Corona-Angst größer als Corona-Risiko

Von | 11. März 2021

Wissenschaftler haben eine Umfrage unter mehr als 3000 Deutschen zu Erfahrungen und Ängsten in der Pandemie durchgeführt. Es gibt eine überraschend geringe Impfbereitschaft – obwohl die Angst der Menschen vor einer schweren Erkrankung größer ist als das Risiko. mehr hier

6 Gedanken zu „Corona-Angst größer als Corona-Risiko

  1. sokrates9

    ….7-facher Überschätzung des Risikos bei der Gruppe 70 plus der Umfrage-TeilnehmerInnen bis hin zu bis 38-fach bei der Altersgruppe 30-39″…die Angstparolen der Regierungen wirken perfekt! Warum wird eigentlich solche Angst verbreitet, wenn das Mortalitätsrisiko in Vergleich zu vielen anderen Krankheiten geringer ist??
    Warum ist Logik bei den Regierungsmaßnahmen nicht vorhanden? Jetzt wird Impass als Eintritt ins halbnormale Leben propagiert!..Mit Impfung wird sichergestellt dass kein Spreader im Flugzeug sitzt…Meine Schwiegereltern, vor 4 Wochen geimpft, brauchen aber Negativtest wenn sie zum Friseur wollen…Fällt das der “ Qualitätspresse auf??“

  2. GeBa

    Ich würde mich mit keinem dieser Mittel, die innerhalb kürzester Zeit aus dem Boden gestampft wurden und einfach nicht lang genug auf Folgen erforscht wurden, impfen lassen.
    Noch dazu, wo – wie sokrates9 schreibt, die ganzen Einschränkungen weiter bleiben.
    Ja ich gehe sogar so weit, mich nicht testen zu lassen, wenn ich absolut nicht das Gefühl habe, krank zu sein. Ein Test der 48 Stunden gilt ist eine Phrase, da lasse ich eben meine Haare wachsen und die Füße behandle ich selbst, noch gehts 🤭 Nicht ich habe finanzielle Einbußen an den Verweigerungen, es ist die Wirtschaft, die Gastronomie, der gesamte Tourismus, die alle ihre Standesvertretungen zum Teufel jagen sollten und die Regierung gleich mit.

  3. hausfrau

    Nachdem unsere Regierung Dazulernen als eine vernachlässigbare Grüße erachtet, sollte man einmal ihr gehörig Angst einjagen. Nach ihrer Auffassung sollte sie ja dann besser reagieren?

  4. Nightbird

    @GeBa: Bin wieder mal d’accord mit Dir. Brauche daher nichts hinzuzufügen.

    Liest man sich folgende Links durch, hat diese Angst & Panikstrategie gefruchtet. In DE wie in AT.

    https://t1p.de/pvh6 „Angst vor Ansteckung erwünscht“
    https://t1p.de/d5oq „…empfiehlt den Deutschan, Angst zu machen“
    https://t1p.de/vi7p „BMI Strategiepapier“ (pdf)

    Erlebe es jeden Tag, wo ich rausgehe, daß Leute es nicht wagen, etwas dagegen zu sagen, Kritik zu üben.
    Sie schlottern zwar nicht gerade vor Angst, sind aber sonst gerne bereit, den Test. & Impfanordnungen willfährig zu folgen. Sagt man selbst was, will aufklären, steht man selbst prlötzlich im rechten Winkerl. Denn eine Diskussion darüber wird nicht nur abgelehnt sondern verweigert, blockiert.

    Für mich gilt das alles nicht. Diese Angst kenne ich nicht. Sowas ist mir aufgrund meiner Lebenserfahrung längst fremd geworden. Bin nur besorgt darüber, daß aufgrund der beabsichtigten Maßnahmen in eine Staatsform ähnlich einer Autokratie oder einem Faschismus abdriftet, denn eine Normalität wie vor Corona wird es nicht mehr geben. Diese Regierung plant irgendwas, da bin ich mir sicher. Geht’s so weiter, na dann gute Nacht, Demokratie!

    „Der Bürger soll sich an diese Eischränkungen gewöhnen“ vermutete J. Cap unlängst bei Fellner live.
    Dieser Meinung bin ich auch.

  5. Falke

    Zuerst einmal bezweifle ich die Aussagekraft dieser Umfrage. Umfragen sollten ja ungefähr der Bevölkerungsstruktur entsprechen. In dieser Umfrage ist das Verhältnis Frauen:Männer etwa 60:40, was ja nicht realistisch ist; vor allem ist bekannt, dass Frauen und Männer in vieler Hinsicht oft extrem verschieden reagieren und unterschiedliche Meinungen vertreten. Ansonsten zeigen die Ergebnisse, dass die hysterische Angstmache der Regierungen ihre Wirkung voll entfaltet hat, aber auch deren Glaubwürdigkeit schwer erschüttert hat, was sich nunmehr in der Impfskepsis widerspiegelt. Die Tatsache, dass der aktuelle 4-monatige Knockdown keinerlei Verringerung der Inzidenzen zur Folge hat, ganz im Gegenteil, trägt auch keineswegs dazu bei, den Maßnahmen der Regierung zu vertrauen. Schließlich sah man gerade in Israel, welche „Freiheiten“ man durch die Impfung erlangt: dort wurde kürzlich ein Konzert ausschließlich für Geimpfte organisiert. Wie sah das aus? 500 Besucher in einem für 1500 Personen ausgelegten Saal, Abstand, Maskenpflicht. Warum soll man sich also impfen und sich dabei einem unbekannten Risiko aussetzen?

  6. Falke

    Die Umfrage ist wenig aussagekräftig; Umfragen sollten ja ungefähr der Bevölkerungsstruktur entsprechen. In dieser Umfrage ist das Verhältnis Frauen:Männer etwa 60:40, was nicht der Realität entspricht; es istja s bekannt, dass Frauen und Männer in vieler Hinsicht oft extrem verschieden reagieren und unterschiedliche Meinungen vertreten. Ansonsten zeigen die Ergebnisse, dass die hysterische Angstmache der Regierungen ihre Wirkung voll entfaltet hat, aber auch deren Glaubwürdigkeit schwer erschüttert hat, was sich nunmehr in der Impfskepsis widerspiegelt. Die Tatsache, dass der aktuelle 4-monatige Knockdown keinerlei Verringerung der Inzidenzen zur Folge hat, ganz im Gegenteil, trägt auch keineswegs dazu bei, den Maßnahmen der Regierung zu vertrauen. Schließlich sah man gerade in Israel, welche “Freiheiten” man durch die Impfung erlangt: dort wurde kürzlich ein Konzert ausschließlich für Geimpfte organisiert. Wie sah das aus? 500 Besucher in einem viel größeren Saal, Abstand, Maskenpflicht. Warum soll man sich also impfen und sich dabei einem unbekannten Risiko aussetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.