Das Buch zur Völkerwanderung

“In seinem visionären Roman, Das Heerlager der Heiligen, 1973 auf Deutsch erschienen, beschreibt der französische Autor Jean Raspail das Eintreffen von 1 Million der ärmsten Inder an der französischen Küste. Bei Abfahrt der Flotte, die sich von Kalkutta aus mit 100 schrottreifen Schiffen auf den Weg macht, weigert sich einzig Australien (!), mit Verweis auf seine Einwanderungsgesetze, die Notleidenden aufzunehmen und wird dadurch von der Weltgemeinschaft geächtet und moralisch ausgeschlossen. Südafrika hat, als Apartheidstaat, sowieso keinen Ruf mehr zu verlieren und droht angesichts der Flotte vom Ganges mit militärischen Mitteln. Die ablehnende Haltung der beiden Staaten hat den Effekt, dass die 100 Schiffe vom Kap der Guten Hoffnung Richtung Norden steuern, Richtung Europa….” (hier)

4 comments

  1. wbeier

    Dazu eine Warnung: Leicht lesbar ist dieser Text nicht – das ist kein Buch für so ein bissl im Zug oder im Wartezimmer lesen denn es erfordert Aufmersamkeit und Konzentration.
    Die Neuauflage ist empfehlenswerter da bei der Übersetzung der ersten Auflagen einiges “vereinfacht” wurde.

  2. Thomas Holzer

    “Die Bilder der jubelnden Deutschen werden, von den Ankommenden sofort in die Heimat gesendet, weitere Signalwirkung haben”

    Genauso, wenn nicht noch viel mehr, das dümmliche Posieren aller möglichen Politikerdarsteller bis zu Bundespräsidenten mit Asylwerbern/Flüchtlingen/Migranten, egal ob auf Bahnhöfen, Grenzübergängen oder Flüchtlingsheimen.

    Jetzt müssen wir nur noch auf das erste selfie der ersten Flüchtlingsfamilie warten, aufgenommen in einer der beschlagnahmten “Luxuswohnungen”. Dann wird es wahrlich kein Halten mehr geben

  3. Pickaball

    .
    Nichts als die Wahrheit
    .

    Die Russen wissen, dass 95% der Nachrichten Propaganda sind –

    – sie nehmen es sportlich und suchen die restlichen 5% Wahrheit.

    Bei den westlichen staatlichen Medien haben die Leute ein ähnliches Gefühl.

    Hingegen wird den privaten Medien mehr Unabhängigkeit und Objektivität unterstellt –

    – seit Reduzierung der Presseförderung und gleichzeitiger Ausweitung der Regierungs-Werbeausgaben –

    – darf dies bezweifelt werden.

    Der Verhetzungs-Paragraph hat eine ähnliche Wirkung, wie Orbans Medien-Einschüchterungs-Gesetz –

    – es gibt nur noch seichtes Andeutungs-Gelaber.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .