Das Brüsseler Panik-Dinner

Von | 26. November 2016

“…..Es gibt in der Tat eine unmissverständliche Infantilität bei den Reaktionen der europäischen politischen Eliten zur Wahl des neuen US-Präsidenten, die an ein kleines Kind erinnern, das um sich schlägt, nachdem ihm Süßigkeiten verweigert wurden. Bedeutender ist, dass die Reaktionen eine anmaßende Respektlosigkeit für die freie und demokratische Wahl des Führenden des amerikanischen Volkes offenbart. Am wichtigsten ist aber, dass die arrogante Behauptung moralischer Überlegenheit der europäischen Eliten keine Basis in der Wirklichkeit hat. Es stimmt schlicht nicht, was Merkel behauptete: dass Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung für die europäische Politik im Vordergrund stehen…..” (hier)

10 Gedanken zu „Das Brüsseler Panik-Dinner

  1. Thomas Holzer

    Wie unsicher, wie wenig überzeugt von den eigenen? hinausposaunten Idealen müssen Politikerdarsteller eigentlich sein, wenn sie anlässlich eines ihnen nicht genehmen Wahlergebnisses in Panik geraten?
    Ziemlich, würde ich meinen, und/oder all diese öffentliche Anbetung von Idealen ist sowieso nur ein reines Lippenbekenntnis, ohne jegliche Herzensbildung und Herzensbindung (wohl eher “und”) 🙁

  2. Thomas Holzer

    off topic:
    anlässlich des Todes von Fidel Castro: “Patria o muerte”
    Wurde er all die Jahre verkannt? War er vielleicht gar kein Sozialist sondern ein Rechtspopulist?
    Oder war er der Vertreter des Linksnationalismus (nach dem 2.WK) schlechthin?!
    Ob sich wohl an dieser Frage “unsere” linken “Freunde” delektieren werden? Oder werden sie diese als unsägliche Lästerung einer ihrer Gallionsfiguren als unzulässig abtun?
    Man wird ja sehen………bei diesem Papst könnte zumindest die Seligsprechung dieses Mannes unmittelbar bevorstehen……… 😉

  3. sokrates9

    Pervers ist es dass die EU – Eliten dauernd davon predigen dass europäische Werte bis zum Hindukusch verteidigt werden müssen! Was sind das für Werte? Zensur, Lüge, Betrug, bedingungsloses Kuschen vor dem Islam und diversen Befehlsgebern ??

  4. Historiker

    Fidel Castro war ein Folterer und Massenmörder. Tot ist er nun endlich, – und hoffentlich auch bald unter der Erde. Man sollte ihm keine Träne nachweinen. Tausende atmen heute auf und denken : Gott sei Dank durfte ich das noch erleben . . . zur Hölle mit ihm !

  5. Falke

    @Historiker
    Indirekt hat Castro auch zum Sieg Trumps beigetragen: Entscheidend war u.a., dass Florida an Trump gefallen ist, und das vor allem weil dort etwa 60% der Wähler Exilkubaner (teilweise in 2. und 3. Generation) sind, die einen unversöhnlichen Hass auf die Castro-Familie haben und durch die Öffnung Obamas zu Kuba vor den Kopf gestoßen wurden und daher massiv zu den Republikanern übergelaufen sind.

  6. aneagle

    Die Brüsseler Dinnerteilnehmer blenden eines (un)bewusst(?) aus:
    *Trump verdankt seinen Wahlsieg Herrn Obamas Taten und Frau Clintons Untaten.
    *Hofer verdankt seine mögliche Präsidentschaft der linken Afghanistankoalition die Österreich postfaktisch beherrscht und der einnehmend opportunistischen Ideologie des Herrn VdB.
    *Der Untergang Schwedens kommt von einer durch Jahrzehnte geisteskranken Regierung.
    *Le Pen verdankt ihren Aufstieg der zentralistischen Regierungspolitik von Sarkozy/Hollande. (Frankreich weiß gar nicht mehr, dass ein Staat auch liberal geführt werden kann)
    *Deutschlands Rückkehr zur totalitären Gesamt-DDR hat einen Namen: Angela Merkel
    *Europas Niedergang in eine bedeutungslose Bananen/ Schikanen-Bürokratie ist dem Wirken von Juncker/Schulz geschuldet .
    Siehe da, die Rechten verdanken ihren Aufstieg einzig und allein den bisher Regierenden. Der bejammernswerte Zustand der Länder erfolgte ohne Beihilfe von inkompetenten kriminellen Rechten. Er wurde ausschließlich durch inkompetente kriminelle Gutmenschen erzielt, die sich auch jetzt noch für die Lösung der durch sie entstandenen Probleme, bestens empfehlen können.Kein einziger böser rechter Rassist, war an dem kollektiven Niedergang durch Gender, Klima, Multikulti beteilig. Ihren Aufstieg verdanken sie den Ergebnissen der Sozialklempnerei gutmenschlicher Faschisten.
    Niemand glaubt ernsthaft die Rechte wird sofort spürbar bessere Ergebnisse für den Staat und die Menschen erzielen, dazu ist sie zu inhomogen. Aber die, welche bisher an der Macht sind, haben die Milch bereits verschüttet. Alles was den phösen Rechten vorgeworfen wird, haben die Dinner-Teilnehmer längst getan. Die undankbaren, uneinsichtigen Völker Europas sind einer Meinung: Bestehlen entrechten und verar…en können wir uns selber! In den Ruin führen müssen uns nicht diejenigen, die ihn alternativlos herbeigeführt haben. Das können auch die Rechten, vor denen wir bisher so eindringlich gewarnt wurden.

  7. Falke

    @aneagle
    Die (bisher) Regierenden sind ja überzeugt, dass sie erstens nur das Beste für ihre jeweiligen Länder und Völker tun, und zweitens dass sie im Besitz der absoluten Wahrheit sind. Wenn nun das (undankbare) Volk jemand anderen wählt, kann das daher wohl nur heißen, dass es sogenannten (meist Rechts-)Populisten auf den Leim gegangen ist, die ihm Dinge vorgaukeln, die nicht stimmen. Mit anderen Worten: das Volk ist blöd – das werden die gutmenschlichen links-grünen Regierenden aber natürlich nie so sagen, das wäre politisch total inkorrekt, sie denken es sich nur.

  8. mariuslupus

    Die Gesetzlosen kennen keine Panik. Die Gesetzlosen wissen dass sie über den Gesetzen stehen. Die Gestzlosen sind davon überzeugt, dass ihnen ihre Pfründe auf Lebenszeit gesichert sind. Die Nommenklatura in Brüssel und Berlin schliesst die Reihen und verharrt eingeigelt, in den nach aussen abgeschirmten, schalldichten Amtsstuben. Vielleicht sind sie angezählt, aber sie hoffen auf einen lucky punch.
    Den (politischen) Gegner soll man nicht unterschätzen, wusste schon Ignatius von Loyola, eigentlich ein Haudegen. Zu welchen Effort die Linke in der Lage ist zeigt die Reaktion auf die Wahl von Donald Trump in den USA. Die Hasskampagne in CNN und NYT geht weiter. Das Ergebnis wird nicht akzeptiert, die Versuche das Wahlergebnis zu kippen, sind in vollen Gange.
    Nur ein Vorgeschmack, auf das, was die linken veranstalten werden, sollte sich die Wahl von Norbert Hofer mit allen bewährten Mitteln, doch nicht verhindern lassen.

  9. Gerald

    Der Wiener BM und seine Kumpane und Innen werden dem unseligen Fidel schon noch rasch vor ihrem eigenen Abgabg ein Denkmal in Wien errichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.