Corona-Aufarbeitung: Warum alle falsch lagen

“… Dies ist keine Anklageschrift, aber eine schonungslose Bilanz. Ich könnte mich selber ohrfeigen, weil ich das Virus SARS-Cov-2 viel zu lange mit Panik im Nacken betrachtet habe. Das Coronavirus verzieht sich allmählich. Was hat sich in den vergangenen Wochen eigentlich abgespielt? Die Experten haben grundlegende Zusammenhänge übersehen. Die Immunantwort gegen das Virus ist viel stärker, als man dachte. Der Autor ist der ehemalige Leiter des Institutes für Immunologie der Universität Bern./ mehr

4 comments

  1. sokrates9

    ….Alle Politiker, die TESTEN, TESTEN, TESTEN forderten, ohne überhaupt zu wissen, was der Test misst. Oder der Bund für eine App, die nie funktionieren wird und mich auch dann warnen wird, wenn jemand in meiner Nähe positiv, aber nicht ansteckend ist…?Haben wir da in Österreichs Politik nicht ausgewiesene “Experten” die genau auf diese Forderung setzten??es stellt sich immer mehr heraus dass das Coronavirus reine Medienhype ist die man früher Grippe nannte aber leider viele Todesopfer (seit hundert Jahren) fordert..

  2. astuga

    Also verhält es sich demnach ziemlich genau so wie es der Lungenfacharzt und Internist Wolfgang Wodarg von Beginn an postuliert hatte.
    https://www.wodarg.com/vorstellung/

    Ein Einwand dennoch beim Artikel.
    An Corona-Viren wurde sehr wohl auch in chinesischen Labors herumgedoktert, auch das wurde relativ schnell zu Beginn der Corona-Krise bekannt.
    Ebenso wie mehrere Hinweise auf einen Laborunfall oder Schlamperei, wie auch offizielle Dokumente die den Schmuggel von infektiösem Material zwischen den USA und China durch die Chinesen belegen.
    War aber in den Mainstream-Medien immer nur Randthema, wenn überhaupt.

    Zu erwähnen, dass die Corona-Pandemie-Simulation “Event 201” ganz zufällig ansatzlos in die angeblich echte Corona-Pandemie überging sei auch nur am Rande erwähnt.
    Was da hinter den Kulissen tatsächlich abgelaufen ist werden wir wohl niemals erfahren.

  3. Leitwolf

    Klar, das Problem ist die “Überreaktion” der Behörden, und nicht etwa…

    1. Das totale Beschwichtigen und blind-sein in der entscheidenden Phase Jänner/Februar als sich das Virus ungehindert in Europa ausbreitete.
    2. Was dazu führte, dass sich die Menschen in falscher Sicherheit wogen, Massenveranstaltungen besuchten und auch keinerlei “social distancing” praktizierten. Warum auch? Das Virus war nach offizieller Darstellung ja nicht im Umlauf. Zitat: “Es gibt in Europa keine einzige Mensch-zu-Mensch Übertragung.”
    3. Allein die Erkenntnis darüber, dass man sich jederzeit anstecken kann, hat die Reproduktionsrate denn auch stärker reduziert als die erst später erlassenen “Maßnahmen”.
    4. Das Verschiffen von Schutzausrüstung nach China (nebst den von China selbst betriebenen Absaugaktionen) während sich das Virus massiv in Europa verbreitete, und man ohnehin viel zu wenig davon hatte.
    5. Praktisch ungehinderte Einreise aus den damaligen Pandemiegebiet, was mit absehbarer Sicherheit zur Einschleppung des Virus führen musste.
    6. Die völlig hirnbefreite Weigerung auf das Virus zu testen, wenn die Betroffenen nicht in China oder aber mit positiv getesteten China-Reisenden in Kontakt waren. Erst als Patienten schon tage- oder wochenlang auf der Intensivstation lagen, oder gar schon verstorben waren, wagte man Ende Februar dann doch mal entgegen der offiziellen Linie zu testen. Bingo!
    7. Der WHO die Treue zu halten obwohl diese alles unternahm um das Virus in der Welt außerhalb Chinas zu verbreiten. (WHO: Virus sei nicht ansteckend, China Reisen nicht einschränken, Schutzmasken seien kontraproduktiv – außer halt in China..)

    Klar, all das ist NICHT das Problem, sondern einzig die Frage ob wir nicht besser weniger getan und mehr Tote in Kauf nehmen hätten sollen. Was in Wahrheit ein Streit um des Kaisers Bart ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .