Das E-Scooter-Debakel ist ein Paradebeispiel für die oft verlogene Digital-Denke

“….Die Elektroroller vermüllen nicht nur deutsche Innenstädte. Es lässt sich auch wunderbar ablesen, wie die Digitalwirtschaft heute tickt. mehr hier

6 comments

  1. sokrates9

    Angenommen wir stellen alle auf Fahrrad, e – Scooter um! Möchte gerne wissen wie da die Gesundheit der Menschen negativ beeinflusst wird! Radfahren im Winter speziell für ältere Menschen bei Minusgraden ist sicherlich ungesunder als Rauchen!

  2. Selbstdenker

    Die E-Scooter sind nur das Symptom. Das zugrundeliegende Phänomen, das im Handelsblatt treffend beschrieben wird, sind Auswüchse der sogenannten „Sharing Economy“.

    Die Politik hat für die Tech-Giganten in Silicon Valley aus zum Teil völlig gegensätzlichen ideologischen Zugängen heraus Verhältnisse der totalen Narrenfreiheit geschaffen. Einige Start-ups versuchen dieses Modell zu kopieren, das wie folgt charakterisiert werden kann:

    1) Mit dem Geld anderer (no skin in the game) ein Nischenmonopol schaffen.

    2) Die (physischen und intellektuellen) Eigentumsrechte anderer missachten um einerseits etwas mehrfach verkaufen zu können was einem gar nicht gehört und andererseits negative externe Effekte größtmöglich abzuwälzen.

    3) Substitution realer Güter- und Dienstleistungen durch Marketingprodukte; idealerweise ein Geschäftsmodell, das ausschließlich auf einer Marke als Glaubensgut beruht.

    4) Unterminierung der freien, informierten und eigenständigen Entscheidungsmacht der Konsumenten.
    Diese Punkte fallen mir ad hoc ein; wahrscheinlich gibt es etliche andere.

    Insbesondere der Punkt 4) ist für eine auf freiheitlich verfasste Lebensentwürfe basierende Kultur eine Katastrophe. Der Mensch wird zum Trottel gemacht bzw. erklärt und ihm die Fähigkeit der eigenständigen Willensbildung aberkannt. Der Mensch wird auf seine biologischen Funktionen reduziert, während Apparate / Apparatschicks ihm das Denken (ab-)nehmen.

  3. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Die E-Scooter Problematik trifft in gesteigerter Form auf die E-Mountainbikes zu, was sich inzwischen auch in rasant ansteigenden Unfallzahlen niederschlägt. Dazu kommt, dass die sehr häufig auf Krawall und Risiko gebürsteten (E-)Mountainbiker im hohen Maße auch andere gefährden und schädigen.

    Die (E-)Mountainbiker sehen sich selbst als die großen Umweltengel, und bilden sich deshalb ein alles zu dürfen. Dabei ersetzen sie aber nicht den konventionellen Verkehr, sondern schaffen speziell in ökologisch und landschaftlich sensiblen und Gebieten und häufig auch gefährlichen Routen neuen bzw. zusätzlichen Verkehr.

    Erwähnenswert ist, dass sowohl die Akkus als auch die Carbon-Rahmen der E-Bikes im hohen Maße umweltschädlich sind; die Carbon-Technologie ist sehr energieintensiv. Es gibt nur wenige Hersteller von Carbon-Rahmen und noch weniger von Carbon-Fasern, so dass ein E-Bike vereinfacht gesagt mindestens die Strecke von Salt Lake City bis nach Europa per Flugzeug hinter sich hat, bevor sich der selbsternannte Öko-Engel in Mitteleuropa auch nur draufsetzen kann.

  4. astuga

    Die Lehren hätte man bereits aus dem Disaster mit den privaten Leihradanbietern ziehen können.
    Die Stadt Wien wartet afaik heute noch darauf, dass jemand die mit Steuergeldern teuer eingesammelten Fahrräder kauft.
    Die chinesischen Anbieter haben sich derweil ins Nirvana vertschüßt.

  5. sokrates9

    selbstdenker@….Insbesondere der Punkt 4) ist für eine auf freiheitlich verfasste Lebensentwürfe basierende Kultur eine Katastrophe. Der Mensch wird zum Trottel gemacht bzw. erklärt und ihm die Fähigkeit der eigenständigen Willensbildung aberkannt. Der Mensch wird auf seine biologischen Funktionen reduziert, während Apparate / Apparatschicks ihm das Denken (ab-)nehmen..
    Beruht auf dem primitivem planwirtschaftlichen Denken unserer Grünmarxisten! Theoretisch ist ja alles ganz einfach: Wie viel Minuten ist ein Eierkocher, ein Toaster am Tag in Betrieb! Na also: Somit genügt 1 Eierkocher und Toaster für einen gesamten Bezirk! Der ist dann energiesparend – keine Abkühlphase – in Betrieb! Und die Kommunikation die dann stattfinden wird wenn sich Leute vor dem Eierkocherbesitzer anstellen eröffnet auch ganz neue soziale Was bei arbeitslosen, nichts- tuenden Grünen wenig Bedeutung hat ist der Faktor Zeit: Da kann man wochenlang mit dem Segelboot nach Amerika oder tagelang mit dem Zug nach Madrid fahren, spannende Erlebnisse wenn man unbegrenzt Zeit hat!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .