Bunt und bereichernd eben…

Von | 26. Juni 2017

“…..Der Mann (Muhammed H.) ist allerdings kein Unbekannter. Der Salafist hatte für Schlagzeilen gesorgt, weil er in Wuppertal seine vollverschleierte Frau an einer Kette durch die Innenstadt gezogen haben soll. Außerdem soll er regelmäßig an Salafisten-Kundgebungen teilgenommen haben….” (hier)

37 Gedanken zu „Bunt und bereichernd eben…

  1. Humanist

    Die Pippilangstrumpfisierung der Polizei ist noch in Arbeit. Die justiz ist bereits gleichgeschaltet. Dass die orientalen mit dem lachen nicht mehr fertig würden, könnten sie es, interessiert unsere politische pippilangstrumpf-führung nur mehr sehr peripher. Ist ja soooo komplex…

  2. Rado

    Speziell in Deutschland sollte man sich genau überlegen, ob man noch die Polizei ruft. Mehr als Spott und Hohn für die Opfer kommt da ohnehin nicht heraus. dafür ist das Risiko, selbst zB wegen Notwehrüberschreitung belangt zu werden sehr hoch. Nur ein Beispiel, es gibt aber unzählige derartige.
    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/camperin-in-bonn-vergewaltigt-anzeige-gegen-polizistin-nach-fehlverhalten-bei-notruf-aid-1.6851847
    Daher: Finger weg vom deutschen Polizeinotruf!

  3. raindancer

    @Rado
    Köln war wohl das Paradebeispiel. Da haben die anfangs auch nicht regiert, und als sie reagiert haben, wars eh schon zu spät. Vor allem …weil die die Lage nicht erkannt haben oder wollten ..haben sie die Frauen in die Menschenmenge getrieben, somit mussten die noch näher an die Täter ranrücken.

  4. raindancer

    was mich in dem Artikel irritiert, der Typ schleift die voll eingewickelte Frau an einer Kette durch die Stadt …und da wurde er nicht verhaftet?
    Freiheitsberaubung, Diskriminierung sind ja alles Straftaten oder wie?

  5. sokrates9

    ..für eine Inhaftierung gab es zu wenig Beweise..Eine Frau mit einer Kette durch die Innenstadt zu ziehen gehört heute in Deutschland anscheinend zur Kategorie: “öffentliches Gaudium ja nicht rassistisch sich in kulturelle Eigenheiten einmischen!

  6. Reini

    Ich würde nicht der Polizei die Schuld geben! “Das Fehlverhalten” ist ein Auftrag der Politik an die Polizei, die natürlich im Rampenlicht steht. Die Polizei kann, darf erst nach der Straftaten einschreiten, ansonsten werden sie Rassisten abgestempelt. Die Regierung kann auch nur “Reagieren”, da sie fürs Agieren nicht bezahlt wird, …. Agieren könnte das Volk bei Wahlen, welches aber dafür in der Allgemeinheit keine Weitsicht besitzt!

  7. waldsee

    Was der Mohammed kann wissen wir,was die Polizei nicht kann und darf auch. Reine Vorwahlpropaganda. Das Spiel ist wie folgt : viele Bilder von Flüchtlingsrettungen und gelegentlich Bild der verwerfligen Tat eines bösen Muslims ( Pfui ) ,wahrscheinlich mit deutschen Dokumenten . Das Mott lautet : “So, das geht gar nicht,wir sorgen sehr wohl für Ordnung.”
    Gäbe es die unartigen Rechtspopulisten nicht,gäbe es überhaupt keine Probleme.

  8. Dr.Fischer

    Rado 7.33 h
    Ad “Spott und Hohn”: Ganz genau so läuft es – ich mußte vor kurzem in Wien lernen, die Polizei nie mehr mit einer Anzeige wie zB in einem mehr als dubiosen Todesfall und schon gar nicht mit der Bitte um einen Termin für eine wichtige ergänzende Zeugenaussage zu belästigen, “Sie gengan uns auf de Nerven”-
    Die Polizei hat eben beim Nachbarn und bei uns alle Hände und v.a. Synapsen voll zu tun, man muß da schon ein wenig Verständnis aufbringen, wenn sie nicht gleich so funktioniert, wie sich der kleine Maxi das vorstellt.

    Außerdem …. der Herr Salafist hat sich vermutlich nichts wirklich Böses dabei gedacht; hätte er die eingewickelte Person mittels gemütlichen Kamels durch den tiefen Wüstensand gezogen, wäre ihr ja fast gar nichts passiert .. oder so. Hat ihn überhaupt jemand belehrt , daß das vorgenommene Arrangement hier eventuell – eh nur im schlimmsten Fall – zu nicht nur für die Frau, sondern auch für ihn unangenehmen Ergebnissen führen könnte?

    .Genauer: “führen hätte können”. Für ihn.

  9. stiller Mitleser

    bitte keine Aufregung, das ist Händchenhalten auf arabisch (wo man das halt anders macht, wegen der Hitze vermutlich)

  10. stiller Mitleser

    @ Dr.Fischer
    Es ehrt Sie, daß Sie sich da einsetzen, in der Forensik wird sehr gespart!!
    Für Polizisten ist der Schreibkram bei Anzeigen sehr lästig, deswegen wird oft gleich mal reflexhaft abgewehrt, der Job ist viel, viel gefährlicher und unangenehmer geworden, sie sind zweifelhaften Anordungen von oben, die ihrer Alltagserfahrung zuwiderlaufen, ausgesetzt, erleben Geringschätzung ….etc —- nicht aufgeben!

  11. waldsee

    @rado
    meinen sie frei von Religionen , wenn sie von Religionsfreiheit reden ?

  12. rado

    @waldsee
    Nein, Schön wärs, wenn es so wäre.
    Mit “Religionsfreiheit” ist von der Narrenfreiheit der bärtigen Eiferer bis zur Freiheit vor steuerlicher Belastung alles andere gemeint.

  13. mariuslupus

    Der Herr Salafist wird vom Genossen Steinmeier anlässlich des Ramadans empfangen und für seine gelungene Integration, mit dem neuen HalbmondHammerundSichel Orden mit Sprenggürtel, ausgezeichnet.

  14. Dr.Fischer

    @stiller Mitleser 10.37
    ….mußte vorläufig schon aufgeben Vlt hilft noch privat etwas weiter
    Danke für Ihre freundliche Replik.
    Im Grund genommen seh ich das Dilemma der Polizei ähnlich. Wenn man von Ignoranz in einer sogar recht klaren Angelegenheit selbst betroffen ist, urteilt man halt auch durchaus berechtigt emotionaler.

  15. Falke

    @raindancer
    Artikel über Kinderprostitution sind in der “Presse” offenbar “Premium”-Artikel, also kostbar und nur gegen Bezahlung zu lesen. Soviel wert ist mir die Sache ja doch nicht; eventuell könnten Sie den Text hier hineinstellen.

  16. raindancer

    @Falke
    ich habe ein Testabo ich werde aber in Zukunft nur mit Blendle gewisse Einzelartikel kaufen, ein Abo für Premium und epaper würde 18 Euro kosten ..is immer noch bissl happig oder?

  17. raindancer

    @Falke sie schreiben einfach, dass in einem bestimmten Wiener Viertel vemehrt Roma Kinder wieder im Strassenstrich sind…
    find ich besonders schllimm
    sowas darf nicht geduldet werden
    Hier müsste sofort eine Spezialeinheit tätig sein.

  18. Christian Weiss

    Und was den Politikern dann einfällt, sind “Präventionsprogramme”. Haben die eigentlich einen Dachschaden? Haben die effektiv das Gefühl, dass sich jemand, der sich von Gewaltaffinität und vom knallharten Dogma einer frühmittelalterlichen Ideologie begeistern lässt, sich durch das verständnisvolle Ich-fühle-dich-und-spüre-deinen-Zorn-Geschwafel eines Sozialarbeiters einlullen lassen?

  19. Falke

    Die Polizei ist da am wenigsten schuld. Es beklagen sich ja immer mehr deutsche Polizisten, dass sie alles tun (würden), um Kriminalität zu verhindern bzw. Kriminelle unschädlich zu machen, aber dabei einerseits von der Politik und andererseits von der Justiz massiv dabei behindert und gehindert werden.

  20. Reini

    “Mein Wien lass ich mir nicht schlecht reden”,… (versuchte) Vergewaltigung, die Verlobte aus dem Fenster geschmissen, Kinderstrich, … ja mei, die täglichen Sorgen der Wiener Polizei, … man nimmts schulterzuckend Kenntnis, da es morgen die gleichen Nachrichten gib,…

  21. Rado

    Kriminalität heute ist nicht dasselbe wie Kriminalität etwa vor 25 Jahren. Das hat die Ursache darin, dass der Staat völlige Freiheit hat, Delikte und Sanktionen ganz nach Belieben neu zu kreieren oder abzuschaffen.
    Seit vielen Jahren geht die Entwicklung der staatlichen Strafverfolgung weg vom klassischen Kernstrafrecht hin zu Ungehorsamsdelikten bzw. sog. opferlosen Verbrechen im Verwaltungsbereich. Auch “Gemeinnützige Arbeit”, “Diversion” und geänderte Rechtssprechungspraxis haben das Bild der Kriminalität heute ebenso völlig verändert.
    Vielleicht hinkt mein Vergleich, aber gelegentlich liest man in Verrissmanier, dass das Bundesheer heute mehr Generäle hätte, als weiland die K.u.k. Armee. Dieser Vergleich ist genauso unzulässig wie mit der Kriminalitsentwicklung, da hier auch nur Begriffe gegenüberstehen, deren Inhalte sich völlig gewandelt haben.
    Kann mich übrigends erinnern, dass es einmal eine Zeit ohne Gruppenvergewaltigungen, und Dämmerungseinbrecher gab, in der sogar jeder Raubüberfall noch in der Zeitung stand. Das Verbrennen von Abfall im Garten war dafür jedem Polizisten völlig wurscht.

  22. Falke

    Ad “Bunt und bereichernd”: Beim Donauinselfest versuchte ein 18-jähriger “Asylberechtigter” aus Afghanistan eine 21-jährige Frau zu vergewaltigen. Polizisten “zerrten den 18-jährigen Täter, der bereits auf der 21-Jährigen saß und ihr T-Shirt gewaltsam entfernt hatte, vom Opfer und nahmen ihn fest”. Und was tat die Staatsanwaltschaft? Es bestehe “kein dringender Tatverdacht”, außerdem sei eine Untersuchungshaft “aufgrund seiner Jugend” zu hart. Folglich wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Also, lustig und fröhlich, auf zu neuen Taten!
    http://wien.orf.at/news/stories/2851258/

  23. Falke

    Und gleich noch eine “Bereicherung” aus derselben Ecke: “Ein 23-jähriger Mann hat am Sonntagabend seine 17-jährige Verlobte in Hernals aus einem Fenster im zweiten Stock eines Wohnhauses gestoßen. Der Verdächtige, ein afghanischer Staatsbürger, war geflüchtet. „Nach ihm wird gefahndet“, sagte Polizeisprecher Harald Sörös”. Es ist wohl anzunehmen, dass er – möglicherweise mit einem ernsten Verweis – ebenfalls auf freien Fuß gesetzt wird, da diese Aktion wahrscheinlich als Teil der afghanischen Folklore und daher durchaus in Einklang mit den Rechten unserer Neubürger betrachtet wird.
    http://wien.orf.at/news/stories/2851221/

  24. waldsee

    @falke
    der Afghane hat sicher schon eine neue Identität und liegt zufrieden irgendwo in einem europ.Sozialnetz.
    Ob es Blutrache wegen einer Frau gibt ,bezweifle ich.

  25. raindancer

    die glücklichen Amis, die sind mal sicher vor den Muslimen ..der Supreme Court hat entschieden

  26. raindancer

    nur ein Einzelfall ..laut der europäischen Politiker und wenn nicht ..Integrationskurse!

  27. Gerald M.

    Warum hat man den “mutmaßlichen” Vergewaltiger vom Donauinselfest nicht einfach die Fresse poliert bis sie als Sekundärspiegel für ein gutes Teleskop verwendet werden könnte? Alternativen fallen mir auch ein, sind aber nicht jugendfrei … und jetzt läuft dieses “Goldstück” wieder frei herum, bis er ein anderes Mädel findet um seinen Triebstau abzubauen … mögen die Frau oder die Kinder des verantwortlichen Journalstaatsanwalts ähnlich bereichert werden … wie wird er dann entscheiden? …

  28. waldsee

    @gerald M.
    vielleicht hat er keine Frau und Kinder,vielleicht hat er nur einen Freund,der sich nicht wehrt ,weil …….

  29. mariuslupus

    Ein kleiner Lichtblick aus der Ferne. Der Supreme Court hat der executive order des Präsidenten den travel ban betreffend, weitgehend zugestimmt. Betrifft auch sog. “Flüchtlinge”. Der travel ban wird innerhalb von 72 Stunden umgesetzt. Wie man sieht, es geht.

  30. KTMTreiber

    Wäre schön, wenn ich das (siehe Bild) noch erleben könnte. Anders ist den schon vorhandenen Horden, testosterongesteuerter Idioten leider nicht mehr beizukommen …

    —> Link (Israel) http://i.imgur.com/h2myxtd.jpg

  31. mariuslupus

    @KTMTreiber
    Eigentlich haben Sie recht, nur mit der Maschinenpistole werden andere herumlaufen und Allahu akbar gröllen. Aber Hand aufs Herz ! Womit haben wir dieses Schicksal verdient ? In meinen früheren Leben, war ich ein anständiger, höfflicher Mensch. Wieso werde ich im jetzigen Leben gezwungen, wegen einer Horde von Primitivlingen, unfreundliche Sachen zu denken, sagen und schreiben ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.