CH: Wie der Steuerzahler die Narcos von Cali finanzierte

Von | 7. November 2017

“1969 entführten Banditen zwei Schweizer in Kolumbien. Wie Geheimdokumente nun zeigen, beteiligte sich die offizielle Schweiz an der hohen Lösegeldzahlung – diese stand am Anfang der Herrschaft von drei gefürchteten Drogenbossen.” (hier)

Ein Gedanke zu „CH: Wie der Steuerzahler die Narcos von Cali finanzierte

  1. Christian Peter

    Lösegeld bei Entführungen stehen in Europa noch heute an der Tagesordnung, auch an den IS und andere Terrororganisationen wird Lösegeld bezahlt. Lediglich die USA und Großbritannien lassen sich nicht erpressen und bezahlen kein Lösegeld bei Entführungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.