbeitsplätzen ist auch so ein Totschlagargument! Aber wirksam. Der “Westen” will ja dauernd “etwas durchsetzen, so wie wir das wollen”, zum Beispiel Demokratie in Ländern, die null Erfahrung damit haben und in patriarchalischen Strukturen sozialisiert wurden, wo ein Zar Putin lieber als Herrscher gesehen wird als jeder Gorbatschow. Dass man “bei dem Kindern ansetzen” muss, richtig vertanden, stimmt zwar schon, aber erstens kann man niemanden zwingen, sein Kind früh in eine “westliche” Kita zu geben, zweitens gibts nicht genügend fähige Erzieher dafür, drittens führt eine freiheitlich-demokratische Erziehung später zu Identitäskrisen bei Zuwanderern und zu innerfamiliären Loyalitätskonflikten. (Mowgli im Dschungelbuch… hier nicht zugehörig und dort auch nicht)

  10. Fragolin

    @Lisa
    Der Staat will ja nicht bei den Zuwandererkindern ansetzen, für die gibt es genug Schlupflochregelungen. Nein, bei unseren! Das ist das, wo sich mir bei den Worten eines eiskalten Marxisten wie Faymann, der in jedem anderen Staat Europas maximal in einer kommunistischen Partei eine Zukunft hätte und selbst Tsipras noch links zu überholen versucht, die Nackenhaare sträuben wie einem Hund, der den Wolf wittert!

  11. Fragolin

    @Lisa
    Oje, jetzt habe ich glatt unbedacht das W-Wort verwendet, bei dem die ortnersche Forenüberwachungssoftware in den Alarmmodus schaltet und den Beitrag in die Warteschleife verdammt. Daher hier gleich nochmal ohne den W*lf:
    Der Staat will ja nicht bei den Zuwandererkindern ansetzen, für die gibt es genug Schlupflochregelungen. Nein, bei unseren! Das ist das, wo sich mir bei den Worten eines eiskalten Marxisten wie Faymann, der in jedem anderen Staat Europas maximal in einer kommunistischen Partei eine Zukunft hätte und selbst Tsipras noch links zu überholen versucht, die Nackenhaare sträuben wie einem Hund, der den Isegrim wittert!

  12. Lisa

    Frage an eine Fünfjährige: Habt ihr auch Ausländer in eurem Kindergarten? Antwort: Nein, nur Kinder. So lange es jüngere Kinder sind, besteht kaum Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Werte-clash, denn die Werte werden von den Erziehern vorgegeben: Regeln, ab und zu Ruhe, Disziplin, Anleitungen undnordnungen befolgen. In der Grundschule zeigen sich dann die Unterschiede (z.B.aggressive Jungs verschaffen sich mehr Respekt) Und später akzentuieren sie sich: Inländer haben zwar sprachlich bedingt meist mehr Schulerfolg, was jedoch das praktische Leben angeht, haben unsere Erzieherinnen (selbst von 68-ern geschult) wenig Durchblick. Entwicklungsgeschichtlich sehen Küken-, Pferde- und Menschen Embryonen auch fast identisch aus…
    Betr.Isegrim: mein Satz bestand aus andern Worten, bevor ich mich auf die Mowgli-Version beschränkte…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .