Coming soon: Das “Islamische Emirat Libanon”

“ISIS is preparing military plans to declare an Islamic emirate in Lebanon very soon to serve as a geographical extension of the so-called “Islamic State” announced by Abu Bakr al-Baghdadi in Iraq last year, security sources said…” (hier)

6 comments

  1. H.Trickler

    Wenn es so weiter geht ist es nur eine Frage der Zeit, wann das Emirat Schweiz ausgerufen wird….

  2. Bösmensch

    Da muss sofort ein runder Tisch gegen Rechts einberufen werden, damit darüber diskutiert werden kann, ob unsere Willkommenskultur gut genug für die armen ISIS-Kämpfer sind. Gewalt ist schließlich auch ein Hilferuf.

  3. waldsee

    der expansionsmechanismus läuft häufig so ab:einige spielen die bösen buben(bad boys ,is,boku haram…..) und damit werden die restlichen automatisch zu guten. (typus des immer lächelnden gemüsehändler ums eck),mit denen man ja gerne zusammenlebt.nur,haben sie je von ehrlicher,tatsächlicher gegnerschaft dieser beiden gruppen gehört?die “guten” schweigen sicher. übrig bleibt : der islam (als ideologie) wird immer fester hierorts eingeplanzt und will/wird seine “pracht” auch hierorts bald entfalten.was wird er bringen ,was wir hier nicht schon zur genüge kennen?
    “einen töten,eine million ängstigen” .das funktioniert auch noch heutzutage im abendland.
    im libanon möchte ich jetzt nicht sein.

  4. Mona Rieboldt

    Da wir mehrheitlich Einwanderung von Moslems haben und laut Gauck, Merkel, Wulff, der Islam zu Deutschland gehört, Kritiker dagegen als rechtsextrem, wirr etc. diffamiert werden, kann es nicht mehr lange dauern, bis die Scharia in unser Rechtssystem eingegliedert wird. Einem Kalifat in Deutschland, schon allein wegen der weit über 2.000 Moscheen in Deutschland, steht nichts mehr im Weg.

  5. Fragolin

    @Mona Rieboldt, waldsee
    Da es ja immer noch dümmer geht, werden kritische Stimmen neuerdings pauschal als “Rassisten” beschimpft.
    Ich finde es nur ein weiteres Zeichen für die geistige Umnachtung der sich in selbstgefühlter moralisch überlegener Gutmenschlichkeit suhlenden Bobo-Sozialisten, dass sie eine religiös verbrämte politische Ideologie als “Rasse” einstufen. Und sowas versteht sich selbst als “intellektuell”? Keine Ahnung von dem, was sie da absondern, aber Hauptsache wichtigtuerisch und mit erhobenem Zeigefinger das Maul aufreißen…
    Ich bin mal gespannt, wie die reagieren, wenn in einigen Jahren der “liebe Gemüsehändler ums Eck” johlend applaudiert, während die örtlichen Sittenwächter den schwulen Sohn eines ehemaligen grünen Stadtrates, der eifrig den Zuzug beklatschte und alle Kritiker überheblich als “Irre” einstufte, am Baukran aufhängen.
    Muss es erst soweit kommen bis die begreifen – und: begreifen die es, selbst wenn es so weit kommt? Oder fallen denen dann noch dämliche Ausreden für ihr eigenes Versagen ein?

  6. Heinrich Elsigan

    Der Libanon hat ein gewaltiges Problem mit Flüchtlingen.
    2013 bereits meinte der Libanon, dass er über 1 Million Flüchtlinge aus dem syrischen Bürgerkrieg hat.
    http://www.un.org/News/dh/photos/large/2013/April/Syria-refugees-lebanon-graph.jpg
    Die UNO ließ aber nur ~428.000 gelten.

    1 Jahr später 2014 waren es dann auch laut offiziellen Quellen 1 Million:
    https://eyeontheeast.files.wordpress.com/2014/05/syrian-refugees-in-lebanon-unhcr.png

    Schauen Sie sich diese Bilder bitte an:
    http://goo.gl/xBq8ln

    Im Libanon sitzt aber die vom Iran gesponserte Hisbolah, die Assad im syrischen Bürgerkrieg unterstützt.
    Daher wird der Libanon sehr stiefmütterlich behandelt, da für Israel Hamas und Hisbolah beides größere Feinde sind, als der IS.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .