Calais: Kulturereicherung mit Steinen und Stöcken

“Zwischen Migranten aus Eritrea und Äthiopien ist es am Samstag in der Industriezone bei Calais in Nordfrankreich zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Dabei seien 16 Beteiligte verletzt worden, einer schwer, beichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung der Präfektur von Pas-de-Calais. Die Migranten seien mit Steinen und Stöcken aufeinander los. …” (hier)

9 comments

  1. Rado

    Gibts neuerdings auch im oberösterreichischen Steyr. Der ORF nennt die Randallierenden Türken und afghanischen Schutzsuchenden übrigends einheimische Nachtschwärmer.

  2. Thomas Holzer

    Solange sie keine Unbeteiligten belästigen, mögen sie sich ihre Schädel einhauen, wenn sie überzeugt sind, es zu müssen, soviel Freiheit darf schon sein.
    Erste Hilfe, ärztliche Versorgung sollten jedoch bei derlei mutwillig herbeigeführten Auseinandersetzungen tunlichst unterbleiben.

  3. cmh

    WER war eigentlich für die Essensausgabe veratnwortlich?

    WEr so gut und menschlich ist, diesen armen Schutzsuchenden so selbstlos zu helfen, sollte doch auch dien Schutzsuchenden diese menschliche Wärme vermitteln können und so grausliche Bilder von Schlägereinen vermeiden. Oder?

  4. Reini

    Das erinnert mich an den Dokumentarfilm “Kampf der Höhlenmenschen”, vor 30.000 Jahren,…
    der Vergleich mit dem jetzigen Bericht ist verblüffend,…

  5. sokrates9

    Es ist eher Zufall wenn solche Berichte wie von Steyr veröffentlicht werden! Scheint auch nicht außergewöhnlich zu sein, da für nächstes Wochenende dies wieder vorausgesagt wird! Es lebe die kulturelle Vielfalt! So steigt das BIP – Nur wären Ausgaben in F&E wichtiger als in Streitschlichtung!

  6. KTMTreiber

    … Liberté, Égalité, Fraternité – Frankreich macht es vor wie es funktioniert … 😉

    Der Großteil der französischen Bevölkerung muss mit dem “Status Quo” zufrieden sein, – ansonsten hätte die Regierung auf Druck des französischen Volkes längst (repressiv) reagieren müssen. Ich konstatiere, dass die Zustände in diesem Land gar nicht so erschreckend sein können, wie von den Medien vermittelt. 😉

  7. mariuslupus

    “Der Standard” berichtet, aber die AFP “beichtete”, schöne Fehlleistung. Gehört eigentlich unter das Beichtgeheimnis, ein Fehler damit an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Auch der einfältigste Engländer wird jetzt einsehen dass es richtig war sich von dieser EU zu trennen und das es falsch war, den Tunnel zu graben.

    KTMTreiber
    Liberté, Egalité, Bestialité…..
    Macron wird es richten, oder eher nicht. Der Kater nach dem marché Rausch kommt bestimmt.

  8. Dr.Fischer

    Marché und MoveOn kommen aus derselben Wurzel. Nicht vergessen. Und beachten, welche “Bewegung” als nächste propagiert wird.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .