Das blöde Stimmvieh hat sich einfach verwählt!

(JÜRGEN POCK) Die Stunde Null hat geschlagen. Mit Ansage wurde das Ende verkündet, der Zusammenbruch verlautbart, der Befreiungsschlag vollzogen. Die Regierungsparteien wurden nicht abgewählt, sie wurden demontiert, mit einem Schlag politisch enthauptet. Die Ära der Altparteien wurde im Zuge der Bundespräsidentschaftswahl je beendet, die rote und schwarze Politik zu Grabe getragen. Noch während das Untergangsgeläut in den Ohren der Betroffenen klingelt, verkünden die Polit-Papageie bereits ihre Durchhalteparolen, ihre Rechtfertigungsversuche und legen doch nur ihren Selbstbetrug offen. Man kennt das gewohnte, von den Parteisekretariaten vorgegebene Gestammel: Schuld sind die anderen. Damit rückt eine politische Auferstehung in unnahbare Ferne.
Die Kanzlerpartei befindet sich im kontinuierlichen Sturzflug, der Aufschlag auf den Boden der politischen Realität just im ersten Wahlgang führt allerdings zu beträchtlichen Störungen in der Wahrnehmung, abzulesen an den ersten Reaktionen diverser Repräsentanten. Bundesgeschäftsführer der SPÖ, Gerhard Schmid, bejubelt im Moment der historischen Tragödie den Kampfgeist und die Krisenfestigkeit von Rudolf Hundstorfer, einzig „der Wähler hat heute anders entschieden“. Soll heißen: Das sonst so treu der sozialistischen Almosenpolitik anhängliche Stimmvieh hat diesmal die wahren Stärken des Kandidaten schlichtweg nicht erkannt. Schande über die Wählerschaft, welche, ach so engstirnig und unwissend, die Schuld an diesem Debakel trägt.
Ein kümmerlicher Zusatz des Bundesgeschäftsführers, von der Partei an die mediale Front beordert, da Faymann der feige Fabulant, schon längst kein Stehvermögen mehr beweist: „Die Menschen haben der Darstellung des politischen Establishments eine Abfuhr erteilt“. Dieser absurde Erklärungsversuch eines Geschlagenen soll also deutlich machen, dass eine regierungsfeindliche Berichterstattung zu diesem Wahlergebnis geführt hat. Natürlich, die von der SPÖ wohlgenährten Boulevardblätter machen plötzlich Stimmung gegen die rote Spitze, grundlegende Parteiprobleme führt man auf hinterhältige Pressekampagnen zurück. Vergessen die mediale Stimmungsmache während der Wien-Wahl, die Häupls Kopf gerade noch rettete. Das altbekannte Motiv der Verschwörung wird dann aufgewärmt, wenn der Erklärungsnotstand am größten ist. Faymann verwechselt wie so oft Boulevard mit Kompetenz.
Die schwarzen Wolken am ÖVP-Himmel haben sich an diesem desaströsen Wahlsonntag verdichtet, der unausweichliche Sturm ist über die Partei hinweggefegt, übrig bleibt nicht viel. Nur ein paar kühne Anläufe von Reinhold Lopatka, Obmann des ÖVP-Parlamentsklubs, den Schuldigen für das Fiasko zu finden. Dieser war auch rasch gefunden. Die Meinungsforscher haben laut Lopatka Manipulation betrieben, die Regierungskandidaten schon vor der Wahl für tot erklärt und somit jeglicher Siegeschance beraubt. Notabene: SPÖ und ÖVP arbeiten seit einer gefühlten Ewigkeit intensiv und unbeirrt am politischen Suizid. Der zusätzliche Hinweis auf den fiktiven Mühlstein, den die Regierungsparteien zu tragen haben, verdeutlicht ihre verinnerlichte Ignoranz, so sie sich diesen durch unfähiges Regieren selbst umgeschnallt haben.

22 comments

  1. JR

    Inhaltlich Zustimmung, aber einen sprachlichen Lapsus darf ich bemängeln: Im Sinne von “plötzlich” schreibt man “jäh” ebenso und nicht “je”.

