Das dröhnende Schweigen der Linken

“…..Früher war Religionskritik die vornehmste aller marxistischen Tugenden. Doch zum Glaubensterror des islamischen Fundamentalismus hat die westliche Linke nichts zu sagen….” (weiter hier)

6 comments

  1. sokrates

    Am linken Auge blind zu sein ist ein integrierter Bestandteil linker Ideologen!

  2. Herr Superg'scheit

    Linke sind immer nur dann kritisch, wenn ihre Kritik keine unmittelbare Gefahr für sie bedeutet und die aufgezeigten Kritikpunkte von anderen bzw. “der Gesellschaft” zu lösen und vor allem zu bezahlen sind. Die Antifa kämpft ja auch nur dort gegen den Faschismus, wo kein Faschismus herrscht. Andernfalls gäbe es dort keine Antifa.

    Der IS ist ein anderes Kaliber. Die würden auch schon mal ein Bomberl in einen linken Denker-Zirkel werfen. Also lieber kuschen und auch weiterhin nicht vorhandene Gefahren voll im Focus behalten.

  3. aneagle

    wer einmal nachgerechnet hat, wie viele empörte Demonstrationen gegen einen kleinen zivilisierten Staat wie beispielsweise Israel von Linken organisiert und besucht werden und wie selten von ebendenselben Linken eine Demonstration beispielsweise gegen den gewaltbereiten Islamismus organisiert und besucht wird, der weiß ganz genau was er von ebendiesen Linken zu halten hat und wen er da genau vor sich hat. Ekelerregend !

  4. Thomas Holzer

    “……diese Linke sei mittlerweile nicht mehr in der Lage, den Unterschied zwischen Faschismus und Antifaschismus zu benennen.”

    Ist ja auch schwierig, wenn man de facto immer faschistisch war, dieses Faktum aber mit dem sogenannten Antifaschismus verklären wollte, Egal wie sich all diese Kollektivisten bezeichnen; sie bleiben zumindest Brüder im Geiste, und reichen sich gerne die Hand, wenn es um gemeinsame” “Feinde” geht

  5. Fragolin

    Alle Menschen im Großen Kollektiv sind Brüder und Schwestern. Sie sind vereint durch eine Ideologie, die immerwährenden Frieden schafft. Dazu tut es Not, Gegner zu vernichten. Wann das notwendig ist, bestimmt ein Weisenrat und erklärt ein Propagandist.
    Wie klingt das jetzt? Wie ein kommunistisches Paradies oder wie ein islamisches Kalifat?
    Richtig. Beide sind deckungsgleich.
    Sie singen “Brüder zur Sonnen zur Freiheit” und erbauen ein Terrorregime. Egal ob man die Gegner Konterrevolutionäre oder Ungläubige nennt, der Gott Marx heißt oder Allah, Hauptsache man geht mit Brutalität gegen ihn vor und ergießt die gesamte Aggressivität, die man durch sein eigenes Versagen und Unvermögen des Bestehens in einer Welt voller Konkurrenz aufgestaut hat, in das Trommelfeuer einer Kalashnikov, mit der man Wehrlose niedermetzelt um den eigenen Frust abzubauen. Für den Frieden und die Liebe in der Welt.
    Es gibt keine gefährlichere Mischung als das eigene Unvermögen, außerhalb eines Kollektivs zu überleben, und dem tief sitzenden Frust, in einem Kollektiv der Versager gelandet zu sein, das sich deshalb eine eiigene ideologie des Übermenschlichen basteln muss. um sich über alle anderen zu erheben.
    Bei den Kommunisten war es die selbstgefühlte moralische Überlegenheit.
    Bei den Nazis die herrenrassische.
    Bei den Moslems ist es die des von Allah Auserwählten.
    Gleich und gleich…

  6. Herbert Manninger

    Linke/Grüne/Rechtsextreme(also Sozialisten) sehen im islamischen Fundamentalismus ihren natürlichen Verbündeten:
    nämlich gegen den demokratischen Rechtsstaat. Und sie haben es bereits erstaunlich weit gebracht.
    Nur: Sind sie so sicher, dass sie nach dessen endgültiger Überwindung dann das Sagen haben?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .