Cohn-Bendit: Schweiz wird “auf Knien angekrochen” kommen

“……Für den zweiten Eklat sorgte der französische Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit. Der grüne Co-Fraktionsvorsitzende holte zu einer veritablen Tirade gegen die Schweiz aus. Die EU müsse dem Land keinesfalls entgegenkommen, vielmehr werde das Land, dessen Reichtum auf dem Austausch mit Europa basiere, noch «auf Knien angekrochen» kommen…” (NZZ)

30 comments

  1. Lady Ashton

    Ist das nicht der Daniel, der in einem Buch darüber schreibt wie schön seine Zeit als Kindergärtner war?

    „Die Sexualität eines Kindes ist etwas Fantastisches. Man muss aufrichtig sein, seriös, mit den ganz Kleinen ist es etwas anderes, aber wenn ein kleines fünfjähriges Mädchen beginnt, sie auszuziehen: Es ist großartig, weil es ein Spiel ist. Ein wahnsinnig erotisches Spiel.“ so äußerte er sich einst im französischen Fernsehen.

  2. Thomas Holzer

    Cohn-Bendit: ein lupenreiner Demokrat halt 😉 Genauso habe ich mir immer vorgestellt, wie Personen, welche alle 2 Sekunden das Wort Demokratie in den Mund nehmen, mit Menschen umgehen, die eine andere Meinung vertreten.

    “Hannes Swoboda, betonte, ein Übergang zur Tagesordnung sei nicht möglich. Die Schweiz stelle sich heute als Land dar, das «unser Geld will, auch aus Steuerflucht, aber unsere Arbeitnehmer wollen sie nicht akzeptieren».”

    Also, ich darf bekennen, ich habe vollstes Verständnis für die Schweiz. Ich würde den Herrn Swoboda auch nicht als Arbeitnehmer akzeptieren!
    Und: die Schweiz “will nicht”! das Geld, das wird freiwillig in die Schweiz getragen!

  3. Spruance

    Hat’s der Rote Dany damals auch den Tschechen gezeigt, wo sie die EU-Fahne hinhängen sollen? Der und die Steinbrück’sche Kavallerie Könnten Europa schon verändern, oder?

  4. world-citizen

    Jeder vernunftbegabte rational denkende Mensch wird unschwer erkennen, dass sich die Schweiz ein Eigentor geschossen hat.
    Aber wie will man dies Kevin und Jessica erklären?
    Kevin und Jessica heißen in der Schweiz übrigens Heidi und Geißenpeter. Sie leben in einem engen Alpental, wo die hohen Berge den Blick auf die weite Welt versperren. Der Geißenpeter weiß ja immerhin, dass der Gebirgsbach, wo seine Geißen Wasser trinken, in den Rhein fließt. Und dieser fließt in den Bodensee. Wie es aber jenseits des Bodensees aussieht, das weiß nur der Lehrer aus den Büchern, die der Geißenpeter und Heidi nicht lesen können. Nur Heidis Tante ist in das Land jenseits des Bodensees gezogen und hat dort Erfahrungen gesammelt, die sie in ihre alte Heimat mitbringen will. Aber dort zeigt man nur wenig Interesse daran.

    Die Heidis und Kevins und Geißenpeters und Jessicas finden sich überall – auch in der Schweiz. Dort aber dominieren sie die Politik noch stärker als anderswo.

  5. Rennziege

    Für den roten Dany, vulgo Daniel Cohn-Bendit, müssen alle auf Knien angekrochen kommen — nicht anders als die bedauernswerten (und vermutlich bleibend geschädigten) Vorschulkinder, denen er das Privileg gewährte, mit seinen und ihren Weichteilen zu spielen anstatt mit Lego-Duplo. (Was zweifellos auch ökologisch und gesundheitlich zwingend erforderlich war, bestehen doch die Lego-Klötzchen aus umweltschädlichen Erdöl-Derivaten (Peak Oil!) und enthielten solche Unmengen an Cadmium, dass schon der Verzehr von einem Kilogramm Lego zum Ableben der süßen Kleinen geführt hätte.

    Ich fordere: Man enthalte dem roten Dany die überfälligen Nobelpreise für Medizin, Chemie und Frieden nicht länger vor! Diese Missachtung seiner epochalen Verdienste ist zutiefst reaktionär, diversant und fortschrittsfeindlich.

  6. cmh

    @ world-citizen

    Und so what?

    Wenn die Bevölkerung eines Landes etwas nicht will, wer hätte dann das Recht, sie dazu zu zwingen?

    Der Zusammenhang mit dem Umstand, dass Kevin und Jessica in der Schweiz Heidi und Geissenpeter heissen ist noch zu suchen. Klar ist er nicht.

    Und wenn Heidi und Geissenpeter im Wohlstand leben, auch wenn sie weder lesen noch schreiben können sollten, was kratzt es den world-citizen? Oder kann man Ihnen etwa Vorschriften machen, wie Sie Ihren Blog zu gestalten hätten und Sie täten es brav tun? Wohl kaum!

  7. Rennziege

    cmh @ world-citizen
    Auch auf Klopapier lassen sich griffige Latrinenparolen schreiben. Lenin tat das sogar im Zug, als die Preußen ihn aus dem Schweizer Exil nach Rissland schmuggelten. Warum soll das für WC nicht gelten? Er hat ja wenigstens eine stationäre Bedürfnisanstalt, wo es mangels Bewegung nicht so ruckelt.

  8. Christian Weiss

    Die Reaktion auf den Schweizer Entscheid zeigt, dass die Brüsseler Autokraten die Schweiz längst als Kolonie betrachten, die es, nachdem sie sich widerspenstig zeigt, zu massregeln gilt.
    Aber die Schweiz ist ein unabhängiger Staat, dessen Bürger frei und unabhängig darüber entscheiden, wie sie mit diesem Staat verfahren wollen.
    Es wäre für die EU das einfachste und im ureigensten Interesse ihrer Mitgliedstaaten, dass der vergleichsweise freie Handel mit der Schweiz aufrecht erhalten wird. Wenn die EU aus Trotz und Selbstgerechtigkeit einen Handelskrieg vom Zaun brechen will, wird sie damit auch ihren nicht gerade auf Rosen gebetteten Mitgliedsstaaten schaden. Für die Schweiz steigt dadurch der durchaus positive Druck, sich noch mehr als bisher weltweit auszurichten. Die Umzingelung durch die Achsenmächte hat die Eidgenossenschaft auch überlebt und Europa, dieser abgehalfterte Kontinent, ist für die Schweiz sowieso zu klein.

    Wie es aber jenseits des Bodensees aussieht, das weiß nur der Lehrer aus den Büchern, die der Geißenpeter und Heidi nicht lesen können. – See more at: https://www.ortneronline.at/?p=27403#comments
    Warum sind es eigentlich immer die verknorztesten und ignorantesten Betonschädel, die auch noch das dümmste und älteste Klischee aus der Mottenkiste hohlen müssen, die sich für Weltbürger halten?
    Für die Tatsache, dass Heidi und Geissenpeter nicht lesen können, haben sie aber erstaunlich viele Nobelpreise und Universitäten von einer Qualität, die man auf dem übrigen Kontinent vergeblich sucht.

    Dass Cohn-Bendit ein Verlangen hat, dass Schweizer Kindergärtler an seinem Hosenstall rumhantieren, kann ich bei seinen Neigungen nachvollziehen. Er ist halt ein “Grüsel”, wie man südlich des Rheins zu sagen pflegt.

  9. Thomas Holzer

    @Christian Weiss
    “…………….dass die Brüsseler Autokraten die Schweiz längst als Kolonie betrachten.”

    Sie schreiben es! Aber nicht nur die Schweiz, auch viele andere Länder versuchen diese Auto- und Bürokraten zu maßregeln, zu bekehren, zu missionieren.
    Ich bin zwar weder ein “Fan” von Putin noch von China, aber gäbe es diese 2 Mächte nicht, gäbe es niemanden auf dieser Welt, der diesen Schwachköpfen zumindest in einigen Regionen noch Einhalt gebietet.
    Leider kommt jetzt die Schweiz auf Grund dieses eingeschränkten Aktionsradius’ zum Handkuss.
    Ich denke aber auch, daß ein Beweggrund für diese Verhaltensauffälligkeit der EU-Büro- und Autokraten auch der Neid auf den Erfolg des Schweizer Modell ist; niedrige Arbeitslosenrate, zufriedene Bürger, geringe Staatsverschuldung, funktionierender Föderalismus, gelebte Subsidiarität, (noch) geringe Bürokratie, und all dies verbunden mit einem sehr hohen Lebensstandard.
    Und begonnen wurden all diese Attacken durch den Herrn Steinbrück mit seiner unsäglichen Aussage!

  10. Ehrenmitglied der ÖBB

    @ an alle da oben (Nichtzutreffende streichen)
    Aber kann mir jemand raten, wer dann am 25. Mai gewählt werden sollte / abgesehen von der Abstinenz?

  11. Lady Ashton

    In JEDEM EU-Land wäre die Abstimmung für eine kontrollierte Zuwanderung auch so ausgegangen.
    – kontrollierte Zuwanderung JA
    – unkontrollierte Zuwanderung NEIN

    Aber in keinem EU-Land gibt es Demokratie wie in der Schweiz.
    Warum jetzt die EU-Bürokratie gegen die Schweiz hetzt ist klar. Was wäre denn, wenn die EU-Bevölkerung erkennt, dass die Bürokraten, Kommissare und Räte (rus. sowjet) überhaut nicht den Wünschen des Volkes entsprechend handeln………

  12. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>> Wenn die Bevölkerung eines Landes etwas nicht will, wer hätte dann das Recht, sie dazu zu zwingen?
    Und wenn Heidi und Geissenpeter im Wohlstand leben, auch wenn sie weder lesen noch schreiben können sollten, was kratzt es den world-citizen? <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Mich kratzt es überhaupt nicht, aber wer zu einer Entscheidung steht, muss auch zu den Konsequenzen stehen.
    Wenn Kevin und Jessica bzw. Heidi und Geißenpeter die Konsequenzen alleine tragen, ist es auch gut so. Ärgerlich ist es nur für jene (fast)Hälfte, die anders entschieden haben und dennoch die Folgen mitzutragen gezwungen werden.
    Und Heidi und Geißenpeter haben sicher noch nie darüber nachgedacht, wem sie ihren Wohlstand zu verdanken haben. Wenn sie sich schon ihren eigenen Ast absägen, dann möge man bitte dafür sorgen, dass sie auch sehr hart fallen.

  13. Thomas Holzer

    @WC
    Ja, das ist das große Problem der Demokraten
    Sie würden sich nicht so ereifern, wenn “(fast) die Hälfte” anders entschieden hätte!
    Und ich dachte immer, Demokraten akzeptieren eine demokratisch zustande gekommene Entscheidung ohne Wenn und Aber.
    Aber da habe ich mich anscheinend geirrt. Knappe demokratische Entscheidungen sind anscheinend nur dann in Ordnung, wenn diese dem Willen der Nomenklatura entsprechen.

  14. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>> Für die Tatsache, dass Heidi und Geissenpeter nicht lesen können, haben sie aber erstaunlich viele Nobelpreise und Universitäten von einer Qualität, die man auf dem übrigen Kontinent vergeblich sucht. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    NEIN, das sind nicht Heidi und Geißenpeter, die die Nobelpreise bekommen haben, sondern Angehörige der bildungsaffinen Schicht, die sicher nicht für diese idiotische Entscheidung verantwortlich ist.

