Dafür zahlen die Berliner sicher gerne Steuern!

Von | 4. August 2017

Berlin: “Die öffentliche Toilette muss künftig grundsätzlich eine “geschlechtsneutrale Einzelkabine” sein, mit einem Sitzbecken und je einem Urinal für Frauen und für Männer. Pissoirs sollten mit dem Frauen-Urinal nachgerüstet werden. Der rot-rot-grüne Senat will den Betrieb der öffentlichen Toiletten neu ordnen. Dafür wurde im Hause von Umweltsenatorin Regine Günther ein „Toilettenkonzept für Berlin“ geschrieben, gemeinsam mit der Firma Zebralog und der Technischen Universität Berlin…” (weiter hier)

17 Gedanken zu „Dafür zahlen die Berliner sicher gerne Steuern!

  1. Thomas Holzer

    Deren “Sorgen” möchte ich nicht haben!

  2. astuga

    Warum bedeutet Genderpolitik eigentlich immer Verweiblichung?

    Und warum werden keine Pissoirs in Frauen-Toiletten montiert?

  3. Gerald Steinbach

    Wenn Berlin keine anderen Probleme hätte , Berlin ist ein typisches Beispiel dafür was rote, ganz rote und grüne anrichten können in den letzten 20 Jahren
    Explodierende Gewalt, Pleite, verdreckt, kaum noch Industrie…..
    Was für Christian Peter der S. Kurz ist, ist für mich Berlin,

  4. Reini

    In Österreich wird zukünftig in den Rastplätzen “Hock WCs” eingebaut, weil die neuen Mitbürger die Klomuscheln versauen. Es ist wieder ein Schritt das sich Europa der “neuen Welt” anpassen wird (muss) und nicht umgekehrt.

    GeBa@,… “politikerfeindlich” würde ich meinen!!

  5. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel:
    “Wo es reine Pissoirs gibt, müssen diese mit dem Frauen-Urinal nachgerüstet werden.”

    Heißt das dann: Pissoir und “Frauen-Urinal” in trauter Zweisamkeit, abwechselnd, nebeneinander?!

    Ich würde noch für ein “Kleinkinder-Urinal” plädieren, um diese Zweisamkeit zu erwarten; immerhin darf man Pädophile nicht diskriminieren, oder doch?! 😉

  6. Mona Rieboldt

    Und diese Erziehung fängt früh an. Ich weiß aus einem Kindergarten in Bayern, da mussten kleine Jungen im rosa Röckchen!!! mit bunten Bändern tanzen. Sicher kein Einzelfall. Das geht dann weiter in der Schule, halt eine Erziehung von Jungen zu Halbmädchen. Nur aus Frauen werden deswegen noch lange keine Männer.

  7. waldsee

    @mona
    Eine ähnliche Sache .Von derBSE Geschichte ist bekannt ,daß die Tiermehlfütterung anfangs von nur wenigen Vortragenden an der Uni postuliert wurde,dann Prüfungsstoff war und von fast allen Veterinären später empfohlen wurde.Die Folgen sind bekannt,für >10 Millionen Kühe wenigstens.
    Wir sind die Schafe für anderes.

  8. waldsee

    Nachtrag : Wenn Ideologien in Lehrpläne eindringen und somit Teil der Sozialisation werden,dauert es sehr lang,bis man diese wieder los wird.

  9. Falke

    Da müssen die Männer jetzt aber Bidets verlangen, schließlich wollen sie sich ja auch überall sorgfältig reinigen können. Wenn schon Gleichberechtigung, dann doch wohl in beide Richtungen.

  10. mariuslupus

    Blödheit kennt keine Grenzen. Dafür haben die islamistischen Gangs freie, ungehinderte Fahrt. Wieder ein Ablenkungsmanöver von den eigentlichen Problemen. Ein echter Wettbewerb unter Blödianen. Die Unterbemittelten an der Macht, haben volles Vertrauen in den Wähler. Berechtigtes Vertrauen. Der Wähler wird sie wieder wählen.

  11. Thomas Holzer

    @mariuslupus
    Ja leider, das Problem ist das System! Die Mehrheit ist einfach naiv, dumm, faul und vertrottelt

  12. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    So soll es auch sein. Die Obrigkeit wünscht sich keine mündigen, interessierten, kritischen, gebildeten Bürger, sondern Wahlvieh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.