9 comments

  1. Johannes

    Heute in der ZIB 1 der ganze Bericht über den Terrorangriff auf Christen nennt als Täter gut ausgebildete Menschen aus der Mittelschicht. Das war es dann auch schon, kein Wort über die Bekenner und deren religiösen Hintergrund.

    Die Bezeichnung – islamische Terroristen – wird penibel vermieden. Warum frage ich mich nennt man nicht fanatische IS Islamisten beim Namen ?
    Warum druckst man herum und hofft das die religiöse Herkunft der Täter nie zur Sprache kommen soll.

    Wie anders geht man da mit einem ebenso verdammenswerten Täter um der aus dem rechtsradikalen Milieu stammt, da wird man nicht müde es in jedem Satz gefühlte 10 mal zu betonen das es ein Rechtsradikaler war.
    Gut so, wenn es die Wahrheit ist so muss sie gesagt werden, warum aber um Gottes Willen sagt man kein Wort zu den islamistischen Tätern und benennt sie nicht als solche?

    Da schafft man es sogar vollkommen ohne Bezug, bis auf eine länger zurückliegende Spende, eine Staatskrise herbeizureden indem man unbescholten Bürger fast schon als Mittäter behandelt. Da verbeißt man sich wochenlang in Menschen die das Recht haben sich als Rechte zu bekennen man sagt sie seien widerlich und redet schon von verbieten und einsperren.

    Aber bei einem islamistischen Anschlag mit über 350 Toten herrscht schweigen im Walde der linken Journis.
    Bitte die Täter waren Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft, diese Glaubensgemeinschaft ist weltumspannend, und wieder habe ich bis jetzt keine glaubwürdige Verurteilung der Täter und Solidarität mit den Opfern aus dieser Gemeinschaft gehört.

    Viele österreichische Medien gefallen sich in der Rolle des großzügigen Verzeihers wenn es um eine bestimmte Religion geht und werden zu rasende Reporterfurien wenn es gilt heimische Patrioten aber auch Menschen mit einer Skepsis gegenüber massiver Zuwanderung einer Religion niederzumachen.

    350 Tote in Sri Lanka und niemand sagt wer es wirklich war. Wir leben mitten in Georg Orwells Voraussage.

  2. Rizzo C.

    Der liebe Sultan weiss natürlich genau, wie man die Europäer auf die Schaufel nimmt, nämlich indem man ihnen genau die Begriffe um die Ohren haut, mit denen sie selbst dauernd die ganze Welt nerven: “Toleranz, Respekt und Verständnis”. Der Mann ist schliesslich in England zur Schule gegangen

  3. fxs

    Über die Anschläge gegen Christen in Sri Lanka wurde immerhin berichtet. Die Anschläge gegen Christen auf den Philippinen im Februar dieses Jahres wurde von unseren Medien nochziemlich verschwiegen.

  4. Der Realist

    @Johannes
    und dass es ein Racheakt auf Christchurch war, hören wir auch ständig, vorher hat es natürlich noch nie ähnliche Attentate gegeben, oder habe ich was verschlafen?

  5. sokrates9

    Der Realist@ Kann nicht glauben, dass dies ein Racheakt war! Die Reaktionszeit so ein Attentat zu planen ist da viel zu kurz!- Außer die Identitären stecken dahinter die vor 1 Jahr ja eine riesige Spende von dem Attentäter in Neuseeland bekommen haben! -_)

  6. Der Realist

    @sokrates9

    Es werden wohl die Identitären gewesen sein, die stehen jetzt ja auch im Fokus der Finanzpolizei, mit dem Schwarzgeld haben sie wahrscheinlich die Anschläge finanziert.

  7. astuga

    Ein Skandal!
    Es wird Zeit, dass die Muslime in Brunei den wahren Islam respektieren.

    So wie ihn die westlichen Nichtmuslime verstehen…

  8. Triumph Cruiser

    … da ich ein to(l)leranter und weltoffener Mensch bin, tol(l)eriere und begrüße ich die Todesstrafe für Homosexuelle ..! Unsere über Jahrhunderte gewachsene Kultur, Geschichte, das Brauchtum und unsere Sitten sind sowieso Blödsinn und total “nazi”.

    Österreich, insbesondere Europa sollte ein Zeichen setzen, in Richtung Brunei und den einen, oder die andere Homosexuelle, steinigen, von einem Hochhaus “schubsen”, oder an Baukräne hängen … – sonst sind wir ja auch so “tol(l)eranzbesoffen” !

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .