Buchtip: “Widerworte – warum mit Phrasen Schluss sein muss”.

” (C.O.) Es ist ein Satz, der zweifellos in die Geschichtsbücher eingehen wird: Angela Merkels 2015 am Höhepunkt der Migrationskrise formuliertes “Wir schaffen das”. Was aber bedeutet dieser knackige kurze Satz eigentlich? Der deutsche Publizist Alexander Kissler hat ihn zum Anlass genommen, ein ganzes Buch zu schreiben: “Widerworte – warum mit Phrasen Schluss sein muss”. mehr hier

13 comments

  1. sokrates9

    Merkel ist in der DDR aufgewachsen! Da lernte man solche sinnentleerten Phrasen schon im Kindergarten wenn man am Töpfchen saß!

  2. Gerald Steinbach

    Sie hat aber schon gewusst mit den Satz, “Wir schaffen das”, wer das schaffen soll.
    Die einfachen, steuerzahlenden Menschen müssen das schaffen, diese haben den Beitrag zu leisten, sei es finanziell, sei es als Nachbar von einer muslimischen Großfamilie oder gar als Opfer von Migrantengewalt.

    Künstler, Politiker, Bobos und die anderen Zetsches in Deutschland mit warnenden Worte für die Bevölkerung sind nicht betroffen
    Leider gneisst das der Deutsche nicht ganz

  3. Selbstdenker

    Wenn Politiker in der Wir-Form reden, ist stets Vorsicht angeraten, weil der Personenkreis, der unter “Wir” gemeint ist, je nach Situation angepasst wird:

    “Wir schaffen das” = Ihr habt das zu schultern

    “Unser Europa” = gemeint ist damit nicht der Europäische Kontinent, sondern eine EU als Versorgungssystem für Pseudo-Eiliten, die sich einbilden, dass ihnen Europa mitsamt der dort befindlichen Menschen gehört

    “Nur das Wir zählt” = nur wir, die politisch-mediale Klasse, ist das was zählt

    Etc.

  4. Gerald Steinbach

    Selbstdenker
    Da bin ich bei ihnen, …..ehrlich wäre auch um das “wir” zu verstärken bzw. zu unterstreichen, ein (wirkliches)Zeichen zu setzen, zB. eine sehr großzügige Spende(Jahresgehalt Merkel) oder ein oder zwei Flüchtlinge bei sich längerfristig daheim aufzunehmen.

    Allerdings habe ich bis dato noch nichts davon gehört oder gelesen, mit den wirklichen Zeichen setzen tun sich dieser Schlag von Menschen sehr, sehr schwer, da lässt man lieber die Jugendliche gegen Rassismus hüpfen, schließlich ist das ja auch ein (wertloses) Zeichen

  5. Falke

    Ein besonders beliebtes, allerdings genauso hohles Schlagwort ist “Kampf gegen Rechts” 😉

  6. CE___

    “Basisdemokratie”

    Auch ein so leeres Wort der links-rot-grünen Seite welches im Grunde genau das Gegenteil bedeutet.

    Konkret bedeutet das das “wir”, also die links-rot-grüne Seite, sind die “Basis” und dürfen entsprechend wählen und abstimmen, und alle anderen sind keine “Basis”, also dürfen nicht mitwählen.

    Sah ja man sehr deutlich an der “Abstimmung” zur Mariahilfer Strasse in eine “Begegnungszone”.

    Konsequent diese links-rot-grüne Logik zu Ende gedacht, ist also eine jede (Parteien)Diktatur eine “Basisdemokratie”.

  7. Selbstdenker

    @Falke:
    Kampf gegen “Rechts” ist der Kampf der Anointed Class gegen alle, die ihren Utopismus nicht laut bejubeln. Oder anders ausgedrückt: der Kampf einer staatlich alimentierten selbsternannten moralischen Oberschicht gegen den Pöbel, der gefälligst arbeiten und Steuern zahlen soll um sich dann ins Gesicht spucken zu lassen.

    Rechts hat hier kaum eine ideologische Bedeutung, sondern dient als Gegenpol zur Anointed Class, die sich selbst als “links” bezeichnet. Ehrlicher wäre es, wenn die Pseudo-Elite von “den anderen” sprechen würde. Manchmal rutschen ihnen aber Begriffe wie “Dunkeldeutsche”, “Deplorables”, etc. raus, die kaum etwas über die Adressaten aber sehr viel über das Selbstverständnis der Absender aussagen.

    “Rechts” dürfte man deshalb gewählt haben, weil es den Geschichtsschreibern gelungen ist Hitler als “rechts” darzustellen, obwohl die zugrundeliegenden Ideologien des Faschismus (“Alles für den Staat, nichts außerhalb des Staates, nichts gegen den Staat”), der Identitätspolitik und des Anti-Semitimus (siehe BDS-Bewegung) durchwegs linke Ideologien sind.

    Es geht gar nicht darum, dass die Pseudo-Elite idelogisch grundsätzlich etwas gegen Hitler hätte (die Neo-“Progressives” bewundern ihn insgeheim, was man daran erkennen kann, dass sie sich einige Methoden abschauen), sondern er dient ihnen als säkulare Version von Satan.

  8. Mourawetz

    Politikerinnen wie Angela Merkel sind Demagoginnen vom Feinsten. Mit Leerhülsen wie „Wir schaffen das.“ das Volk zum jubeln zu bringen, das haben davor nur die braunen Gesellinnen zustande gebracht. Merkel steht damit mitten in einer langen Tradition deutscher Volksvernebelung.

  9. Johannes

    Die Phrase ist das Opium für die Medien und somit für das Volk.
    Mit Phrasen kann man sich vor Entscheidungen, vor notwendigen Handlungen, vor negativer Kritik schützen.

    Gerade Merkel war in dieser Situation, sie hat gemerkt das ein Schließen der Grenzen einen Orkan in der deutschen Presse gegen sie ausgelöst hätte. Auch die Mehrheit der Deutschen war im Jahr 2015 voll der Euphorie, in dieser Situation das Richtige zu tun wäre nicht populär gewesen.

    Erst Jahre später als es zu schweren Verbrechen kam die nicht zuletzt durch die unkontrollierte Zuwanderung verschuldet waren, setzte ein Umdenken ein.

    Deutschland ist in einer komischen Situation, zum einen ist und bleibt Orban, für viele Deutsche, das Symbol dessen was man selber nicht sein will, zum anderen hat man aber selbst erkannt das etwas geschehen muss und hat mit Erdogan ein Abkommen geschlossen das im Grunde genau das selbe bezweckt.

    Die moralischen Ansprüche vieler Europäer sind so hoch das sie jedes verantwortungsvolles politisches Handeln verhindern. NGO, Kirchen und Künstler im Verbund mit vielen Journalisten haben eine Macht geschaffen an der jede politische Vernunft zerschellen muss.

    Daher gleicht die Politik Deutschlands einem Gehen auf Minenfelder, richtige Entscheidungen können nicht getroffen werden weil die Bilder die dadurch entstehen hässlich wären (Ungarn-Grenze) daher schiebt man das Problem in die Türkei, bezahlt dafür und hat Ruhe vor Kritik.

    Das vollkommene Entgleiten einer sinnvollen Asylpolitik war der Diktion geschuldet das man alle Einwanderer zu Flüchtlinge machte und dadurch eine Völkerwanderung auslöste.

    Die undifferenzierte Haltung führte zu unbewältigbaren Migrationsströmen und in deren Folge zu all den negativen kriminellen Begleiterscheinungen die zumeist als viele tragische Einzelfälle aber auch als echte Terroranschlägen ihre Wirkung zeigten.

  10. astuga

    @Selbstdenker – herrlich! 😉

    SJW: We call them Nazis
    II.WW Soldat: You also call men women, so…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .