Corona-Pandemie: WHO will Zugang zu Alkohol einschränken

“…. In der Corona-Pandemie fordert die Weltgesundheitsorganisation WHO Einschränkungen für den Zugang zu Alkohol. Europa sei weltweit die Region mit dem höchsten Alkoholkonsum und den damit verbundenen Krankheiten und Problemen, erklären die UN-Experten. „Während der COVID-19-Pandemie sollten wir uns wirklich fragen, welche Risiken wir eingehen, wenn wir Menschen in ihren Häusern mit einer Substanz einsperren, die sowohl für ihre Gesundheit als auch für die Auswirkungen ihres Verhaltens auf andere, einschließlich Gewalt, schädlich ist“, sagt WHO-Programmmanagerin Carina Ferreira-Borges laut einer offiziellen Mitteilung.

8 comments

  1. astuga

    Wahrscheinlich will die WHO bloß Eltern davor schützen ihre Trauer im Alkohol zu ertränken, wenn sie ihnen die Kinder wegnehmen und diese isolieren…

  2. Marianne Gollacz

    Nachdem es mir dem Rauchen so gut funktioniert hat, macht man es jetzt mit dem Alkohol.
    Mit den selben Argumenten, man schadet sich selbst und gefährdet andere. Und die “Nikotintoten” werden durch die “Alkoholtoten” verdrängt

  3. Gerald

    Komisch, in kommunistischen Regimen war Alkohol immer gerne geduldet. Die Machthaber selbst wussten über die nüchtern nur schwer zu ertragende Last ihrer Ideologie. Deshalb verhielten sie selbst sich in den allermeisten Fällen sehr kapitalistisch, nur das einfache Volk sollte kommunistisch gehalten werden.
    Kommunismus und Sozialismus sind immer nur der Verzicht der anderen, ob freiwillig oder erzwungen ist dabei völlig egal.

  4. CE___

    Bei gefühlsmäßig sehr vielen Handlungen eines Donald Trump zeigt es sich dass die davon betroffenen Typen oder Organisationen sehr schnell noch nachträglich beweisen warum die Handlung eigentlich richtig und wichtig war.

    Hier das Trump den US-Geldhahn in Richtung WHO zugedreht hat.

    Mir raubt es den Atem was sich diese WHO-Tschumse herausnimmt.

    Die redet über andere Menschen wie über Laborratten. Was bilden sich diese Typen ein?

    Die soll sich um ihr eigenes mieses Leben kümmern und nicht darum ob irgendjemand eine Flasche Wein daheim stehen hat.

    Als Staatsbürger bin auch dafür: Ö soll sofort jegliche Überweisung oder Unterstützung einer WHO beenden.

    Weiters: Apparatschicks dieser Organisation werden von Ö sofort per Euro- und Interpol zur Fahndung ausgeschrieben. Tatverdacht: Beihilfe zur Verbreitung einer Pandemie.

  5. sokrates9

    Das sind die Sorgen der WHO. Trump hat Recht, auch Österreich sollte sofort die Zahlungen an den unnötigen Verein einstellen!

  6. fxs

    Unsere Regierung sollte es Trump nachmachen und alle Zahlungen an diese dubiose Institution einstellen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .