Dämmerung im Abendland

Von | 10. Februar 2017

“…..Die kommenden Wahlen in Europa haben das Potenzial, das schon wacklige Gebilde EU an seine Belastungsgrenze zu führen. Die Vison, das Konstrukt könne auch unter den neuen Führungen weiterhin in der bisherigen Form existieren ist grotesk. Um sich dessen bewusst zu werden, genügt ein Blick auf die teils vollkommen unterschiedlichen Ziele und Ideen der neuen starken Kräfte in den einzelnen Staaten….” (hier)

8 Gedanken zu „Dämmerung im Abendland

  1. Thomas Holzer

    “Während die CDU mal wieder versucht, Lösungen für selbst verursachte Probleme als intellektuelle Höchstleistung zu verkaufen hat die SPD offenbar bereits vergessen, an der Schaffung der Schwierigkeiten aktiv beteiligt gewesen zu sein…”

    Und nicht mal die Lösungen für die selbst verursachten Probleme sind Lösungen im Sinne der Bevölkerung, sondern verschärfen die Probleme nur. Da könnte man fast geneigt sein, der Amnesie der SPD den Vorzug zu geben.

    Schlicht und einfach eine Tragödie, was sich die derzeit in EU-Europa abspielt.

  2. Fragolin

    Erst zünden sie gemeinsam das Haus an und dann sind sie ratlos.
    Die Roten klettern auf das Dach und singen “I believe, I can fly” und warten auf die Rettung durch Gottkanzler Schulz und die Schwarzen sitzen zwischen den Flammen und versuchen die Flammen mit dem ausladenden Hintern ihres Obersten Hosenanzugs zu ersticken. Vor der Tür stehen ein paar Blaue mit einem Feuerwehrschlauch, kommen aber wegen der SA der Linken nicht weiter, die das Löschen prinzipiell und speziell durch Rechte ablehnen, und dabei von den Grünen angefeuert werden, die es nicht ertragen können, dass das Löschwasser Spuren von saurem Regen enthält. Und die NPD steht daneben, gafft auf die Flammen und fragt sich, warum man ein brennendes Asylheim löschen sollte.

  3. Reini

    Wenn man die ausrangierten Politiker, welche in den eigenen Ländern abgesetzt wurden, in die Zentrale nach Brüssel befördert, darf man sich nicht Wundern warum einiges Realitätsfremd läuft.
    Den Österreichern wurde die EU als die Chance in Europa verkauft, jetzt sind sie verkauft, … was ist den besser geworden? Welcher kleine Bürger braucht die EU? Wer glaubt den noch wirklich das die EU eine Zukunft hat,? … die Politiker selbst, es sind ja ihre Posten in Gefahr!

  4. sokrates9

    Die EU war eine geniale Idee! Mit keinem anderen System hätte man es so schnell und effizient geschafft Europa finanziell und dank PC ideologisch und moralisch so schnell zu destabilisieren und um Jahrzehnte zurückzuwerfen!

  5. Hanna

    Also, schön langsam glaube ich auch, dass wir auf einen Krieg zusteuern. Es wird eine bittere Revolution sein, jener, denen das Land wirklich als Ahnenerbe gehört und jener, die behaupten, es gehöre ihnen, weil sie aus irgendwelchen Gründen Anspruch hätten, zB weil Allah will, dass sie alle Länder in seinem Namen erobern und auch jener, die auch im Gemetzel weiter behaupten werden, das stimme nicht, diese Leute suchen ja nur Zuflucht. Nun, sie sind in Scharen gekommen, mit ihren kranken Ansichten und haben unsere friedlichen Gesellschaften vergiftet. So ist das. Aber Revolution wird sicher nicht zu Freiheit und Gleichheit führen, denn, wie ein Kommentar zum verlinkten Artikel anmerkt, “Auf die französische Revolution folgte bekanntlich Napoleon.” Ist ja wohl ganz klar, dass ein Volk, das erleiden muss, dass sein Land und seine Kultur von Fremden zerstört wird, auf Basis der Entscheidungen der eigenen verräterischen Regierung, dass dieses Volk dann nach jemandem ruft, der/die es ins neue Selbstbewusstsein leitet. Denn nur durch Selbstbewusstsein und Festhalten an der eigenen Kultur und an den eigenen Werten überleben Menschen mental, emotional und physisch. Ergo?

  6. Reini

    Hanna,… scheint so ob das in der Natur des Europäers liegt, im Reichtum schaltet das Hirn aus, da es im Wohlstand nicht gebraucht wird. Er hat Jahrtausende für den Frieden gekämpft, jetzt hat er ihn, und er bettelt förmlich wieder um einen (Bürger)Krieg, aber keiner will ihn haben! … Die Anzeichen stehen Gut dafür,… wie war das vor Hundert Jahren,… Inflation, Arbeitslosigkeit, Schulden, Streiks, das Volk Politische gespalten, Völkervermischung, Hunger, Säuberung,… usw…

  7. mariuslupus

    Earl Grey hat 1914 gesagt, die Lichter in Europa gehen aus. Ob die Lichter in Europa nach 1914 überhaupt wieder angegangen sind wird sich erst weisen. Sicher ist aber, das EU nicht Europa ist, aber dass die EU sicher dabei ist, die Lichter in Europa definitiv zu löschen.
    PS: Zitiere nur ungern Earl Grey, war eigentlich ein Kriegstrieber. Aber das Zitat war damals richtig.
    @Hanna
    Keine Angst, es wird keinen Krieg geben, nur eine fortschreitende Unterwerfung. Ganz nach dem Motto: Lieber auf den Knien vegetieren, als stehend kämpfen.

  8. sokrates9

    Reini@ Nachdem die Europäer es gschafft haben Arbeitslosigkeit, Hunger, Ungerechtigkeiten usw ziemlich im Griff zu bekommen ist die (LINKE) Kuh auf das Eis gelaufen um dort zu tanzen und political correctness zu erreichen, das Bildungssystem zu zerstören, das Rechtssystem zu unterwandern!! Leider hat die Elite das zugelassen und jetzt haben wir das Desaster!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.