„Bürgerkriegsähnliche Zustände“: Die Schreckensbilanz der Krawallnacht

“….Baden-Württembergs Innenminister Strobl spricht von den schwersten Unruhen, die das Bundesland je gesehen hat: In Stuttgart verwüsteten in der Nacht mehrere Hundert Randalierer die Innenstadt. Sie plünderten und verletzten Polizisten. mehr hier

22 comments

  1. Rado

    Ob diese “Zustände” etwas mit den Bildern der knieenden deutschen Polizisten zu tun haben, die vor einigen Tagen unter beifälligen Gejohle der Macher durch deutsche Medien gingen?

  2. Herbert Manninger

    Und immer wieder das Interview mit einem geschädigten Ladenbesitzer mit dunklem Teint. Zweck dieser Auswahl von ARD/ZDF war wohl: Seht her, ihr übertreibt jetzt, es trifft leider auch die Falschen.

  3. Selbstdenker

    Definiere kognitive Dissonanz:

    “Zwei junge Frauen sind extra gekommen, um die Schäden zu fotografieren. Man wisse noch so wenig über die Vorfälle, sagt die eine. „Deswegen will ich das nicht bewerten.“ Sie habe Angst, dass die Vorfälle von Rechten instrumentalisiert werden.”

    Exakt wie der KGB-Überläufer Yuri Bezmenov prophezeit hat:

    “Marxist-Leninist idealogy has been pumped into the soft heads of three generations of students, basically unchallenged or counterbalanced by Americanism or American patriotic values. These people are now firmly entrenched throughout our society and we can’t get rid of them, we’re stuck with them. They’re everywhere. People like this can’t be reasoned with or shown the truth because they won’t believe it and they’re incapable of assessing true information. Even if you shower them with accurate information, they won’t accept it or be able to respond to it logically, because they have been stripped of their moral values. Even though the Soviet Union has collapsed and decayed from within itself, this Soviet strategy of subversion has succeeded beyond their wildest expectations.”

  4. sokrates9

    Wanderer@ 50% der Verhafteten waren Deutsche laut polizeibericht! Die Namen wären interessant!In den Videos hört man Allahu Akbarrufe , Burgtheaterdeutsch habe ich nicht gehört sehr wohl aber Plünderer gesehen die nicht nach NAZIS aussahen…Regiert hier nicht ein grüner Bürgermeister?? Die CIA hat vor 5 Jahren bürgerkriegsähnliche Unruhen in Europa vorhergesagt. Analysten ( nicht Deutsche)scheinen noch 2 und 2 zusammenzählen zu können!

  5. GeBa

    Ensetzlich!!!!!!!!!!
    Wie konnte und kann die deutsche Politik so Zustände zulassen.
    Merkel ist die größte politische Enttäuschung für mich, inzwischen gefolgt von Doskozil 🤭

  6. Rado

    Die Betonung auf “Deutsche” kann hier doch nur aussagen, wie schnell der deutsche Staat in der Lage ist, irgendwelchen Typen ohne Alter, Vergangenheit und Namen einen deutschen Pass umzuhängen. Einige links-deutsche wohlstandsverwahrloste Schreikinder laufen zwar auch gelegentlich durchs Bild, aber nicht mehrheitlich, so wie in Hamburg.

  7. sokrates9

    Solange Parolen wie: “Nehmt was euch zusteht” nicht sozial geächtet werden wird sich nichts ändern.Wobei unter sozialistischer Diktion versteht man darunter das jedem ohne Leistung zu erbringen kostenlose Verpflegung, Wohnung, Gesundheitsleistungen und ein Taschengeld zustehen.Wenn das nicht funktioniert wird das einzige Argumnt welches man beherrscht, eingesetzt: GEWALT.

  8. Der Realist

    Jetzt rächt sich halt, dass der Polizei in den letzten Jahren schleichend das Recht genommen wurde, gegen Gewalttäter und Gesindel aller Art auch entsprechend vorgehen zu dürfen. Das dämliche Gequatsche von Deeskalierung können sich die Linken irgendwo reinschieben, schließlich ist die Polizei auch bewaffnet, und das bestimmt nicht, damit sie schwerer sind. Auch die Zahl der Verhafteten deutet auf ein sehr lauwarmes Vorgehen der Polizei,

  9. sokrates9

    Der Realist@zahl der Verhafzteten – Wotzuu soll sich Polizei was antun?Die Verhafteten sind in der Regel vor den Polizisten wieder zu Hause. Schon mal was von Gerichtsurteilen gehört? Die zahme Justiz nit gant empathischen Richterinnen machzt doch kaum Verurteilunfge nund den Richterinnen tun doch die armen Schwarzen unendlich leid!

  10. Kluftinger

    Der Standard berichtet dass deutsche Politik die Verwüstungen in Stuttgart als “Imponiergehabe” klassifizieren.
    Aber wirklich erschütternd sind die Kommentare dazu, dass es verständlich sei wie diese Szene reagiert. Haben sie doch keine große Wohnung und werden, nach Gewalttaten, sogar von der Polizei fixiert etc….

  11. astuga

    Man kann das alles nur mehr mit Zynismus und mit Verachtung für die Dummdeutschen betrachten (und ja, solche brandgefährlichen Dummen gibt es leider überall in Westeuropa, auch bei uns)

    “Feiernde” in “Kleingruppen” waren die Täter.
    Und man macht sich da und dort Sorgen, dass der Vorfall von Rechten instrumentalisiert werden könnte.
    Noch viel Spaß für euch und eure Kinder mit der Kulturbereicherung – kostet es voll aus!
    Warum sollten nur andere darunter leiden…

  12. Falke

    Die Randalierer haben doch die USA als lebendiges Beispiel vor Augen, wo seit Wochen zerstört, geraubt, geplündert und Feuer gelegt wird – das alles unter dem lautstarken Applaus der amerikanischen und europäischen Presse sowie auch der staatlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten, ohne jegliche Folgen für die Täter; ganz im Gegenteil: Wenn Trump die Ordnung wieder herstellen will, wird er noch beschimpft – auch von den europäischen Medien. Warum sollte sie also nicht auch hier so etwas veranstalten? Der Applaus der Medien schien ihnen doch auch sicher. Wo jetzt der grundsätzliche Unterschied liegt, ist mir auch nicht ganz klar. Oder gilt ein möglicher Polizeiübergriff allgemein als Rechtfertigung derartigen Vandalismus?

  13. Selbstdenker

    Auch in den USA holen sich ein paar Feiernde in Kleingruppen was ihnen zusteht. Das muss am vielen Kautaback liegen, dass man das English dieser Einheimischen nicht mehr verstehen kann:

  14. Hausfrau

    Da haben wir dagegen Glück die Zadic zu haben, die sich grad anschickt mehr auf Resozialisierung und Fußfesseln zu setzen.

  15. astuga

    @Selbstdenker
    Eine Vermutung lautet dahingegend, dass die Strippenzieher im Hintergrund ein Interesse sowohl an einer möglichen Privatisierung der Polizei haben, ebenso wie daran die Polizei zu einer zentral geführten Bundeseinrichtung zu machen.
    Diese Entwicklung wird bereits seit längerem kritisiert.
    thenewamerican.com/usnews/politics/item/21582-obama-and-allies-seek-to-nationalize-local-polic

    Auch die Open Society Foundation von Soros ist bereits seit Jahren in dieser Frage aktiv (Suchfunktion “Police”).
    http://thefreethoughtproject.com/wp-content/uploads/2016/08/usp-may-2015-board-book.pdf

  16. Cora

    “Ich wusste nicht, wann es in Stuttgart zuletzt Plünderungen gegeben hat”, zitierte ich gestern einen Polizeisprecher. “Ich schon”, erinnert sich Leser ***. “Das war beim Einmarsch der nordafrikanischen Hilfstruppen de Gaulles im April 1945. Womit wir wieder bei der Geschichte wären, die sich zweimal ereignet, das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.”
    bei M. Klonovsky

    nach Palmers Einschätzung 90 Prozent „junge Männer. Von diesen wiederum haben nahezu alle ein Aussehen, das man im Polizeibericht als „dunkelhäutig“ oder „südländisch“ beschreiben würde“, „Weiße Männer“ könne er kaum entdecken, auch Frauen könne er „allenfalls als Minderheit unter 10 Prozent vermuten“.

    Die Feststellung alleine genügt um ihn des Rassismus zu verdächtigen. (Berliner Zeitung)

    Dabei wird umgekehrt ein Schuh daraus:

    ein “18-jährige polizeibekannte Dunkelhäutige” hat einen Notruf als Spaß abgesetzt. Während des Einsatzes umringen mehrere Hundert Menschen den Schauplatz und werfen den Beamten Rassismus vor.

    https://www.n-tv.de/panorama/Polizeieinsatz-in-Stuttgart-loest-Tumulte-aus-article21817878.html

    .
    Es war gar nicht zum ersten Mal, dass man sich in Stuttgart respektlos der Polizei gegenüber verhalten hat:

  17. jaguar

    Und immer wieder versprechen Politiker eine Anpassung der Rechtslage an diese Herausforderungen. Stets die gleichen hohlen Phrasen. Zum Erbrechen. Und die linke Journaille greift nicht ins Archiv und konfrontiert diese Plauscher mit ihren früheren gleichlautenden Aussagen und deren Nicht – Umsetzung.
    Weder in BRD, UK, noch F etc. wird nachgeschärft. Und in Schweden schon gar nicht.
    Jeder Mensch mit Hausverstand sah diese Entwicklung schon spätestens seit 2015 kommen.

  18. Johannes

    Die Vorgänge in Stuttgart sind die Zukunft Deutschlands und Europas. So läuft es in Zukunft ab, daran ist nichts zu ändern.

    Viele Randalierer, welche einst als Goldstücke gehandelt wurden, waren noch vor 5 Jahren als Merkel ihnen kein hässliches Gesicht zeigen wollte Kinder mit Kulleraugen die in die erst Reihe gestellt wurden wenn ARD und ZDF antanzten.
    Nun sind sie junge Männer und haben nur eines, einen Hass auf alles Deutsche und eine Mordslust alles kurz und klein zu schlagen. Sie wurden von den Deutschen aufgenommen und danken es mit Gewalt und Zerstörung.

    Nach einer kurzen Aufregung und Empörung werden sich alle wieder beruhigen und die allmächtigen Meinungsmacher und ihre Claqueure werden dafür sorgen das jeder Seehofer weiß was er zu sagen hat.

    Ich gehe jede Wette ein das kein einziger der Randalierer irgendeine Härte des Gesetzes verspüren wird.
    Diese Worte, von der vollen Härte des Gesetzes, wurde auch in Köln gepredigt, nichts davon wurde erfüllt, es ist einfach machtloses Gedöns um der Bevölkerung kurzfristig Solidarität vorzugaukeln.

    Die Richter werden entscheiden und deutsches Recht wird keinen der Männer in ein Gefängnis schicken, davon bin ich felsenfest überzeugt, die zeigen schon am nächsten Party-Samstag der Polizei die lange Nase und diese wird sich hüten nochmals eine Drogenverhaftung durchzuführen. Die Strasse hat gesiegt und mit ihr viele die nie in dieses Europa einreisen hätten dürfen.

    Es war ein kleiner Einblick, von dem was da in Stuttgart passierte, wie sich Deutschland verändert hat.
    “Black LIfe Matter “ hat die Gewalt angestachelt, die Folgen dieser Demonstrationen sind nun mal ein produzierter Hass auf die Polizei welche sich in Stuttgart entladen hat. Man kann fast schulbuchmäßig das Muster künftiger viel größerer Ausbrüche errechnen. Zuerst wird eine Empörung stehen, ich vermute eine islamische, dann werden Millionen auf die Strasse gehen und dann wird der Rechtsstaat kollabieren. Ich vermute ein “arabischer Frühling“ wird Europa das Genick brechen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .