Coming soon…

Von | 23. Juli 2013

“…..Und wen der Staat, den es in Wahrheit gar nicht gibt, weil es nur das unter Androhung von Gewalt und Gefängnisaufenthalt erpreßte Steuergeld gibt, inzwischen versorgen muß, ist wirklich allerhand. Beamte, staatliche Angestellte, Politfuzis und ihr Anhang, die Sozial- und Migrationsindustrie, Asylanten, Institute für Arschritzenforschung, überflüssige Akademiker, die unnützen Blödsinn studiert haben, Faule, Migranten mehrheitlich eines bestimmten Glaubens, Alleinerziehende, Rentner und Pensionäre, Demokratieabgabeempfänger, entbehrliche Staatskünstler, Subventionsbonzen, Erneuerbare-Energie-Barone usw. Diese bilden in der Gesellschaft mittlerweile die Mehrheit, und jede Kritik an der Umverteilung von den Wenigen zu den Vielen wird sofort von den linksgestrickten Medien und der Politik durch eine Gier- und Neid-Debatte zum Verstummen gebracht werden…” (achgut.de)

7 Gedanken zu „Coming soon…

  1. Rennziege

    Der zitierte Artikel von Akif Pirincci (einem erfrischend respektlos, knorrig und sarkastisch argumentierenden Immigranten) ist wieder einmal höchst lesenswert. Ich bitte die Anwesenden darum, ihn sich zur Gänze zu gönnen.
    Die erste Ausgabe der “10 Prophezeiungen des Messias”, nicht minder interessant und knusprig, findet sich übrigens unter:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/10_prophezeiungen_von_messias_fuer_die_naechsten_10_jahre_nr.1

    Hier geht’s, sehr launig, um die von uns allen geliebte Religion des Friedens.

  2. Wettbewerber

    “… der Staat, den es in Wahrheit gar nicht gibt…” Genau ins Schwarze! Wenn die Wahrheit nur nicht so schmerzen würde…

    Andererseits, muss es jedem, der soweit erwacht ist, auch klar sein, das dieses System genau das Gegenteil von “nachhaltig” ist. Es kann nur so lange aufrecht erhalten werden, als die Abgezockten weiter brav ihre Taschen öffnen. Das wird wohl noch etliche Jahre andauern bzw. ein landesweites Aufbegehren nicht unmittelbar bevorstehen. Aber ich habe meine Zweifel, dass man im gegenwärtigen System reformfähig ist (also z.B. wieder zurück zu einer Staatsquote von z.B. 20 % zu gehen, wodurch für die – dann quantitativ stark reduzierten – Nettoempfänger alles hübsch weiterlaufen könnte). Das einzige, was man noch steuern kann, ist, die Geschwindigkeit bis zum Ritt über die Klippen möglichst zu reduzieren. Dass auch das nicht unendlich gelingen wird, dafür werden die in hübscher Regelmäßigkeit anstehenden Wahlen und die damit verbundenen fix einzuplanenden Wahlgeschenke und – zuckerl schon sorgen. Ach, die Amts-Periode des Österreichischen NR wurde gerade auf 5 Jahre erhöht? Was für ein eleganter Zufall…

    “(1)First they ignore you. (2)Then they ridicule you. (3)Then they fight you. (4)Then you win.” (Gandhi) Wir befinden uns am Beginn von Phase 2.

  3. Karl Markt

    Privateigentum bedingt einen Staat. Das hat schon Kant erkannt.

  4. KClemens

    Bei aller Zustimmung zur Kritik. Ich denke nicht, daß man Alleinerziehende sowie Rentner und Pensionäre mit den anderen in eine Gruppe packen kann.

    Rentner haben schließlich Beiträge in die RV gezahlt, für Pensionäre ist es Aufgabe des Staates, diese Beiträge zu entrichten, daher sind in der Regel die Gehaltsbezüge für Beamte in der Regel geringer als in der freien Wirtschaft.

    Und Alleinerziehende wünschen sich in der Regel auch nicht die helfende Hand des Staates, sondern eine Arbeit, von der sie sich und den Nachwuchs ernähren können. Ich weiß nicht, was sich in den letzten 30 Jahren so verändert hat, aber als meine Tochter klein war, habe ich die auch alleine erzogen und gearbeitet, und in meinem Umfeld war das bei fast allen alleinerziehenden Müttern so. So weit ich mich erinnern kann, gab es nur 1 Mutter, in einer Gruppe von ca. 10 alleinerziehenden Müttern, die nicht gearbeitet hat.

    In Deutschland kommen noch die immensen Kosten für das nutzlose Hartz4 hinzu, das nicht mehr über Arbeitslosenversicherung, sondern über die Steuern gezahlt wird. Jedenfalls wird das so behauptet.

    Deshalb hat die Bundesagentur für Arbeit beim Arbeitslosengeld ein Plus, da Hartz4 an andere Kassen ausgelagert wurden. Daß der größte Batzen bei Hartz4 für die Verwaltung und für sinnlose Kurse (hier verdient dann die schon erwähnte Betreuungsindustrie eine gute Stange Geld) draufgeht, wird gerne immer wieder verschleiert. Ebenso, daß es einen großen Anteil von Hartz4 Leistungen gibt, die nur dazu dienen mangelhafte Lohnzahlungen auf das Existenzminimum anzuhieven.

    Auch ein Großteil der Migranten lebt ohne Förderung des Staates. Daß Asylbewerber in Deutschland abhängig von staatlichen Zahlungen sind, liegt daran, daß es ihnen gesetzlich verboten ist, einer bezahlten Arbeit nachzugehen, so lange nicht festgestellt wurde, daß sie tatsächlich Asyl gewährt bekommen.

    Eine Tatsache, die vielen in Deutschland nicht bekannt ist. Daher möglicherweise auch der Irrglaube vieler Asylanten, in Deutschland flöge ihnen gebratene Tauben in den Mund.

    Und dann darf man nicht außer Acht lassen, daß seit mindestens 2008 Unsummen an Gelder für die Rettung der erfolgreichsten Währung der Welt sinnlos verbraten werden.

  5. Christian Weiss

    Karl Markt :
    Privateigentum bedingt einen Staat. Das hat schon Kant erkannt.

    Ja, um dieses zu schützen. Nicht, um dieses zu vernichten.

  6. Karl Markt

    @Christian Weiss

    Weil Privateigentum einen Staat bedingt, muss dieser Staat auch seine Existenz und Handlungsfähigkeit sichern. Das geschieht in erster Linie über Steuern.
    Weil der Staat nämlich kein Kapitalist ist und Geld verdient.

    Somit bedingt Privateigentum auch Steuern.
    Privateigentum und Steuern schließen sich also nicht aus, sondern ersteres bedingt zweiteres.

    Und der Autor dieses Artikels behauptet außerdem, “den Staat gibt es gar nicht”. Offensichtlich hat er keine Ahnung von Privateigentum, Staat und Steuern.

  7. Wettbewerber

    @Christian Weiss
    Man kann sein Eigentum (und das seiner Freunde, Verwandten und Nachbarn) auch selbst schützen. Zumeist weit effektiver, als der Staat. Oder haben sie es schon einmal erlebt, dass die Polizei einen Diebstahl verhinderr hat? Die kommen zu 99 % erst dann, wenn schon alles vorbei und der Täter über alle Berge ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.