  15. Thomas Holzer

    @WC
    “Und Heidi und Geißenpeter haben sicher noch nie darüber nachgedacht, wem sie ihren Wohlstand zu verdanken haben”

    Vielleicht sich selbst?!
    Schon mal dies in Erwägung gezogen?!
    Auf jeden Fall scheint es so zu sein, daß Heidi und Geißenpeter ein(es) WC als Besserwisser nicht bedürfen 🙂

  16. Thomas Holzer

    @WC
    “….sondern Angehörige der bildungsaffinen Schicht, die sicher nicht für diese idiotische Entscheidung verantwortlich ist.”

    Woher nehmen Sie Ihre besserwisserische Gewissheit?!

  17. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>> Und ich dachte immer, Demokraten akzeptieren eine demokratisch zustande gekommene Entscheidung ohne Wenn und Aber. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Rechtsbruch bleibt Rechtsbruch – auch wenn er demokratisch beschlossen wird. Verträge sind eine transnationale Angelegenheit, die nicht von einer Partei willkürlich ausgelegt oder abgeändert werden darf. Es gibt auch eine transnationale Rechtsordnung.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/EU-Schweiz-naechstes-Jahr-bei-Erasmus-nicht-dabei/story/16042141

  18. world-citizen

    Das Porzellan ist bereits zerschlagen. Nun geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Hier ist eine gute Analyse einer Schweizer Zeitung, die beweist, dass es auch in der Schweiz Menschen gibt, die den Kopf oben haben. Natürlich hätte man sich den ganzen Ärger ersparen können, wenn Kevin und Jessica nicht von der Blick Zeitung und Blocher total verblödet worden wären.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Pest-Oder-Cholera/story/30314701?dossier_id=2564

  19. Thomas Holzer

    @WC
    Ich bin zwar strikt gegen Aufrechnungen!
    Aber: nachdem Sie seit Tagen der Schweiz Rechtsbruch vorwerfen (was nebstbei im Zusammenhang mit dieser Abstimmung gar nicht stimmt!), wo verbleibt Ihre werte Kritik an den tagtäglichen Rechtsbrüchen der EU-Büro- und Autokraten?!
    Dazu habe ich von Ihnen noch nie etwas gelesen.
    Ein Schelm wer denkt, Sie messen mit zweierlei Maß 😉

  20. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>> wo verbleibt Ihre werte Kritik an den tagtäglichen Rechtsbrüchen der EU-Büro- und Autokraten? <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Dafür gibt's einen EUGH. Ich bin nicht Richter.

  21. Thomas Holzer

    @WC
    “Dafür gibt’s einen EUGH. Ich bin nicht Richter.”

    Aber einseitiger(sic!) Kritiker! 🙂

  22. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Aber in keinem EU-Land gibt es Demokratie wie in der Schweiz. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Demokratie hin oder her – hier geht's um Bürgerrechte. Das Recht auf Freizügigkeit ist nun man ein unantastbares Bürgerrecht eines jeden EU-Bürgers. Das dieses Recht auch gegen Mehrheiten abgesichert ist, ist in MEINEM Interesse. Und ich bin nun mal kein "Volkseigentum".
    Die Schweiz ist zwar nicht Vollmitglied der EU, hat sich aber mit dem Abschluss der bilateralen Verträge verpflichtet, den Bürgern der EU diese Rechte einzuräumen, ebenso wie die EU diese auch den Schweizer Bürgern einräumt.
    Wenn die EU in dieser Frage konsequent bleibt, liegt das nicht nur in meinem Bürgerinteresse, sondern auch im Interesse der leider ohnehin etwas angeschlagenen Glaubwürdigkeit der EU.
    Ein Problem hat zur Zeit nur die Schweiz.

  23. Thomas Holzer

    @WC
    Die wesentlich größeren Probleme hat die EU; auch wenn Sie dieses Fakt nicht anerkennen wollen.
    Und mit “transnationalen” internationalen, bilateralen Verträgen verhält es sich so wie mit Allem; nichts ist “immerwährend”! Nicht mal die österreichische Neutralität 🙂
    Und jeder! Vertrag kann auch aufgekündigt werden

  24. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>> ichts ist “immerwährend”! Nicht mal die österreichische Neutralität Und jeder! Vertrag kann auch aufgekündigt werden <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Was die österreichische Neutralität betrifft, bedeutete das Wort "immerwährend" niemals "auf ewige Zeiten" wie dies ein großer Teil der Bevölkerung fälschlicherweise glaubt.

    Und Verträge können aufgekündigt werden, allerdings nach Maßgabe der festgelegten Modalitäten.

  25. Thomas Holzer

    @WC
    schon mal was von Realpolitik gehört/gelesen?!
    Sie scheinen wahrlich in einem WC-Wolkenkuckucksheim zu leben.

    p.s.: Was bedeutet dann “immerwährend”?
    Auf 60, 120, 151,5 Jahre befristet/limitiert?

  26. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Was bedeutet dann “immerwährend”? Auf 60, 120, 151,5 Jahre befristet/limitiert? – <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Immerwährend = in Friedenszeiten ebenso wie in Kriegszeiten

  27. Thomas Holzer

    @WC
    “Was die österreichische Neutralität betrifft, bedeutete das Wort “immerwährend” niemals “auf ewige Zeiten” wie dies ein großer Teil der Bevölkerung fälschlicherweise glaubt,”

    “Immerwährend = in Friedenszeiten ebenso wie in Kriegszeiten”

    Also was jetzt?

    Sehr stringent scheinen Ihre Beiträge -zumindest auf dieser Seite- nicht zu sein 🙂

  28. Reinhard

    Sooo, mal wieder ein Blick auf die Logik des Weltbürgers.
    Hinweis auf die realen Rechtsbrüche der EU – Antwort:
    “Dafür gibt’s einen EUGH. Ich bin nicht Richter.”
    Soweit, so richtig.
    Aber dann das Thema demokratische Entscheidung in der Schweiz.
    Erst:
    “Rechtsbruch bleibt Rechtsbruch – auch wenn er demokratisch beschlossen wird.”
    Aha, da legt jemand fest, was seiner Meinung nach ein Rechtsbruch sein soll, denn ein solcher hat an keiner Stelle real stattgefunden.
    Dann:
    “Wenn sie sich schon ihren eigenen Ast absägen, dann möge man bitte dafür sorgen, dass sie auch sehr hart fallen.”
    Man möge dafür sorgen? Ja, wer denn? Der Weltbürger?
    Wie war das nochmal?
    “Ich bin nicht Richter.”
    Bei den realen Rechtsbrüchen der EU nicht.
    Bei einem einfachen Volksentscheid der Schweiz aber scheinbar doch.
    Einfach logisch, einfach wc…

  29. world-citizen

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>> Aha, da legt jemand fest, was seiner Meinung nach ein Rechtsbruch sein soll, denn ein solcher hat an keiner Stelle real stattgefunden. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Man möge dafür sorgen? Ja, wer denn? <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Es reicht aus, wenn keine Feuerwehr mit Sprungtüchern kommt. Niemand muss etwas tun! Untätigkeit genügt vollauf.

  30. Reinhard

    @wc
    Also bitte, “dann möge man bitte dafür sorgen” ist eine Aufforderung zur Tätigkeit.
    Wissen Sie eigentlich was Sie wollen?
    “Untätigkeit genügt vollauf.”
    Na, darauf wage ich bei Ihnen gar nicht zu hoffen.
    Als einzig “vernunftbegabter rational denkende Mensch” weit und breit… 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .