Dank Merkel-Politik: Triumph der AfD

“Auf Anhieb 13,5 Prozent macht die Rechtspartei nach ersten Hochrechnungen. «Wir werden Frau Merkel jagen. Wir wollen unser Land zurück», sagt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland. Mehr…”

36 comments

  1. mariuslupus

    Ein Jubel ist nicht angebracht. Das was ich schon früher geschrieben habe, ist eingetreten, 85% der Stimmen für Merkel.
    Was soll sich ändern ? Viel ! Was wird sich ändern ? Wenig, eher nichts.
    Für die AfD werden es schwere Zeiten. “Spontane” Zusammenrottungen der Antifa, weitere Anfeindungen in den Medien, die jede Gewalt gegen AfD Anhäger gerechtfertigt finden werden.

  2. Falke

    Ich habe es schon als O.T. gepostet: Erstaunlich und beunruhigend der Zugewinn der Grünen. Unbändiger Jubel bei der SPD für ihren Verlierer-Schulz: das schlechteste SPD-Ergebnis der Geschichte, sozusagen der Schulz-Effekt, alle wollen, dass er weitermacht, wahrscheinlich Richtung 10%. Olaf Scholz spricht von 30% 🙂 Alle entsetzt und empört über AfD, Kauder wollte die Million Stimmen von CDU zu AfD nicht kommentieren. Ein Panoptikum!

  3. Hans-Jürgen Tempelmayr

    So, 19h: gerade jubelt noch zdf, dass 60% der AfD Wähler Selbige eh nur aus Protest gegen CDU/SPD, nicht aber weil sie gutes programm haben, gewählt haben.
    Trotzdem scheint nunmehr das alleinige Programm CDU/SPD, Grüne/Linke, FDP aus der grössten Entnazifizierungswelle seit 45 zu bestehen. Die schaffen das. und sich.

  4. Mona Rieboldt

    Jedenfalls kommen einige der CDU und viele der SPD nicht mehr an die Fleischtöpfe. Ich bin zufrieden, dass die AfD die drittstärkste Partei wurde. Die Grünen hätte ich lieber bei 5% gesehen. Ob Merkel die nächsten Jahre durchhält, mal sehen. Allerdings hat sie Deutschland noch nicht ganz zerstört, daran will sie noch arbeiten demnächst mit reichlich Familiennachzug nicht nur für anerkannte Asylanten, dazu noch Afrikaner aus Italien.

  5. Andreas Tögel

    Wer bei dem Ergebnis von “Rechtsruck” faselt, sollte überprüfen, ob er seine Tabletten regelmäßig einnimmt. Etwas anderes, als eine Regierung unter Beteiligung der Linksextremen ist rechnerisch nämlich unmöglich, da der Schulz-Wahlverein sich in die Opposition trollt und an den Schmuddelkindern von der AfD kein aufrechter Demokrat anstreifen möchte. Die völlig moralbefreite, böse Hexe des Ostens, würde notfalls auch mit den Taliban koalieren, nur um weiterhin im Kanzleramt an ihren Nägeln kauen zu können. Armes Tomania :-(.

  6. astuga

    @Falke
    Die Grünen profitieren immer von Verlusten der Sozis, das wird bei uns nicht viel anders sein.
    Dazu noch eine Angstkampagne gegen die FPÖ (Rechts verhindern), und Grün wird politisch überleben – leider.
    In Bezug auf das linke Segment ein Nullsummenspiel.

    Was noch zu wenig Beachtung findet ist das extrem schlechte Abschneiden der CSU.
    Die werden deshalb zwangsläufig Merkel das Leben schwer machen, vielleicht faktisch mehr als die AfD.

  7. astuga

    Nachsatz: ich hoffe in Österreich ist die Wählerbindung an SPÖVP nicht so deutlich ausgeprägt.

    Denn angesichts der massiven Zuwanderung und den Einbürgerungen könnten das die letzten Wahlen sein die überhaupt noch etwas im Sinne der Österreicher bewirken.

  8. Christian Peter

    Wozu finden in Deutschland und Österreich überhaupt noch Wahlen statt ? Schließlich sehen die Wahlergebnisse seit Jahrzehnten gleich aus, Christdemokraten und Sozialdemokraten können sich stets auf ihre geisteskranken Stammwähler verlassen. Man muss sich das vorstellen : Noch niemals seit 1945 hat es in Deutschland und Österreich für Christdemokraten und Sozialdemokraten bei Bundestagswahlen bzw. Nationalratswahlen keine parlamentarische Mehrheit gegeben, in Österreich gab es jahrzehntelang sogar eine 2/3 – Mehrheit.

  9. raindancer

    trotzdem man stelle sich vor rund 30% wählen die Fortsetzung der Islamisierung und den Schlussverkauf der Sozialgelder
    ich fass es einfach nicht

  10. mariuslupus

    @Mona Rieboldt
    Merkel`s Schlachtfest, das war schon immer klar, fängt erst nach diesen Wahlen an. Merkel bleibt nichts anderes übrig als die Flucht nach vorne. Merkel ist ideologisch festgefahren. Es wird nicht ausreichen die Weichen anders zu stellen, die einzige Hoffnung ist, Merkel`s Zug entgleist. Ihre Vorbilder Honnecker, Ceausescu, Jaruzelski, Breschnjew, Tschernenko, haben auch nicht gelernt. Bis zum letzten Atemzug wollten sie ihren Weg in den Totalitarismus verteidigen.
    Der 24.9. wird kein guter Tag für Europa, Deutschland und die weisungsgebunden Satelliten, werden.

  11. raindancer

    wieso wählen die nicht einfach den Lindner wenn AFD nazipfui ist oder von mir aus den Schulz
    HAUPTSACHE EINE OHRFEIGE FÜR CDU CSU, aber nein die wählen die wieder
    das kann einfach nicht sein, so blöd kann kein Volk sein

  12. Wanderer

    Nach Muttis bisheriger Taktik und der Ankündigung die AfD Stimmen zurückzuholen müsste sie nun versuchen, die Rechten rechts zu überholen. Das wird mit Özdemir und KGE im Boot schwierig.

  13. Christian Peter

    @raindancer

    Auch wenn ich mich wiederhole : Die Wähler haben in totalen Parteienstaaten wie Österreich und Deutschland keine Wahl, es sind die gleichgeschalteten Medien, die Wahlen entscheiden.

  14. raindancer

    und noch was wie kann man wenn man bei voller geistiger Gesundheit ist noch grün wählen, die haben in DE 9% …
    ebenso unfassbar…
    was läuft da ab in Europa…

  15. Christian Peter

    @raindancer

    Mit unabhängigen Medien im Lande würden CDU / SPD und auch ÖVP / SPÖ längst nicht mehr existieren. Das sieht man in Italien, dort spielt der öffentliche Rundfunk mit einem Marktanteil von bloß 15 % nur eine untergeordnete Rolle, was zur Folge hat, dass sich dort keine Partei länger als 10 – 15 Jahre hält, es kommt nur selten vor, dass eine Partei zwei Perioden hintereinander regiert. Die Democrazia Cristiana, die christliche Schwesterpartei der ÖVP musste übrigens in den 90-er Jahren aufgelöst werden, diese wurde nach mehreren Korruptionsskandalen (anders als in Österreich) nicht mehr gewählt.

  16. Johannes

    Die deutsche Regierung wurde vom Wähler zerbröselt, Merkel muß sich Partner suchen die ungleicher nicht sein könnten. Deutschland wird unstabil, es ist ein langsames erodieren aber schon jetzt zeigt es sich in der fragilen Möglichkeit Koalitionen bilden zu müssen die nicht zusammenpassen
    Es wird keine einheitliche politische, vor allem auch außenpolitische Linie geben mit den Grünen an Bord.
    Die schon jetzt in hohen Maße, meiner Meinung nach, schwache Außenpolitik wird noch undurchsichtiger werden.
    War es bis jetzt Merkel die ihre Koalitionspartner verbrauchte indem sie CDU und SPD in Personalunion verkörperte wird sie es nicht schaffen das auch bei den Grünen zu erreichen, die haben Potential das eigene Land auf Zwanderungswege zu führen wo selbst eine Merkel wie ein Waisenmädchen dasteht.

    Die AfD ist der Spaltpilz aber das ist nicht die Schuld der AfD sondern die Schuld der Politik Merkel.
    Merkel wird sich nicht mehr ändern, sie wird ihr Werk noch eine Periode zum Besten geben, danach wird Deutschland ein anderes Gesicht haben.

  17. Gerald Steinbach

    O-Ton ORF

    Die AfD provoziert die friedlichen Demonstranten vor ihren wahllokal
    Es gibt nur mehr ein Thema im ORF, es ist die rassistische, nationallistische, muslimfeinfliche AfD
    Stellt sich eigentlich die Frage, warum diese Partei dann nicht verboten ist

  18. MM

    Ziemlich verfahren die Situation. Auch wenn es sich abgezeichnet hat, weil einfach das kulturelle Fundament fehlt in Deutschland. Genau hier muss sich etwas ändern: In Österreich sind im Wesentlichen die ÖVP und ihre Wählerschaft migrationskritisch geworden. In Deutschland tut die FDP bereits so – was davon übrig bleibt, kann man ja mal abwarten. In der CDU würde mich jetzt interessieren, wer die 200 (von ursprünglich 300) sind, die weiter im Bundestag sind. Zum einen haben die Merkel-Kritiker (also die bisher einzige parlamentarische Opposition) wohl eher hintere Listenplätze bekommen. Zum anderen bedingen 32% Zweitstimmen und ein großer Abstand zur SPD auch, dass die Listen weniger Bedeutung gegenüber den Direktmandaten haben. Große Hoffnung habe ich vorerst nicht. Aber wenn sich was tun soll, dann müssen eben genügend Leute die Meinung wechseln. Und das schlägt sich dann auch in einer Richtungsänderung innerhalb der bestehenden Parteien aus. Teilweise sieht man es ja schon.

  19. raindancer

    24. SEPTEMBER 2017 – 22:22
    Gerald Steinbach

    das schaffen die auch noch, haben sie Friedmann auf N24 nicht gehört?

  20. MM

    Schaue mir grad die Berliner Runde an (nachträglich):
    Negativ: Linder nennt die AfD Partei der “völkischen Reinhaltung” und die FDP “europäische Partei”.

    Neutral: Herrmann hat erkannt, dass die CSU nach rechts verloren hat und nicht nach links, grenzt sich aber gleichzeitig nach rechts ab.

    Positiv: Nachdem die SPD in die Opposition will und Schulz sich brutal blamiert in der Runde (à la Schröder 2005), streiten sich CDU, FDP und SPD untereinander.

  21. mariuslupus

    Auch nach dieser Wahl wird es keine Alternative zu Merkel geben, weil Merkel es nicht erlaubt. Warum wird es Merkel nicht erlauben, über Alternativen zu ihr und ihrer katastrophalen Politik zu diskutieren, auch in der Zukunft nicht geben wird. Weil sie, Merkel, es kann.
    Merkel hat es heute Abend auch klar und eindeutig formuliert : “An mir kommt keiner vorbei”. Merkel hat alle im Sack. Die, aus Papkameradinen bestehende Regierungstruppe, die Parlamentarier als ferngesteuertes, meistens im Schlafmodus befindliches Machtinstrument und die unterwürfigen, lobhudelnden Medien.
    Wer nach den heutigen abendlichen Diskussionen in den TV`s noch an Demokratie glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  22. Mona Rieboldt

    Johannes
    Sie haben es sehr gut beschrieben, wie es zur Zeit aussieht. Mitte Oktober sind Wahlen in Niedersachsen, bis dahin bleibt die SPD ruhig, weil sie dort auf einen Sieg hofft. Danach kann es durchaus sein, dass Schulz entsorgt wird oder die SPD doch wieder in eine große Koalition geht. So ganz glaube ich noch nicht an eine SPD in der Opposition. Die Verluste der CDU sind gravierend, wenn auch bei der SPD noch stärker.

  23. Mona Rieboldt

    raindancer 20.55 Uhr
    “….so blöd kann doch ein Volk nicht sein”
    Doch, das sieht man an Österreich, sie folgen immer Deutschland und haben nicht weniger, vielleicht sogar mehr Asylanten aufgenommen im Verhältnis zur Bevölkerung. Das haben ihre Politiker ganz allein gemacht. Und nein Frau Merkel regiert nicht in Österreich, sie sind nicht wieder die Ostmark.
    Und nun warten wir mal die Wahlen in Österreich ab. Und van der Bellen wurde auch in A gewählt, daran war Merkel nicht schuld, sondern ihre Wähler.

  24. dna1

    @Christian Peter
    Wozu finden Wahlen überhaupt noch statt?
    Ja, diese Frage stelle ich mir auch schon seit langem. Genau genommen haben die Deutschen ja wieder die GroKo “gewählt”, der größte Verlierer der Wahl ist trotzdem der Sieger.
    Hm? Man sollte die Wahlsystematik überdenken.

  25. TomM0880

    Ich hoffe, dass die Merkel einen “Wahlerfolg” von -9 % politisch nicht überleben wird. Obwohl sie ist schon eine ganz “besondere” Kanzlerin. Wie ein glitschiger Aal ist sie einfach nicht zu fassen.

    Die CSU ist meiner Meinung nach ein Idiotenhaufen. Wären die Bundesweit angetreten und hätten gegen die CDU Wind gemacht, würde es keine AFD und jetzt auch keine Merkel mehr geben. So aber ist Seehofer mit seinem unterwürfigem Verhalten gegenüber “Mutti” voll auf die Schnauze gefallen.

    Ich freue mich über den Ausgang in Deutschland. Das große Ziel aller Medien und Altparteien war es die AFD zu verhinder und sie haben alle zusammen kläglich versagt.

    Die Frage ist, ob es den von FDP und AFD angekündigten Untersuchungsausschuss geben wird. Ich hoffe es für Deutschland und für Europa. Diese unsägliche Frau muss weg.

  26. mariuslupus

    @TomMO880
    Merkel hat die CDU ganz nach links gefahren, hat dabei die SPD zerdrückt. Seehofers CSU folgt Merkel auf diesen Weg und wird dort enden wo die SPD gelandet ist. Kein Mitleid mit den Genossen, aber die CSU hat andere, konservative, Traditionen, hat es nicht verdient von der unfähigen Führung im roten Sumpf zu ersofen zu werden.. Merkel wird sicher nicht gehen, die Unterstützung ihrer Parteigänger und der Medien ist ihr sicher, aber Seehofer muss gehen.

  27. TomM0880

    @Marisulupus
    Ob Merkel gehen wird oder nicht, zeigt die Zeit. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie die nächsten 4 Jahre nicht überstehen wird. Die Koalition mit FDP und Grüne wird “witzig” werden.

    Wer angesichts dieses Ergebnisses von einem Wahlerfolg Merkels redet, der ist ein Träumer und lebt wahrscheinlich den Willkommenstraum.

    Selbst wenn sie die 4 Jahre noch voll machen wird. Danach wird Europa vor einem Scherbenhaufen stehen. Vielleicht muss erst mal etwas kaputt gemacht werden, damit es danach besser wird. Nach jedem Tief kommt ein Hoch.

    Ich denke die Leute in Europa sind noch nicht genug bereichert worden, um einzusehen, dass die rote Linie längst überschritten wurde.

  28. mariuslupus

    @TomM0880
    Ein Artikel weiter. Die Probleme der nächsten Regierung in Deutschland
    “Deshalb ist sicher, dass wir uns auf dem Weg in einen noch grösseren Umverteilungsstaat befinden”.
    Kein Grund optimistisch zu sein.

  29. Christian Peter

    @dna1

    ‘Man sollte die Wahlsystematik überdenken’

    Allerdings. Am besten wäre ein Parteienverbot und Abschaffung der Wahlen. Politische Ämter sollten wie im antiken Griechenland im Losverfahren an geeignete Bewerber auf Zeit vergeben werden. Dieses System wäre dem heutigen um Welten überlegen.

  30. Mona Rieboldt

    TomM0880ä
    Würden Sie Deutschland besser kennen, wüßten Sie, dass die CSU nur in Bayern ankommt, aber in keiner Weise in anderen Bundesländern, schon gar nicht ab Frankfurt nördlich. Da mag man weder die Art der Bayern und schon gar nicht deren Rhetorik. Und würde die CSU bundesweit antreten, wäre auch die CDU in Bayern wählbar, da bliebe dann nicht mehr viel von der CSU.

  31. Falke

    @Mona Rieboldt – 03:08
    Ich kann Ihnen garantieren, dass die FPÖ mindestens doppelt soviele Wählerstimmen (in Prozent) bekommt wie die AfD. Da sind die Österreicher schon weiter. Allerdings gebe ich auch zu, dass die SPÖ höchstwahrscheinlich mehr Stimmen erhalten wird als die SPD – was teilweise auch auf den “Kanzlerbonus” zurückzuführen ist, der immer wirkt, egal wie unfähig der Kanzler auch sein mag. Es gibt immer und überall jede Menge Menschen, die erstens meinen, wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand, und zweitens die vor Bewunderung und Respekt auf den Hosenboden fallen, wenn ein Minister oder gar Bundeskanzler auftritt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .