Das dümmste Einwanderungsgesetz der Welt?

“……Im Nachhinein betrachtet war es ein Fehler, im Wirtschaftswunder ungelernte Arbeiter aus den kulturell zurückgebliebensten Gegenden ums Mittelmeer zu holen und nach Europa zu verfrachten. Das gilt übrigens für die Arbeiter aus der süditalienischen Provinz genauso wie für die aus Anatolien.
Denn die Arbeitsplätze, die sie ausfüllten, waren die ersten, die der Automatisierung zum Opfer fielen und später der Auslagerung in Billiglohnländer. Zurück blieb oft ein schlecht ausgebildetes Sozialstaatsproletariat, in dem sich Bildungsferne meist auch in die zweite und dritte Generation vererbte….” (“Welt”)

8 comments

  1. der Riese Ullala

    “Im Nachhinein betrachtet war es ein Fehler, im Wirtschaftswunder ungelernte Arbeiter aus den kulturell zurückgebliebensten Gegenden ums Mittelmeer zu holen und nach Europa zu verfrachten”

    Eine der größten Lügen der jüngsten Geschichte ist die niemals wirklich überprüfte Behauptung, dass Deutschland die Zuwanderung gebraucht hätte. Es war genau anders rum. Die Initiative für die Zuwanderung ging nämlich nicht von Deutschland aus, sondern von den Entsendeländern (damals Griechenland, Portugal, Spanien, Türkei) usw. Die sog. Assoziationsabkommen, die dieses Zuwanderung auf Zeit (Stichwort Gastarbeiter) regeln sollten, wurden von den Entsendeländern angestrengt. Damit sollte das drückende Leistungsbilanzdefizit gegenüber Deutschland abgemildert werden und gleichzeitig die Arbeitslosigkeit in den Entsendeländern gedrückt werden. Auch die USA war an dem Zustandekommen dieser Assoziationsabkommen interessiert, denn die Türkei war damals politisch ziemlich instabil und die USA fürchtete um ihren Einfluss am Bosporus.

    Untersucht hat all das die Historikerin Heike Knortz.

  2. sokrates9

    Eigenartig wie groß der Egoismus nicht nur der Europäer sondern auch aller internationaler Organisationen ausgeprägt ist! Man ließt selten, dass dieser Brain – Train den Entwicklungsländern, massiv schadet. In London soll es genauso viel ghanesische Ärzte wie in Ghana geben! Wie kann man ein Land aufbauen, wenn man sofort flüchtet? Kann man ein Haus bauen, wenn man bei der ersten Schwierigkeit gleich davonrennt?

  3. mike

    ausgezeichneter Artikel ! Warum kommt eigentlich kein Politiker auf die Idee, solche Wahrheiten anzuerkennen ? Sind die wirklich so blöd und ideologisiert, dass sie nicht anders können ? Bei Faymann ist es klar, aber alle ?

  4. Thomas Holzer

    “………………wo Gesellschaften mit starker eigener Identität vor allem von den Neuankömmlingen Anpassungen verlangen”

    Schön wäre es, wenn dem so wäre; aber “unsere” Politikerdarsteller fordern und fördern de facto genau das Entgegengesetzte.
    Wenn von Politikerdarstellern und Journalisten die Bevorzugung von Christen bei der Aufnahme von Flüchtlingen als diskriminierend und den “europäischen Werten” widersprechend verdammt wird, dann kann man sich (fast) denken, was die wirkliche Intention von “Einwanderung” durch Asyl und Familiennachzug sein könnte

  5. Reini

    Bei der nächsten Wirtschaftskrise geht’s los!!! … und die kommt bestimmt!… zur Zeit gibt’s in Europa nur eine künstliche Erhaltung des Systems und das nur mit neuen Schulden! … scheint aber zu funktionieren,… die USA zeigts vor!

  6. Christian Peter

    ‘Es ist zwar richtig, dass Deutschland angesichts seiner Kinderarmut massive Einwanderung braucht’

    das ist Unsinn. Der Hauptgrund für die Probleme ist nicht die Kinderarmut, sondern die steigende Lebenserwartung. Man bräuchte bloß das Pensionsantrittsalter entsprechend anzupassen (was nicht passiert), dann wären die Probleme weit geringer. Außerdem : Auch Zuwanderer haben einen Anspruch auf Pension, die Lücke wird durch Zuwanderung zu einem späteren Zeitpunkt noch größer sein.

  7. Fragolin

    Wenn die Bevölkerungszahl in einem so dicht besiedelten Land wie Deutschland zurückgeht, dann ist das eben so. Das macht doch gar nichts. Nur Wachstumsfetischisten bekommen Schnappatmung.
    Es handelt sich ausschließlich um ein wirtschaftliches Problem. Und auch das wäre nicht so groß, wenn die heutige Alterspensionistengeneration nicht so wahnsinnig viel vorgefressen hätte, dass den Jungen nur noch Nachhungern bleibt. Wenn die Kasse leer ist – Herabsetzen aller Pensionen auf die Mindestsicherung. Wenn junge Menschen davon eine Familie durchbringen müssen, werden wohl Alte davon auch leben können.
    Sie einfallenden Heuschrecken im Sozialsystem werden sicher nicht zu Bienchen mutieren, um vergreisten vollgefressenen und wohlstandsverwöhnten deutschen und österreichsichen Pensionisten ein ruhiges Ausgedinge zu schenken.

  8. wbeier

    Einmal allen Rabiatliberalen wie der/dem Fragolin ins Stammbuch: Der einzige gesetzgeberische Spielraum sind der 22%ige Bundeszuschuss zu den Alterspensionen.
    Oder gibt es gar ein Verständnisproblem bei den Begriffen Sozialleistungen vs Almosen vs Versicherungsleistungen?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .