Christen im Ofen verbrannt

“…..In Pakistan wird einem christlichem Ehepaar Blasphemie vorgeworfen – die darauf folgende Attacke eines aufgebrachten Mobs überlebt das Paar nicht. Die Täter verbrennen die beiden in einem Ziegelofen. Unklar ist, ob sie dabei noch lebten….” (Details hier)

31 comments

  1. MM

    War das jetzt die friedliche Mehrheit oder die radikale Minderheit?
    Und darf ich das im Gespräch mit meinem pakistanischen Kollegen zur Sprache bringen, oder ist das schon islamophob?

  2. Herbert Manninger

    Ich muss es an dieser Stelle einfach los werden: Anlässlich der gestrigen Islamismusdebatte im Parlament wurde H.Kickl von Quotenpräsidentin Bures ermahnt, das Wort “Feigheit” in Bezug auf die Linke (also SPÖ,GRÜNE und ÖVP) nicht zu erwähnen, weil es die “Würde” diese Hauses verletze……
    Zum Weinen oder Lachen, suche es sich jeder selber aus.

  3. Thomas Holzer

    Wenn der Mob mal losgelassen, dann wird es für das Individuum immer gefährlich.
    Egal, aus welchen “Gründen” dieser Mob zuschlägt.

  4. Thomas Holzer

    @Herbert Manninger
    Bei Ihrer Aufzählung haben Sie aber leider auf NEOS, TS und FPOE vergessen; sind doch alles mehr oder weniger Linke.
    Von welcher Würde spricht eigentlich diese Frau Bures?!
    Es wäre u.U. interessant, sie diesbezüglich mal zu befragen

  5. michelle

    leute von der qualität einer bures haben die hauptschuld am linken rotgrünmultikultichaos, sie errichten in wien die ghettos für diese islamischen einwanderer und gemeindebürger.

  6. Christian Weiss

    Da war sicher der westliche Kolonialismus schuld an dieser Tat. Irgendein Trauma, zurückzuführen auf die Engländer…

  7. Thomas Holzer

    Mit Verlaub, aber Frau Bures kann keine Qualität besitzen, weil Qualität definiert etwas positives 🙂

  8. cmh

    @Christian Weiss

    Nicht der westliche Kolonialismus ist schuld, sondern wir zahlen jetzt für die Verbrechen des österreichischen Kolonialismus.

  9. Graf Berge von Grips

    Bin schon gespannt, welche Verwendung unser Krematorium am Zentralfriedhof ereilt…so in 5 Jahren ca. … 🙁
    PS: ceterum censio, Der Islam in Europa ist keine Religion, sondern eine faschistoide Partei und muss unter das Verbotsgesetz fallen!
    Aber unsere Regierung besteht ja nur aus Quotenweibern und eierlosen Waschlappen, übergewichtigen Gesundheitsministerinnen, einem Bundeskanzler mit Taxierfahrung und einem Sozialminister als Vorstand des Vereines “come in” für arbeitssuchende Wirtschaftsasylanten… 🙁

  10. Mona Rieboldt

    @Thomas Holzer
    “Egal, aus welchen ‘Gründen’ dieser Mob zuschlägt.”

    Von der Christenverfolgung in den islamischen Ländern wird von Ihnen mit diesem Satz abgelenkt und auf das allgemein “Böse” geschoben. Wieder einmal bedienen Sie sich der Argumentation der Islam-Verbände. So langsam könnten Sie Sprecher eines der Islam-Verbände werden 😉

  11. Thomas Holzer

    Ich lenke nicht ab, sondern erlaube mir nur festzustellen.
    Vor weniger als 20 Jahren haben Serben in gar nicht so großer Entfernung von Österreich Muslime (und Kroaten und Bosnier) im Namen der serbischen Nation und der serbisch-orthodoxen Kirche zu tausenden vergewaltigt, erschossen, geköpft; “schlicht” abgeschlachtet.
    Hoyerswerda ist auch nicht so lange her.
    Und ich möchte nicht wissen, was im ach so beschaulichen Österreich passieren würde, würde der Mob losgelassen; man sehe sich nur das Verhalten vieler sogenannter Fussballfans an.
    Die Masse macht es, und der Mob besteht aus einer großen Masse an Menschen

  12. sokrates9

    Laut Innenministerin sind 64 Dschihadisten nach Österreich zurückgekommen! Wieviel davon sind Mörder?- Alles Unschuldsengel die nie eine Waffe in der Hand hatten? Wieviel davon haben Opfern die Kehle durchgeschnitten? Oder waren alle als Sozialhelfer tätig? Egal in Österreich werden sie gesundgepflegt, bekommen Sozialhilfe und werden beobachtet!! Na so ist das Risiko ja nicht besonders groß mal richtig Krieg zu spielen und ein paar Ungläubige umzubringen. Außerdem sind sie wahrscheinlich traumatisiert – das mit dem Kehledurchschneiden geht – wie man auf diversen Videos sah – gar nicht so einfach, daher ist dringende Betreuung notwendig
    Wir haben ein Gesetz des Landfriedensbruchs das gegen Rapidanhänger bereits angewendet wurde! Auch Teilnahme an einer kriminellen Vereinigung war für Tierschützer brauchbar! Warum wird das nicht gegen die zurückgekehrten Gotteskrieger angewandt! Ach ja – gegen Nicht – Österreicher darf man nicht so streng sein: die sind alle traumatisiert!Wenn mit verschiedenen Recht gemessen wird kann man nicht mehr von Demokratie sprechen

  13. Selbstdenker

    Die heimkehrenden Austo-Dschihadisten sollte automatisch in Untersuchungshaft gesteckt werden. Nachdem schwere Straftaten zum verpflichtenden Aufnahmeritual der selbsternannten “Gotteskrieger” zählen, ist keiner von denen unschuldig.

  14. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Wenn man die Zeit lange genug zurückdreht, wird sich immer ein Anlass finden, mit denen man die Verbrechen von heute mit Verbrechen aus der Vergangenheit aufrechnen und relativieren kann.

    Wenn ich Sie richtig verstehe, sollen wir Verständnis für die Vertreibung – treffender: Ausrottung – von Christen im Irak und in Syrien haben, weil einige Serben vor circa 20 Jahren Vebrechen gegen Moslems begangen haben?

    Es waren übrigens die vielgeschmähten USA, die mit einer Militärintervention für ein Ende dieser Verbrechen gesorgt haben. Die Unfähigkeit und Ignoranz europäischer Politik war auch damals schon augenscheinlich: sie hätten so lange weiterverhandelt, bis die ethnischen Säuberungen vollzogen gewesen wären.

  15. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Sorry, aber Sie wissen sehr wohl daß dies “bullshit” ist, was Sie hier in Bezug auf mich schreiben.

    einige Serben die für ca. 20.000 Tote verantwortlich waren, ist ja wirklich nichts…………….

    Kein Mord/Totschlag, in wessen Namen auch immer, ist gerechtfertigt. Selbstverteidigung jedoch sehr wohl, was bei den IS-Mördern nicht der Fall ist und bei den Serben nicht der Fall war und bei allen anderen unmöglichen Schlächtern auch nicht.

  16. menschmaschine

    Ich muß hier zur Mäßigung aufrufen.
    Die Diskussion verheddert sich überflüssigerweise in völlig übertriebenen Darstellungen auf uninteressanten Nebenschauplätzen.
    Das europäische politisch korrekte Wahrheitsministerium hat doch via seiner vielen unabhängigen Medien, insbesondere der Staatsender, längst verlautbart, dass
    – es sich bei derartigen Vorfällen immer nur um Einzelfälle handelt
    – die nichts, aber auch gar nichts mit irgendeiner Religion zu tun haben
    – und die nicht künstlich hochgespielt, also erwähnt, werden sollen.
    – Wer dies doch tut, ist ein Hetzer und mit einer Freiheitsstrafe zu belegen. Wahlweise kann auch eine Auspeitschung in Saudi Arabien erfolgen, aber bitte nicht jeden Freitag.
    – Weiters ist es selbstverständlich nicht notwendig, Flüchtlingen aus bestimmten Regionen mit bestimmter Religion, etwa, um jetzt ein völlig aus der Luft gegriffenes Beispiel zu wählen, Christen aus Pakistan, bevorzugte Behandlung angedeihen zu lassen, denn das wäre Rassismus. Bevorzugt Moslems aufzunehmen ist hingegen natürlich kein Rassismus. Im Gegenteil ist das sehr sinnvoll, denn diese sind meist sehr jung und werden dereinst unsere Pensionen bezahlen.

    Ich hoffe, mit diesen Klarstellungen zu einer gedeihlichen weiteren Unterhaltung auf dem Boden des linken Meinungskonsens beigetragen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

  17. Thomas Holzer

    @menschmaschine
    Absolut d’accord
    Mich nimmt es sowieso Wunder, daß die Tschänderasten bis dato den Aufruf “Kinder und Frauen zuerst” noch nicht bekämpft und als diskriminierend per EuGH verurteilen haben lassen

  18. Selbstdenker

    @Holzer:
    Ich hoffe Sie haben sich mittlerweile wieder eingekriegt.

    Der von mir an Sie gerichtete “Bullshit” bezieht sich auf folgenden Beitrag:

    “Ich lenke nicht ab, sondern erlaube mir nur festzustellen.
    Vor weniger als 20 Jahren haben Serben in gar nicht so großer Entfernung von Österreich Muslime (und Kroaten und Bosnier) im Namen der serbischen Nation und der serbisch-orthodoxen Kirche zu tausenden vergewaltigt, erschossen, geköpft; “schlicht” abgeschlachtet.
    Hoyerswerda ist auch nicht so lange her.
    Und ich möchte nicht wissen, was im ach so beschaulichen Österreich passieren würde, würde der Mob losgelassen; man sehe sich nur das Verhalten vieler sogenannter Fussballfans an.
    Die Masse macht es, und der Mob besteht aus einer großen Masse an Menschen”
    .

    In Bezug auf den letzten Satz gebe ich Ihnen sogar uneingeschränkt recht.

    Was ich jedoch nicht leiden kann, sind diese epochenübergreifenden Aufrechnungen und Relativierungen – auch wenn Sie hier geschickt als “Feststellung” in die Diskussion eingestreut werden.

    Ich sehe nich ein, warum man den Schlächtern in Syrien und im Irak von heute einen “Jugoslawien-” oder “Kreuzzugsrabatt” gewähren sollte. Der IRA, der ETA und sogar der RAF gesteht man derartige Rabattsysteme in Bezug auf ihre Verbrechen ja auch nicht zu.

    Und genau hier sind wir beim Thema: Verbrechen werden von Individuen an anderen Individuen begangen. Die Zusammenfassung in Gruppen (Kollektivismus) dient der Polarisierung, der Machtbündelung, der epochenübergreifenden Relativierung bzw Aufrechnung sowie der Verschleierung individueller Verantwortung.

  19. Thomas Holzer

    ,@Selbstdenker
    Ich habe wahrlich nicht die Intention, irgendjemandem und/oder irgendeiner Gruppe einen wie auch immer gearteten “Rabatt” zu gewähren.
    Ich erlaubte mir nur anzuführen, daß zu allen Zeiten, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Namen alles Möglichen und Unmöglichen Menschen hingemetzelt wurden und werden.
    Jedoch gibt es meines Wissens nach eine Ausnahme: im Namen der Liberalität(sic!) wurde noch nie gemordet 🙂

  20. DNJ

    @Selbstdenker
    “Und genau hier sind wir beim Thema: Verbrechen werden von Individuen an anderen Individuen begangen.”

    Genau das stimmt so nicht: Die größten und ärgsten Verbechen werden immer von Staaten oder sich selbst legitimierenden Gruppen begangen, von den Millionen Leben fordernden Weltkriegen über die KZs bis hin zur Verseuchung ganzer Landstriche durch Atomtests.
    Genau deswegen sind weder alle Serben, noch alle Deutschen und auch nicht alle Muslims blutrünstige Schlächter, sondern Opfer gewaltpredigender Propaganda.

  21. Thomas Holzer

    Nein, “Opfer” gewaltpredigender Propaganda sind sie nicht!
    Sie sind einzig und alleine Täter, niemand wird gezwungen, dieser Propaganda zu folgen und zu vergewaltigen, abzuschlachten zu morden. Auch diese Täter haben einen freien Willen!
    (“Kindersoldaten” nehme ich aus) Aber 14-jährige aus Europa sind keine Opfer

  22. DNJ

    Doch sie sind Opfer, nämlich einer irregeleiteten Religionsauffassung und antiaufklärerischer Erziehung. Wenn das Gehirn von Fanatismus vernebelt ist, dann gibt es keinen freien Willen, das gilt auch für die Schlächter von Serbien und KZ-Aufseher. Wer glaubt im Recht zu handeln für den gibt es subjektuiv keine “individuelle Verantwortung”.
    Was zb ist schlimmer, den Nachbarn im Streit erschlagen oder sich vom Staat in eine Uniform stecken zu lassen, um auf Leute zu schießen, die einem nie etwas getan haben?

  23. Selbstdenker

    @Holzer, @DNJ:
    Ich könnte der These mit dem eingeschränkten freien Willen noch einigermassen folgen, wenn z.B. jemand seit Geburt an in einem totalitären Staat leben und ausser der offiziellen Propaganda nichts anderes kennen würde.

    Aber genau diese Situation trifft auf die größten Verbrechen der vergangenen hundert Jahre nicht zu. Diese Verbrechen wurden häufig in der Übergangsphase zum Totalitarismus von Leuten begangen, die sich als Teil einer neuen Bewegung verstanden haben, welche laut den Heilsversprechen die Zukunft beherrschen hätte sollen. Sie gingen davon aus, dass sie ungesühnt davon kommen würden, da es dann ja keinen Kläger und keinen Richter mehr geben würde, der sie zur Verantwortung ziehen könnte.

    Für mich drängt sich der Vergleich mit dem Landfriedensbruch auf: wer sich dem Mob anschließt, genießt es Teil dieser “Bewegung” zu sein und in der Anonymität der Masse unterzutauchen. Die Masse bietet die Möglichkeit Straftaten arbeitsteilig zu begehen und sich gegenseitig mit Gefälligkeitsaussagen vor allfälliger Strafverfolgung zu schützen.

    Es ist eine bewusste individuelle Entscheidung, wenn man sich dem Mob anschließt. Dadurch kann es auch keine völlig unschuldigen Teilnehmer einer kollektiv begangenen Ausschreitung geben. Und sei es auch nur, dass manche mit ihrer Teilnahme ein Gefühl “demokratischer Legitimität” erzeugen.

    Besonders problematisch wird es, wenn eine radikale Gruppe vorgibt, die Interessen einer – anhand bestimmten allgemeinen Merkmalen abgegrenzten – grösseren Gruppe zu vertreten; so dass eine Unterscheidbarkeit nicht mehr möglich ist.

  24. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    absolut d’accord!
    Zuerst sich freiwillig anschließen, und danach “ich bin ein Opfer” rufen………und die Politik unterstützt diese Einstellung auch noch.

  25. Thomas Holzer

    @DNJ
    Daß man niemanden vergewaltig, foltert, abschlachtet, sagt einem -zumindest mir- der Hausverstand; da kann sich kein Mensch darauf berufen, er sei fanatisiert worden.
    Das wahrlich Erschreckende ist die Banalität der Täter, egal ob KZ-Wärter, Ärzte(sic!) oder IS-Schergen…..

  26. DNJ

    @Holzer
    Sorry Sie sind da wohl sehr wohlmeinend: Wenn neben Ihnen Kameraden fallen, vielleicht sogar durch Partisanen und sie kommen ins nächste Dorf, was machen Sie da? Und wenn nicht Sie, dann Ihre Kameraden? Die Uniform bedeutet Legitimität, Fragen werden später gestellt, nciht nur in absolutistischen Systemen, sieh USA in Vietnam und bis heute im Nahen Osten, wo immer wieder Zivilisten nicht nur zufällig abgeknallt werden, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort waren.

  27. DNJ

    Wenn Sie 100 junge Kerle bei uns in Uniform stecken und Ihnen erklären, wie diese oder jene Gruppe der Feind der Menschheit wäre und eliminert werden müsse, wie viele würden da nicht in irgendeiner Form mitmachen, und sei es nur um die Lastwagen zu fahren oder für die Kämpfer zu kochen, wo endet und beginnt Schuld? Ihre philosophischen Ansätze befriedigen mich nicht.

  28. Thomas Holzer

    @DNJ
    Da haben Sie vollkommen recht; diese Befürchtung hege ich auch; deswegen habe ich ja getippt “Und ich möchte nicht wissen, was im ach so beschaulichen Österreich passieren würde, würde der Mob losgelassen”
    Deswegen sind mir (fast) alle Massen(aufmärsche) suspekt.
    2,3, 5 sind unter Umständen noch harmlos; 10,15 und mehr Menschen “auf einem Haufen” sind schon wesentlich gefährlicher; die sogenannte Gruppendynamik ist natürlich nicht zu unterschätzen. Deswegen gibt es auch so wenig “Gerechte”

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .