Buchbesprechung: “Weltflucht und Massenwahn – Deutschland in Zeiten der Völkerwanderung

Von | 14. Juli 2016

(ANDREAS TÖGEL) Beim vorliegenden Buch handelt es sich um eine Auswahl von 19 Beiträgen, die der Autor in der Zeit von 2008 bis 2015 in der deutschen Wochenzeitung „Junge Freiheit“ zum Thema Massenmigration nach Deutschland veröffentlicht hat und um einen (düsteren) Epilog.

In vier Kategorien unterteilt, zeichnet der Autor das Bild einer Nation, die offenbar mehrheitlich entschlossen ist, „sich abzuschaffen“. Steht auf der einen Seite ein politisch-medialer Block, der den Massenzustrom von Menschen aus fremden und/oder der westlichen Lebensart feindselig gegenüberstehenden Gesellschaften, zur „Kulturbereicherung“ oder „Chance für Deutschland“ erklärt, will auf der anderen Seite eine Mehrheit der Bürger die damit verbundenen Gefahren einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Die Parallele zu Max Frischs Drama „Der Biedermann und die Brandstifter“ drängt sich geradezu auf. Das Stück verläuft exakt so, wie es nach Lage der Dinge am Ende eben kommen musste und nimmt ein tragisches Ende. Und das Drama Deutschlands?

Die wenigen, die es wagen, öffentlich als Kritiker der Massenzuwanderung kaum integrierbarer und wirtschaftlich Großteils unbrauchbarer Orientalen und Afrikaner aufzutreten und vor dem Zusammenbruch der Sozialsysteme und vor explodierender Gewaltkriminalität zu warnen, werden von den politischen Eliten und den als deren Sprachrohr fungierenden Hauptstrommedien, entweder totgeschwiegen oder als Ewiggestrige, Rechtsradikale, Menschenfeinde oder gar als „Pack“ beschimpft. Nie zuvor hat politische Macht sich arroganter präsentiert.

Die Reduktion der deutschen Geschichte auf die Zeit von 1933 bis `45 macht eine selbstbewusste, eigene Interessen nicht gänzlich ausblendende Politik, wie es scheint, unmöglich. Eine niemals endende Erbschuld erzwingt – einmal mehr – einen Sonderweg der wirtschaftlich stärksten Nation Europas. Wer den kollektiv zelebrierten Schulkult in Frage stellt, macht sich damit zum satisfaktionsunfähigen Schmuddelkind und wird vom politischen Diskurs ausgeschlossen.

Im Ausland kann man über die autodestruktive Politik Deutschlands nur staunen und ist über die Konsequenzen ebenso verärgert wie bestürzt, die die Politik von Kanzlerin Merkel für ganz Europa mit sich bringt.

Besonders interessant ist der Abschnitt des Buches, der sich mit literarischen Vorlagen beschäftigt, die das Thema Massenmigration und die damit notwendigerweise verbundenen, dramatischen politischen und kulturellen Veränderungen der Zielländer zum Inhalt haben, wie beispielsweise das 1973 erschienene Buch “Das Heerlager der Heiligen” von Jean Raspail und „Unterwerfung“, von Michel Houellebecq aus dem Jahr 2015.

Wer die laufende Entwicklung der Völkerwanderung mit wachem Geist verfolgt, wird wohl zu ähnlich pessimistischen Schlüssen kommen wie der Autor. Weit und breit sind nämlich keine ausreichend starken Kräfte erkennbar, die der Abschaffung Deutschlands, wie sie Thilo Sarrazin in seinem Bestseller beschrieben hat, wirkungsvoll entgegentreten könnten.

Fazit: Keine leichte, sondern eine eher beunruhigende Sommerlektüre.

 

Weltflucht und Massenwahn – Deutschland in Zeiten der Völkerwanderung

Thorsten Hinz

JF Edition

165 Seiten. broschiert

ISBN 978-3-929886-56-6

14,90 Euro

12 Gedanken zu „Buchbesprechung: “Weltflucht und Massenwahn – Deutschland in Zeiten der Völkerwanderung

  1. waldsee

    stimmt vollkommen.ich bin in den letzten tagen in hamburg und berlin gewesen und habe nur sehr wenige personen gesehen,die im arbeitsmarrkt und kulturraum ankommen werden.im sozialraum sind sie schon.
    in 15 jahren werden die heute 20-jährigen auch schon 35 sein.glaubt jemand wirklich ,daß
    die dann für den arbeitsmarkt geeignet sein werden.
    was für deutschland gültig ist,hat auch für österreich ua. bedeutung.
    deutsche haben vor 76 jahren ganz europa in angst und schrecken versetzt .heute sind sie wieder entschlossen,europa zu verändern ,auch um den preis der selbstzerstörung.

  2. sokrates9

    Lesen Mainstreamjournalisten solche Bücher? Verstehen sie diese nicht mehr oder dürfen sie sie nicht verstehen??Früher hat es begnadete Journalisten gegeben die die Zensur mit Wortspielerein perfekt ausspielten! Nachdem man das heute nicht mehr findet ist anzunehmen dass Variante 1 zutrifft!

  3. carl schurz

    Als sich (West) Deutschland sich im wesentlichen nur um eine funktionierende Wirtschaft kümmerte (bzw. den freien Markt einführte und ihn weitgehend in Ruhe ließ) und Außenbeziehungen eher in diesem Kontext pflegte, lief es recht gut. Aber dann meinte man ja die Welt und jetzt noch das Klima zu retten. Die Eliten begreifen einfach nicht oder wollen nicht begreifen, dass die meisten Menschen sich selbst “retten” können, wenn man ihnen Eigentumsrecht, Leben, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit bietet und schützt. Es gibt nun einmal (zu viele) Personen mit einem mehr oder weniger überragenden Sendungsbewusstsein und einem eklatanten Mangel an Respekt zum Selbstbestimmungsrecht, der Freiheit und Subsidarität der Individuen. Deren größtes Problem wäre vermutlich der Freie Markt, weil sie selten etwas können, dass freie Bürger freiwillig nachfragen und bezahlen würden.

  4. Falke

    @carl schurz
    Die Person mit dem “überragendsten Sendungsbewusstsein” ist leider die deutsche Kanzerin Merkel, die überdies derart überzeugt ist, dass sie das Richtige tut, dass sie auch nicht durch die offensichtliche gegenteilige Realität davon abzubringen ist. Jeder Misserfolg ist für sie nur ein kleiner “Kollateralschaden” auf dem Weg zur letztendlich einzigen Wahrheit in deren alleinigem Besitz sie sich wähnt. Dabei merkt sie gar nicht (oder nimmt es in Kauf), dass sie dadurch das “Friedensprojekt” EU akut gefährdet; bereits jetzt sind viele EU-Staaten einander spinnefeind und vor allem wenden sie sich gegen Deutschland, das – wieder einmal! – ganz Europa aufgrund seiner (diesmal) wirtschaftlichen Stärke vorschreiben will, was es zu tun hat. Dass der Austritt Großbritanniens hauptsächlich ihre Schuld ist, merkt sie wohl auch nicht. Wenn die EU auseinanderfällt, haben wir das eindeutig hauptsächlich Merkel zu “verdanken”.

  5. Karl Markt

    Steckt hinter ortneronline etwa in Wahrheit alpen-donau.info?
    Die Nazischeiße von Junge Freiheit glaubt doch nicht wirklich wer?

    Welche Literatur kann man dem durchschnittlichen neoliberalen Vollidioten noch empfehlen?
    Da gäbs noch die blaue Narzisse, Sezession, alpen-donau.info wurde leider aufgrund mangelnder Meinungsfreiheit zugedreht.
    Akif Pirincci (“Umvolkung”) ist eh obligatorisch nehm ich an, weiterführend empfehle ich dann Götz Kubitschek (“Deutsche Opfer, Fremde Täter”), dann vielleicht gemeinsam mit Akif und Martin Sellner auf einen Kaffee bei Küssel vorbei schauen. Meinungsfreiheit!

  6. sokrates9

    Falke@ Wenn Merkel heute nach Griechenland fährt braucht sie 190.000 Polizisten zum Schutz! Es geht nichts über das friedensstiftende Europaprojekt!

  7. Karl Markt

    Was genau wird eigentlich abgeschafft, bei der “Abschaffung Deutschlands”?

    Die Staatsschulden und die Sozialsysteme? Die Bundeswehr? Das Parlament? Die Autobahnen? Die Weißwürste?
    Oder nur die blauen Augen, der Ehrgeiz und der Fleiß?

  8. Karl Markt

    @sokrates9

    “Wenn Merkel heute nach Griechenland fährt braucht sie 190.000 Polizisten zum Schutz!”

    Weil die Griechenlandkrise aus der Renationalisierung ensteht, also genau anti-europäisch ist.
    Europäisch gesehen gibt es keine Griechenlandkrise. Griechenlands Schulden machen 2% des europäischen BIP aus und hat die meisten Schulden bei Deutschland, die EU gesamt wieder hat eine positive Außenhandelsbilanz.
    Nur durch die Nationalisierung des Problems wird es überhaupt so groß. Die EU wäre tatsächlich die Lösung, die Art wie die Griechenlandkrise “gemeistert” wurde ist aber gerade anti-europäisch.

  9. sokrates9

    Karl Markt@Wenn ich sie richtig verstehe gibt es ein paar blöde (früher sagte man Nationen) dazu die arbeiten und sparen und ein paar weniger blöde (-in der Mehrheit sozialistische Nationen-) die sich Geld leihen und fremdes Geld mit vollen Händen ausgeben. Europäisch gesehen kommt da dann noch ein toller Gewinn raus!
    Der Schönheitsfehler liegt analog zum Kommunismus darin, wenn der eine Teil der Bevölkerung bemerkt dass er nur ausgebeutet wird sie ebenfalls das kostenoptimierte Denken einstellen und zu arbeiten aufhören.
    Dann spricht man über kurz oder lang vom “failed” state oder failed Continent!

  10. Karl Markt

    “Europäisch gesehen kommt da dann noch ein toller Gewinn raus!”

    Ja genau. Das wär doch auch wirklich ein Skadal, oder? Will man das?
    Am besten so lange auseinander dividieren bis möglichst viel Verlust entsteht, dann Zinseszins drauf hauen, dann Junge Freiheit lesen, Hofer wählen, Krieg führen und Moslems vernichten.

    “wenn der eine Teil der Bevölkerung bemerkt dass er nur ausgebeutet wird sie ebenfalls das kostenoptimierte Denken einstellen und zu arbeiten aufhören.”
    Wie der Schelm denkt, so ist er oder wie ist das zu verstehen?

  11. waldsee

    @kmarkt
    wer hat dann das sagen?sollte die frage sein,nicht ,was wird abgeschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.