CSU-Chef Söder macht die Konservativen heimatlos

Von | 8. Dezember 2020

“…Der bayrische Ministerpräsident möchte Kanzler werden und verbiegt sich bis zur Unkenntlichkeit nach links. Markus Söder adaptiert die Zeitgeistmethode Merkel – und ist damit erfolgreich. NZZ, hier

5 Gedanken zu „CSU-Chef Söder macht die Konservativen heimatlos

  1. Gerald Steinbach

    Man hat ja wirklich geglaubt , das nach den Anschlägen in Deutschland und den vielen anderen Verwerfungen die Leute in Deutschland nun endlich aufwachen.

    Nun, dies geschah nicht, die bittere Wahrheit ist , dass man in großen Teilen in Westeuropa mit konservativer Politik keine Wahlen mehr gewinnt.
    Wenn in Deutschland 75 Prozent der Erstwähler grün wählen ist das bezeichnend und dies wird sich auch nicht ändern.
    Söder ist ein Opportunist und hat dies sofort erkannt

  2. sokrates9

    Söder verschärft die Auflagen – ab Montag gilt eine allgemeine Ausgangsbeschränkung für die 13 Millionen Bayern. Die Zahlen: 712 Menschen sind aufgrund von Covid-19 in Behandlung, bei 172 wurden in den letzten 7 Tagen positive Testergebnisse gemeldet.
    Die Irrationalität diverser Politiker und die (Nicht-) Reaktion der Schafe ist unglaublich.Mit Corona wurde anscheinend der Restverstand total elminiert!

  3. Johannes

    Will man vor den deutschen Medien bestehen so muss man sein wie Merkel.
    Söder wird immer mehr wie Merkel und wie von Zauberhand wird das politische Leben für ihn dadurch leicht, wie in einer Harry Potter Geschichte öffnen sich plötzlich Türen von alleine.

    Er wird bei fast allen Gesprächsrunden denen er zugeschaltet ist wohlwollend, respektvoll und ohne Gehässigkeit, wie sie sonst christlich-konservativen Politikern (echten CDU/CSU Politikern, nicht den domestizierten) entgegengebracht werden , hofiert.

    Man merkt förmlich wie ihm das gut tut und wie schnell er lernt immer noch eines draufzusetzen um noch mehr dem Mainstream zu gefallen.

    Als außenstehender Dritter ist man amüsiert zu sehen wie jeder der beiden glaubt den anderen zu manipulieren.

    Merkel hat es geschafft in Deutschland zur “Unberührbaren” zu werden. Den Preis dafür hat sie selbst festgelegt und er lautet nach meiner Meinung, Auflösung des deutschen Volkes, Schaffung, einer Bevölkerung, nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa, welche durch Migrationsströme eine grundlegende Veränderung erfahren soll.

    Veränderung der Industrie- und Energiewirtschaft welche ganz auf die Generation Greta zugeschnitten ist.
    Veränderung des Individualverkehrs, ganz auf das wachsende Segment der grünen Bewegung zugeschnitten.

    Die Gesellschaft von morgen möchte alles radikal ändern ist jedoch höchst wehleidig wenn ihr auch nur die geringsten Entbehrungen dafür abverlangt werden.

    Merkel ist in der glücklichen Lage diese Generation bedienen zu können ohne für die wahren Konsequenzen, welche außerhalb ihres politischen Lebenshorizontes schlagend werden, die Verantwortung tragen zu müssen.

    Sie hat sich ein gemütliches politisches Biedermeier geschaffen, wird von den Medien geliebt, von der Bevölkerung als unersetzlich angesehen und selbst die bedrohte Industrie frisst ihr scheinbar aus der Hand.

    Da Widerstand gegen Merkel immer nur Nazi sein kann, gibt es fast keine Opposition, geschundene Bauern, Mittelständler und angehängte Pensionisten werden in Kauf genommen wie ehedem die Männer der 6. Armee, fast glaubt man auf deren berechtigte Klagen “Hunde wollt ihr ewig leben” zu hören.

  4. Herbert Manninger

    Einfach mit dem Zeitgeist, der ist derzeit eben linksgrün, mitschwimmen. Mehr braucht es nicht, um auch geistig eher schlichte Politiker, ob Merkel oder Söder, erfolgreich sein zu lassen.
    Als Dank für deren Gefügigkeit bescheinigt ihnen die mediale Inzuchtszene Mut und Entschlossenheit.

  5. Falke

    Man glaubt es kaum, zu welcher 180°-Wende Politiker imstande sind, wenn es ihnen Stimmen bringt. Als bayerischer Finanzminister. der an Seehofers Stuhl gesägt hat, galt er noch als konsequent rechtskonservativ, Merkel-Gegner, Anti-Grüner usw. Kaum sitzt er auf Seehofers Thron, ist er genau das Gegenteil. Das wirft ein sehr schiefes Licht auf seinen Charakter; allerdings unterscheidet er sich damit wenig von vielen (oder den meisten) anderen Politikern seines Kalibers. Wenn wir kurz (sic!) auf unsere Politiker schauen, ergibt sich ein ähnliches Bild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.