D: Aussenministerin Baerbock???

Von | 23. November 2021

Grünen-Co-Parteichefin Annalena Baerbock, die im Wahlkampf noch als Kanzlerkandidatin angetreten war, übernimmt gemäss der Liste das Aussenministerium. In der Vergangenheit hatte sich Baerbock wiederholt kritisch zu Menschenrechtsverletzungen in China und Russland geäussert und eine «moralische» deutsche Aussenpolitik gefordert. NZZ, hier

10 Gedanken zu „D: Aussenministerin Baerbock???

  1. Allahut

    In der Politik scheint Unbedarftheit der Schlüssel für Karriere zu sein, diesbezügliche Beispiele gibt es auch hierzulande, Namen brauche ich bestimmt nicht zu nennen, einige werden wohl mit Kurz Wastl im Geilomobil mitgefahren sein. Wie ich hier schon geschrieben haben, die meisten aktuelle politischen Spitzenrepräsentanten hätten Brunsky nicht einmal sein Kofferl tragen dürfen, der hätte dies als intellektuelle Verwahrlosung erachtet.

  2. Susi

    ad Allahut, bitte, wenn sie einen Kommentar abgeben sollte er einer gewissen Mindestqualität entsprechen. Ihre steten Beleidigungen in div Medien sind nur lästig und lassen eher einen tiefen Blick in ihre Persönlichkeit zu. Herr Kurz kann nichts dafür, dass es in IHREM Leben offensichtlich nicht rund läuft und sie jemanden mit runter ziehen möchten, um sich kurzzeitig besser zu fühlen ! Ihre Kommentare versteht man zudem kaum, da sie offensichtlich aus verschiedenen Berichten zusammen kopieren und etwas wirre Beiträge schreiben, ohne richtigen Bezug, das kommt wahrscheinlich von den persönlichen Angriffen die sie stets darin verpacken möchten.

  3. Allahut

    @ Susi,

    Ich kann auch nichts dafür, dass Sie meine Kommentare nicht verstehen und auch keinen Bezug erkennen können. Und bezüglich meiner Lebensqualität kann ich Sie beruhigen, da kann ich wirklich nicht klagen, Ihre Ferndiagnose geht total ins Leere. Lästig sind zudem nur all die “Experten” die ständig überall ihren Senf dazugeben.

  4. Falke

    Als Heiko Maas Außenminister wurde, dachte man, tiefer geht’s nicht mehr. Welch eine Täuschung! Immerhin werden wir vielleicht jetzt Zeugen von Kabarettvorstellungen, wenn Baerbock Machos wie Putin, Xi oder Erdogan wegen Menschenrechtsverletzungen oder gar Klimavergehen die Leviten liest. 🙂

  5. Gerald Steinbach

    Unglaublich wie ein Volk so einen Selbstzerstörungstrieb entwickelt hat.
    Wenn man diese Person in Wahlkampf beobachtet hat, agierte sie hilflos, unsicher, sprachlich katastrophal und vor allem war sie richtig peinlich, dazu kam ihr, von ihr nicht geschriebenes,Buch.

    Die einzigen die sie beklatschten und mit Lob zuschütteten waren die Deutschen Medien

  6. sokrates9

    Es ist traurig wie sehr das Niveau der Politiker – aber nicht nur von diesen – fällt. Das Fremdschämen – eigentlich ein Terminus den es gar nichts o lange gibt – wird immer ärger.Wobei : Bei diesen linken Schulen ist das nicht verwunderlich!

  7. Johannes

    Die Prophezeiung und der Grund warum Hendryk Broder angab Frau Baerbock zu wählen scheint sich zu erfüllen.
    Schon bald wird sie mit Putin “bilaterale Gespräche” führen und wir alle werden Zeugen dessen sein dürfen.

  8. Rado

    Nach einem Joschka Fischer kann es eigentlich kaum weiter nach unten gehen.
    Abgesehen davon hat Baerbock bestimmt auch gute Seiten. In Europa wird ohnehin viel zu wenig gelacht. Baerbock steht den traumtänzerischen Deutschen als Ministerin bestimmt gut! Die sollen sie ruhig kriegen.

  9. Gerald Steinbach

    Die wird ja wirklich jetzt Außenministerin
    Nach den ganzen Böcken im Wahlkampf war das der Befähigungsnachweis, zumindest wird sie Spuren hinterlassen

  10. seerose

    Ich hätte ihr nicht das Aussenministerium gegeben: Ich hätte das Wissenschafts- und Bildungsministerium zur einer Einheit gemacht: Das wäre der richtige Platz für Frau Baerbock. Punktum
    Und, dass Frau Roth Kulturstaatssekretärin werden soll ist ungerecht: sie hätte sich doch das Kulturminsterium zusammengelegt mit dem Einwanderungsministerium ( hätte man halt ein solches gründen müssen) verdient.
    Wenn Deutschland nicht so nah an Österreich wäre, könnte man das ja Fussfrei mt Staunen betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.