D: “Die Polizei wird auf der Straße und von der Politik bedrängt”

Das Geschrei auf der Straße und in den Medien sind die Polizisten schon gewohnt. Wenn jetzt aber der Druck von der regierenden Politik dazu kommt, dann ist das die zweite Front. Und das ist eine zu viel, meint Gunnar Schupelius. mehr hier

14 comments

  1. Rado

    Wie sieht es mit den polizeilichen Personenschützern für Berlins Politiker aus? Die sind schon noch genehm, oder? Der Graben vor dem Reichstag muss ja auch von irgendjemand bewacht werden.

  2. sokrates9

    Es geht doch on Österreich auch schon los! Mit Hilfe der linken Medien werden ereignisse runtergespielt. Beispiel “DEMOS” in Wien zwischen Türken und Kurden.Was geht das uns an? Knochenbruch ist laut Strafrechtsterminologie “schwere Verletzung”. In Wien wurde Polizisten Finger grbrochen – Berufsrisuko?? Da wird runtergespielt. Ergebnisse dsehen wir schon! Wer zahlt eigentlich die eingeschlagenen Fenster von PrivatPKWs?

  3. Herbert Manninger

    Die Polizei wird sich zunehmend der unerbittlichen Ahndung von Verbrechen widmen, die von Linksgrün als solche zertifiziert sind: alles um den individuellen Verkehr, also Auto, herum, Klimaschädigungen, ,,rechte” Meinungen und Gedanken usw….Man weiß ja, was ,,die da oben” wünschen.
    Bei vormals als Schwerverbrechern angesehenen Gesetzesüberschreitern wird sich ein Polizist 3x überlegen einzuschreiten, wenn es Angehörige idealisierter Opferminderheiten sind.
    Aber leider: eine denkfaule, sich nicht informieren wollenden Wählermasse ergibt sich ihrem Schicksal.

  4. Der Realist

    Zu hinterfragen wäre schon längst, ob Demos die keine österreichischen Belange betreffen, hier überhaupt genehmigt werden müssen.

  5. astuga

    Dazu das lautstarke Schweigen der rot-grünen Stadtregierung Ludwig-Hebein, und von VdB.
    Der sonst überall seinen Senf dazu gibt.
    Also wenn es weltanschaulich passt…

  6. sokrates9

    Jetzt gibt es ein paar Verwaltungsstrafen die aus der Postkassa diverser ausländischer Vereine bezahlt werden!Einzige Möglichkeit: Raus mit Terroristen!

  7. Gerald Steinbach

    Die Chuzpe war ja, das die Polizei die Antifa vor dem Türkischen Mob beschützen musste

  8. astuga

    @sokrates9
    Wo denken Sie hin?!
    Unsere Gerichte sorgen doch dafür, dass selbst IS-Mörder mit Doppelstaatsbürgerschaft Österreicher bleiben dürfen.
    Er ist zwar wegen drohender Haft untergetaucht, aber keine Angst, sobald er medizinische Versorgung oder seine Mindestpension benötigt meldet er sich schon.
    Vielleicht bringt er dann auch noch zwei oder drei Ehefrauen samt Kindern mit.
    Unsere Politiker und Teile der Justiz sind die eigentlichen Staatsverweigerer!

  9. Falke

    Typisch für die derzeitige Lage in Deutschland ist ja die Tatsache, dass Innenminister Seehofer gegen die Autorin des “Müllartikels” wegen Verhetzung vorgehen wollte (was ja ohnehin fast ein Wunder ist), und sogleich von Merkel zurückgepfiffen wurde. Da muss man sich ja an den Kopf greifen – wenn man das nicht ohnehin schon seit Jahren bei jeder Aktion und Aussage Merkels sozusagen “ungeschaut” tun kann.

  10. Johannes

    Die merkelsche Energiewende und die merkelsche Einwanderungspolitik sowie die merkelsche Gesellschafts- und Sicherheitspolitik wird letztendlich dazu führen das Deutschland unbedeutend wird. Ich weiß es klingt sehr vermessen aber dennoch bin ich absolut davon überzeugt das Deutschland zurückfallen wird und zwar ins Bodenlose.

    Der gesamte osteuropäische Raum bietet sich als extrem sicherer Hafen für Betriebe und Konzerne an.
    Dort wird man dafür sorgen das die Räder welche in Deutschland zum Stillstand gebracht werden weiter laufen können.
    Es wir gesicherte Bedingungen und keine anarchistischen Strukturen geben welche in Armeestärke, wie Heuschrecken über alles herfallen und es kurz und klein schlagen.

    Die robuste Polizei und die Bevölkerung welche dahinter steht werden ein unschlagbares Argument dafür sein, Kapital in Form von Firmen dort anzusiedeln. Nicht umsonst sind Audi, BMW und Mercedes nach Ungarn gegangen.

    Vor allem ist es ein unvergleichliches Erlebnis diese positive Bevölkerung zu erleben, wissensdurstig, fleißig, lebensfroh, und sehr klug. Man weiß beispielsweise was es bedeutet an die 150 Jahre von den Türken, über 200 Jahre von den Österreichern und gut 45 Jahre von den Sowjets seiner Souveränität beraubt worden zu sein.

    Man weiß genau was es bedeuten würde sich Brüssel auszuliefern.

    Deutschland ist auf dem falschen Weg und der einzige Grund warum sie nicht umkehren können ist der, dass Merkel und ihre ganzer Tross damit ihre katastrophalen Fehler eingestehen müssten. Das geht nicht und daher wird bis zum bitteren Ende, zäh wie Leder und hart wie Kruppstahl am eigenen Untergang gearbeitet.

    Sowohl nach innen wie auch nach außen, Dystrophie und Rückbau aller Errungenschaften.
    Industrie, Landwirtschaft und Exekutive wurden in den letzten Jahren unter Merkel zu erklärten Feindbildern der Linken und Merkel hat nach meiner Meinung kräftig mit den Linken konkurriert.

    Wie anders soll den die Einladung der taz Schmierfinke und Finkelinien zu Kaffee und Kuchen verstanden werden? Da versucht sich Merkel doch wieder eine zusätzliche Hausmacht zu sichern indem sie nach meiner Meinung sich ungeniert mit diesen Leuten auf ein Pläuschchen trift, oder auch nur ihren Seehofer dazu verpflichtet.

  11. GeBa

    Wenn ich Kirchweger Haus höre, geht mir automatisch das Geimpfte auf.
    Da bin ich den Türken fast dankbar dass sie mit diesem linken Gesindel aufräumen.

  12. Cora

    Und auch heute wieder: die Lineksradikalen von der Antifa und ihren Symphantinnen geben sich in Wien im zehnthen Bezirk gegn die türkischen Grauen Wölfe ein Stelldichein DIse wiederum kämpfen gegen die Kurden, und das alles in Wien . Das gehört mittlerweile zur tagesordnung, die Polizei tut nichts dagegen. DIe Straßen werden in ein Schlachtfeld verwalndelt.
    Aber damals 1683 vor Wien, das war ja auch nur eine einzige Riesenparty.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .