Dalai Lama: Europa soll Flüchtlingszahlen begrenzen

Von | 1. Juni 2016

“…Der tibetische Dalai Lama ist wahrscheinlich der bekannteste Flüchtling der Welt. Während des Tibetaufstands 1959 floh er vor der Verfolgung durch die chinesische Regierung nach Indien und hat seither keinen tibetischen Boden mehr betreten. Zur europäischen Flüchtlingskrise hat Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lama, eine klare Meinung – die viele überraschen wird. Er hält eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen in Europa für notwendig und moralisch vertretbar, sagt er in einem Gespräch mit Journalisten der “FAZ” im nordindischen Dharamsala….” (hier)

15 Gedanken zu „Dalai Lama: Europa soll Flüchtlingszahlen begrenzen

  1. Reini

    … wenn man bedenkt das in 30-40 Jahren sich die Einwohner Afrikas auf 4 Mrd. Menschen verdoppeln!!!
    Die Wirtschaftliche Lage Afrikas wird sich verschlechtern, es könnten Bürgerkriege ausbrechen, Nahrung und Versorgung wird es durch die Überbevölkerung nicht geben usw. …
    es wird eine andere Dimension Grenzsicherung geben als bisher, den es werden Millionen Menschen nach Europa drängen!

  2. sokrates9

    Reini@ Kein Problem! In der diktatorischen EU werden alle willkommen sein, durch die Staatsreligion Islam ist das intellektuelle, wirtschaftliche Niveau auf Bangladesch, Venezuela gefallen, durch die Nivellierung Europas / Afrikas wird sich der Zuzug in Grenzen halten! In Afrika ist es schließlich wärmer und Sozialtöpfe zum plündern gibt es auch keine mehr!

  3. Gerald Steinbach

    Nach den sexuellen auf den Darmstädter Musikfestival äußerte sich der Bürgermeister dazu:

    “”Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) erklärt: “Wir tolerieren keine Form von Gewalt und verurteilen sexuelle Übergriffe ebenso wie häusliche Gewalt. Täter, egal wo sie herkommen, müssen bestraft, Opfer müssen geschützt werden.”

    Der Hinweis auf häusliche Gewalt damit waren selbstverständlich die Deutschen gemeint und natürlich ist es ja egal von wo sie herkommen, blöd das es nur halt Migranten sind
    Ein richtig inflationärer Satz

  4. Rado

    Nun auch der Dalai Lama!
    Willkommen im Club der Rechtspopulisten!

  5. astuga

    Das darf man nicht so eng sehen.
    Auch in Tibet wird durch die politische Führung in Peking* ein Bevölkerungsaustausch betrieben.
    Tibeter werden durch chinesische Zuwanderer ersetzt.
    Was die dort schaffen das schaffen wir in Europa schon lange…

    *Absichtlich nicht Beijing.
    So wie ich auch nicht Suomi statt Finnland oder Roma statt Rom schreibe.

  6. Kluftinger

    @ Rado
    Ein Lehrsatz der Systemtheorie aber auch der Kybernetik lautet:
    “Nur wenn Systemabläufe abgrenzbar sind , hat der Mensch die Chance, sie zu beherrschen und beeinflussen zu können.”
    Wenn also der unbegrenzte Zufluss von Menschen in ein begrenztes Staatsgebiet erfolgen würde, das System Staat deshalb die Leistungen, deretwegen Menschen zuziehen, nicht mehr erbringen kann, kommt es zum Kollaps.
    Es ist daher sinnvoll, Grenzen der Belastung von Systemen einzuziehen – und zwar auf die Zeitachse aufgetragen und nicht mit der Philosophie eines Fussballfeldes (© Raiffeisen Konrad).
    Denn nur wenn die Kriterien der Funktionalität garantiert werden können, ist das Chaos zu verhindern.
    Dazu gehört auch die Reproduktion des “Reichtums” einer Volkswirtschaft damit die Versorgungsstrukturen finanziert werden können etc…
    Und- Das hat nichts mit Rechtspopulismus zu tun!
    (dieser Begriff wird, so wie der Faschismus, als Keule gegen differenzierte Argumentation verwendet).

  7. Rado

    @Kluftinger
    War auch eher sarkastisch gemeint! Mit ist schon länger aufgefallen, dass seit der Tibet-Resolution des deutschen Bundestages 1996 viel Zeit vergangen ist und der Dalai Lama seit seinen Äußerungen über den “Kulturellen Völkermord” Chinas an Tibet vor einigen Jahren im Westen nicht mehr ganz so umschwärmt ist, wie er es einmal war. Und das liegt nicht an der Politik Chinas oder an Tibet.

  8. Fragolin

    @Kluftinger
    Ach geh, jetzt kommen’s unserer politischen Elite doch nicht mit Vernunft und Argumenten, das ist ja so sozial kalt und unmenschlich, geradezu neoliberal…

  9. Falke

    Neuer Bundeskanzler, neues Mathematikgenie (offenbar bei der Verschleierung der ÖBB-Defizite geübt und gelernt)! Die Zahl der Asylanten (deren “Obergrenze” bereits fast erreicht ist) wird ab jetzt so berechnet: Gesamtmenge
    – minus aus einem “sicheren” EU-Land Eingereiste, also nicht in Österreich Asylberechtigte (die aber natürlich nicht zurückgeschickt werden, während die “Asylberechtigten” offenbar vom Himmel gefallen sind)
    – minus “Familiennachzug” (der aber natürlich kommt bzw. da ist)
    ergibt “nur” noch 11.000 Asylanträge!
    Wir müssen nun offenbar alle die ÖBB-Mathematik erlernen. Selbstverständlich hat sie sich der Vizekanzler und Wirtschaftsminister schon zu eigen gemacht – er bestätigt diese Rechnung.
    @Gerald Steinbach
    Der Darmstädter Bürgermeister hat wohl der Wiener Stadträtin Frauenberger gut zugehört. Nach den Angriffen auf Frauen in Köln und Wien sagte sie wörtlich: “Vergewaltigung kennt keine Herkunft”. Na also!

  10. Kluftinger

    @ Rado/Fragolin
    Habe verstanden 🙂

  11. Reini

    @ Falke,… wird ein Ungeborenes als Flüchtling anerkannt oder muss dies nach der Geburt um Asyl ansuchen? 😉 Wird die Mutter dann nicht zur Schlepperin wenn sie die Schwangerschaft bei der Einreise verheimlicht? Werden diese ungeborenen Kinder zur Obergrenze dazugezählt? Wenn eine Familie in den nächsten 5 Jahren z.B. Asyl 3 Kinder zeugt, sind dies ebenfalls Flüchtlinge oder Österreicher? Wenn sie Österreicher sind dürfen wiederum nur die Eltern abgeschoben werden oder haben diese Bleiberecht auf Lebenszeit? Nimmt man eine Schätzung der Vermehrung an, wäre die Obergrenze nicht schon erreicht?

  12. Tom

    Ab August 2016 gilt nur noch als “Einwanderer“, wer blond und blauäugig ist, 15 Sprachen fließend spricht und das “Periodensystem“ in c-Moll (sorry) “furzen“ kann. So hält die “Obergrenze“ bis ins Jahr 3690.

  13. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer@ Jetzt haben sie mir den Abend verdorben, mir ist übel geworden, wie dumm sind eigentlich die Deutschen geworden, unglaublich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.