  2. Gerald Steinbach

    Nach der Wahlschlappe hat SP-Geschäftsführer Gerhard Schmid gemeint, wir müssen jetzt näher beim Menschen sein und die Probleme der Menschen,…..und die Menschen………………bla, bla, bla,..

    Ich weiß gar nicht wie oft ich diesen Phrasen, alleine schon von Schmid gehört habe nach all den Wahlschlappen

  3. Gerald Steinbach

    Der guten Ordnung halber sei erwähnt, dass der Anti Faschist und falsche Professor Schmid noch nicht so lange Geschäftsführer ist

  4. Thomas Holzer

    Und der Herr Van der Bellen faselt schon einem (Wahl)Kampf des hellen! Österreich gegen……….
    die nächsten 4 Wochen werden “lustig” werden

  5. Falke

    Lustig das Herumeiern der Parteisekretäre bei den “Erklärungen” für die Schuld am Debakel: Der Kandidat? Keineswegs, der war der Beste, hat sein Bestes gegeben. Die Partei? Keinesfalls, die beste Unterstützung, die ideale Wahlkampagne, die wichtigsten Themen richtig artikuliert. Die Wähler? Na ja, “es ist uns nicht gelungen, unsere Themen und Anliegen klar verständlich zu machen”; mit anderen Worten: die Wähler sind zu blöd, um unsere tollen Ideen zu verstehen. Auf jeden Fall aber die Medien, die Meinungsforscher und die “Weltlage, die Populisten bevorzugt” (O-Ton Schmid).

  6. Selbstdenker

    @Tom:
    Das war absehbar und es gelten in Europa praktisch eh fast alle als “Nazis”:
    1) Die Ungarn wegen Victor Orban
    2) Die Österreicher wegen der FPÖ
    3) Die Briten wegen dem Brexit und der UKIP
    4) Die Deutschen wegen der AFD
    5) Die Franzosen wegen Marine LePen
    6) Die Belgier wegen dem Vlaams Belang
    7) Die Finnen wegen den Wahren Finnen
    8) Die Osteuropäer, weil sie keine Flüchtlinge aufnehmen wollen
    9) Die Italiener wegen der Lega Nord
    etc.

    Alles Nazis außer Mutti.

    Das Gute daran: die meisten Deutschen wissen inzwischen wie sehr sie von “ihren” Politikern und “ihren” Medien angelogen werden. Auf diese Form der polit-medialen Verhetzung sollte man mit Gelassenheit und eventuell juristischen Maßnahmen reagieren.

    Falls Merkel es unbedingt so haben will, können wir den Brenner auch ganz dicht machen. Die transitgeschundene einheimische Bevölkerung würde es danken.

    Was tatsächlich ein Stück weit an die Nazis erinnert:
    1) Deutsche Einflussnahme auf europäische (Nachbar-)länder um diese zu destabilisieren
    2) Souveränen europäischen Ländern wird der Wille der Deutschen aufgezwungen
    3) Förderung militanter Aktivisten nach historischem Vorbild
    4) Eingliederung der holländischen Streitkräfte in die Deutsche Bundeswehr
    5) Persönliche Verfolgung von Dissidenten und deren soziale Hinrichtung
    6) Gleichschaltung von Politik und Medien in Deutschland
    7) Die Abschaffung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit
    etc.

    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

  7. waldsee

    wann wird die nazikeule und die grüne fahne (natürlich noch nicht die des propheten) im wahlkampf von vdb und seinen gehilfen aus dem bereich der medien und der sozialindustrie benutzt?
    bei so einem lieben herrn,wie vdb es ist,kann der wahlkampf nicht schmutzig werden.ich freue mich auf den wettstreit der ideen. naja.

  8. Mona Rieboldt

    Selbstdenker
    “Souveränen europäischen Ländern wird der Wille der Deutschen aufgezwungen”
    Dazu gehören aber zwei, einer der den Willen aufzwingt und einer, der sich das gefallen lässt.
    Ungarn mit Orban wurde beschimpft in übelster Weise (auch von Österreich Faymann), dennoch hat er nicht nachgegeben und seinen Zaun gebaut.

    “Deutsche Einflußnahme auf europäische Nachbarländer, um diese zu destabilisieren”
    Welche Nachbarländer sollen das denn sein? Merkel hatte nur zwei Verbündete, einmal Österreich Faymann und Frankreich Hollande. Faymann ist kein Schoßhund Merkels mehr und Frankreich will deutsches Geld.
    Ich möchte gern von Ihnen wissen, wie denn diese Länder destabilisiert werden? Bisher destabilisiert Merkel nur Deutschland mit ihren illegalen Orientalen aus archaischen Strukturen.
    Holländische Streitkräfte in die Bundeswehr? Das muss aber schon die Niederlande wollen, würden die es nicht wollen, gäbe es das auch nicht.

    Deutschland hat weder die Weltherrschaft noch herrscht es über Europa, das ist reine Fantasie von Ihnen. Wäre dem so, hätte jedes europäische Land schon eine Million Asylanten, zumindest die EU-Länder.
    Und Österreich hat die Asylanten auch willkommen geheißen und damals als einziges EU Land Tschetschenen aufgenommen. Das hat Österreich ganz allein ohne Einflußnahme gemacht und gewollt.

    Ihre Punkte 3, 5-7, dem stimme ich zu.

  9. Selbstdenker

    @Mona Rieboldt:
    Mein Kommentar ist nicht gegen die Deutschen Bürger aber gegen die Deutsche Bundesregierung gerichtet.

    “auch von Österreich Faymann”

    Der Faymann genießt im Ortner Blog praktisch keinerlei Ansehen. Es war mir die Zeit zu schade einen politisch de facto bereits Toten zu meucheln. Das ergibt sich in den nächsten Wochen und Monaten von alleine. Bei Merkel sieht das leider anders aus.

    “Ich möchte gern von Ihnen wissen, wie denn diese Länder destabilisiert werden? Bisher destabilisiert Merkel nur Deutschland mit ihren illegalen Orientalen aus archaischen Strukturen.”

    Die Einladungspolitik von Merkel destabilisiert definitiv die Nachbarländer. Merkel ruft halb Vorderasien und Afrika zu sich und die Nachbarländer dürfen
    a) entweder die Mauer machen und als Blitzableiter fungieren oder
    b) zusehen, wie innerhalb von einem Jahr über eine Million Migranten unbehelligt durch ein Land mit rund acht Millionen Einwohner spazieren (bei den südosteuropäischen Nachbarländern ist das Verhältnis noch dramatischer).

    Erwähnenswert ist auch, dass Österreich im Verhältnis zur Gesamtbevölkerungszahl mehr Migranten aufgenommen hat als Deutschland. Und das in Österreich letztes Jahr mehr Asylanträge gestellt wurden als Kinder geboren wurden.

    Dazu noch die Entsendung zum Teil bewaffneter linksextremistischer Krawallmacher aus Berlin und Hamburg und die gezielten medialen Anschüttungen. Sorry, DAS ist Destabilisierung.

    Wenn die Deutsche Regierung ihre eigene Bevölkerung demographisch und kulturell über die Klinge springen lassen möchte, sollte sie wenigstens die friedlichen Bürger aus den Nachbarländern und entlang der Migrationsrouten in Ruhe lassen. Warum holt die Deutsche Bundesregierung ihre Migranten nicht direkt in der Türkei mit dem Flieger ab?

    “Holländische Streitkräfte in die Bundeswehr? Das muss aber schon die Niederlande wollen, würden die es nicht wollen, gäbe es das auch nicht.”

    http://www.breitbart.com/london/2016/04/20/german-and-dutch-military-forces-merge-bringing-eu-army-a-step-closer/

    “Das hat Österreich ganz allein ohne Einflussnahme gemacht und gewollt.”

    Ein gewisser Druck wurde von Deutschland schon auf Österreich ausgeübt. Zeitweilig hatte man in Deutschland sogar gemeint, dass man die Flüchtlinge nach Europa einlädt und dass sie dann in Österreich statt in Deutschland einen Asylantrag stellen sollten. Mir sind die Medienberichte noch in guter Erinnerung. Ich war in dieser Zeit häufig in Deutschland.

  10. Thomas Holzer

    @Waldsee
    Der Herr Van der Bellen nahm den “Begriff” des “hellen Österreich”, bei einem Bericht im Report von gestern, schon in den Mund

  11. astuga

    “Ein Vorarlberger Islamlerer, der unter anderem offenbar Frauen den Handschlag verweigert, sorgt für Wirbel. Grüne und ÖVP verurteilen das Verhalten scharf, die Freiheitlichen richten eine Anfrage an Schullandesrätin Bernadette Mennel (ÖVP). Der Fall liegt nun bei der Islamischen Religionsbehörde (…)

    Fall liegt bei Islamischer Religionsbehörde
    Wie es weitergehe, werde die Islamische Religionsbehörde entscheiden, das liege nicht in der Hand des Landesschulrates.”

  12. Thomas Holzer

    @astuga
    Wenigstens eine! Behörde in Österreich, welche unabhängig von “unseren” Politikerdarstellern agieren darf 😉

  13. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Jetzt noch ein paar Sharia-Gerichte, dann kriegen wir – spät aber doch – noch eine politisch unabhängige Justiz hin 😉

  14. Alfred Reisenberger

    Islamische Religionsbehoerde? Das Boese ist ja wirklich schon überall!! 🙁

  15. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Sie schreiben es; man sieht, Österreich kann doch fortschrittlich sein; nur daß es dazu des Islam bedarf, sollte uns Autochthone doch etwas wunder nehmen 😉

  16. Fragolin

    Offiziell gibt es in Österreich keine Religionsbehörde. Es gibt zwar Ableger der staatlichen türkischen Religionsbehörde, aber da steht die Frage im Raum welche souveränen Entscheidungen diese hier in Österreich treffen kann. Regieren Erdowahns Lakaien schon direkt in unser Land hinein?
    Wenn das kein Freudscher Vertipper der Journalisten war, dann stinkt hier ein gewaltiger Skandal zwischen den Zeilen hervor.

  17. Mona Rieboldt

    Selbstdenker
    Die Tschetschenen, die damals Österreich aufgenommen hat, da kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen, dass da Deutschland Österreich dazu gedrängt hätte. Deutschland hat keinerlei Tschetschenen aufgenommen. Diese Gruppe bereitet aber Österreich auch erhebliche Schwierigkeiten heute.

    Und was mediale Vorwürfe angeht, das geht auch an diejenigen Deutschen, die nicht begeistert sind von den Asylanten. Diese Deutschen wie auch die Afd werden als Nazis bezeichnet. Und die Kirchen machen dabei reichlich mit. Die Antifa besorgt den Rest.

    Ansonsten gebe ich Ihnen in allen Punkten recht.

  18. Selbstdenker

    @Mona Rieboldt:
    Ich habe viele Freunde und Bekannte in Deutschland und mein Vorwurf geht definitiv nicht pauschal an die meisten deutschen Bürger. Was aber absolut unerträglich ist, ist das Agieren der deutschen Politik und die sehr anmaßende und verzerrende Berichterstattung in den deutschen Medien.

    Wenn es einen Vorwurf gibt, den man an die Deutschen richten kann, so ist es ihre Passivität und eine ausgeprägte Neigung zum Selbstbetrug.

    Im Zeitraum von August bis nach den Vorfällen in Köln hatte man beim Vergleich der deutschen Berichterstattung mit der auch nicht gerade objektiven österreichischen Berichterstattung den Eindruck, dass in Sachen Migration über zwei völlig verschiedene Themen berichtet wird.

    Von einem guten Bekannten aus Frankreich habe ich in einem privaten Gespräch mitbekommen, wie die Franzosen über die Deutschen seit dem letzten Anschlag von Paris denken. Die sind nach außen hin zwar noch sehr um Höflichkeit bemüht, de facto sieht man sich durch die deutsche Willkommenspolitik – trotz vieler hausgemachter Probleme in den Migrantenghettos – extrem in der inneren Sicherheit gefährdet.

    Was die Briten über die von Deutschland in politischen Fragen dominierte EU denken, lässt sich daran ablesen, dass es eine Mehrheit für einen raschen Brexit gibt.

    Über die Osteuropäer muss ich sicher nicht viele Worte verlieren: die bekommen schlagartig einen sehr dicken Hals, wenn sie die Worte “Merkel” oder “Deutschland” hören.

    In so einer Situation noch mit der Nazikeule auf die Österreicher einzudreschen, weil die Bürger eines souveränen Staates in einer freien und demokratischen Wahl nicht das gewählt haben, was die deutsche Politik und die deutschen Medien gerne hätten, zeigt das Ausmaß an Realitätsverlust auf.

    Was wird passieren?

    1) Die Österreicher werden sich das nicht gefallen lassen und erst recht Norbert Hofer und bei nächstbester Gelegenheit auch die FPÖ wählen.
    2) Mit Österreich wird sich einer der bislang letzten Verbündeten von Deutschland abwenden.
    3) Es werden strenge Grenzkontrollen für den PKW- und LKW-Verkehr eingeführt werden

    Auch wenn ich sonst zu keine Wahlen mehr gehe und aufgrund mehrerer Überlegungen keine Sympathie für die FPÖ habe, wäre es mir eine persönliche Genugtuung Norbert Hofer in der Stichwahl zu wählen, wenn man damit dem politisch-medialen Komplex in Deutschland den ausgestreckten Mittelfinger zeigen kann.

    Die deutsche Politik und die deutschen Medien machen nicht nur Deutschland kaputt, sondern sie vergehen sich auch an den friedlichen Nachbarländern. Der Wahn der herrschenden Klasse in Deutschland geht sogar so weit, dass die den Amis vorschreiben wollen, wem sie als Präsident wählen dürfen.

    Geht’s noch?

  19. Mona Rieboldt

    Selbstdenker
    Ja sehe ich auch so wie Sie. Es ist eine unglaubliche Arroganz deutscher Politiker anderen stets sagen zu wollen, was sie tun sollen und was nicht.

    Mit der Passivität der Deutschen ist das aber so eine Sache. Zum einen interessieren sich sicher viele Leute nicht für Politik und die Indoktrinierung mit ach so armen Flüchtlingen und den entsprechenden Bildern haben die gewünschte Wirkung.
    Leute, die dagegen aufstehen, gegen die Islamisierung Deutschlands sind, haben schon ihren Arbeitsplatz verloren. Sogar ein Gewerkschafter sagte, jeder der gegen Flüchtlinge was sagt, soll entlassen werden. Und bei der Gehirnwäsche der ewigen Schuld der Deutschen wollen halt viele auch nicht “Nazi” sein.

    Die Leute im Osten fühlen sich erst mal nicht schuldig, dazu kommt ihr feiner Sinn für falsche Töne der Politik, weil sie die Diktatur kennen. Dafür werden sie permanent in den Medien vorgeführt und als fremdenfeindlich bezeichnet. Die beiden Kirchen warnen vor Pegida und mehr noch vor AfD. Und nicht alle halten ein derartiges Sperrfeuer aus. Daher reden die wenigsten öffentlich, sondern nur noch privat “unter uns” gesagt…. So ist es halt zu Beginn einer Diktatur.

  20. Gerald

    Hellbraun ist trotzdem braun, auch wenn VdB meint sich und die Seinen in ein besseres Licht zu rücken und die anderen damit zu diskreditieren. Nazimethoden werden bei uns und in Deutschland ausschließlich von den Linken angewendet, beginnend beim gelebten Gesinnungsterror bis zu den vorgetäuschten oder echten Straftaten der Linken zu Lasten der Bevölkerung.( Hakenkreuzanschläge, abgefackelte Autos, etc.) einfach (Inter)Nationalsozialisten halt

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .