9 comments

  1. Hausfrau

    Das Europaparlament ist “für die Katz” und gehört reformiert. Die Abstimmungen erfolgen hier auch mit einer Art “Klubzwang”. Von den einzelnen österr. Abgeordneten hört man fast nichts, aber sie kassieren. Was macht eigentlich Freund dort? Und Mlinar war gar nicht bei den Abstimmungen anwesend.
    Ein Sauhaufen.

  2. Falke

    Auffällig ist, dass die NEOS-Abgeordnete Mlinar offenbar nie dabei war. Ihr EU-Abgeordneten-Gehalt kassiert sie aber schon in voller Höhe, oder?

  3. Christian Peter

    @Hausfrau

    Die Auflösung des Europäischen Parlaments wäre die beste und günstigste Lösung. Dies wurde und wird übrigens von vielen namhaften Politkern gefordert, etwa vom ehemaligen britischen Justizminister Jack Straw.

  4. Rennziege

    1. November 2016 – 10:57 — Hausfrau
    Was längst für die Katz ist, bleibt unreformierbar. Die in der PDF genannten österreichischen Karteileichen kennt sowieso niemand. Aber wir dürfen sie durchfüttern, und sie heben ihre Pfoterln regelmäßig für schreienden Unfug, der uns noch mehr Geld kostet.
    Wunderschön wär’s, wenn die jüngste EU-Parlaments-Plenartagung nicht die jüngste, sondern wirklich die letzte gewesen wäre.

  5. Fragolin

    Wenn immer die gleichen gut konditionierten Pudelchen beim Glöckchenklang, sabbernd in Erwartung der Belohnung, ihre Pfötchen heben, würde ich das nicht als “Abstimmung” bezeichnen.
    Wetten darüber, dass der detaillierte (und manchmal sogar der grobe) Inhalt dessen, über das auf Zuruf Pfötchen gehoben wird, nicht einmal in Ansätzen den Wauwaus begrifflich ist, dürfen in beliebiger Höhe abgeschlossen werden.
    Das Blockverhalten von Rotschwarzgrün ist auffallend, Pink hat Wichtigeres zu tun und Blau fällt nicht ins Gewicht. Und sowas nennt sich “Parlament”?
    Feigenblatt für die Reichsregierung.

  6. Christian Peter

    Das Marionettentheater EU – ‘Parlament’ dient nur einem Zweck : Den Bürgern Europas eine Beteiligung an den Entscheidungsprozessen auf EU – Ebene vorzugaukeln, welche in Wirklichkeit nicht vorhanden ist.

  7. world-citizen

    Warum spricht eigentlich niemand über das Abstimmungsverhalten der Repräsentanten in der UN Vollversammlung? Diese sind nämlich von niemandem gewählt sondern es sind Diplomaten, die immer an die Weisungen ihrer Regierungen gebunden sind. Wenn ich mit dem Abstimmungsverhalten von gewählten Parlamentariern nicht einverstanden bin, kann ich beim nächsten mal andere wählen.
    Auf die Entsendung in die Vollversammlung der UN und deren Abstimmungsverhalten habe ich dagegen null Einfluss. Und dennoch gibt es Kräfte, denen anstelle der Vereinigten Staaten von Europa eher eine Art von “Vereinten Nationen von Europa” vorschwebt. Getragen von der Vorstellung, es dürfe keine Demokratie außerhalb von nationalen Grenzen geben. Logisch nachvollziehbar ist das keinesfalls.

  8. Herzberg

    @Rennziege

    Wunderschön wär’s, wenn die jüngste EU-Parlaments-Plenartagung nicht die jüngste, sondern wirklich die letzte gewesen wäre.

    Obacht mit den Wünschen, muss diese ehrenwerte Truppe doch noch im Dezember das von Ihnen hoch geschätzte CETA bejubeln. Es is’ ja ned alles bled, was aus Straßburg und Brüssel kommen täte, ned wahr?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .