Das Ende der Meinungsfreiheit

(ANDREAS UNTERBERGER) Es war eine der erschreckendsten Meinungsumfragen der letzten Jahre: Ein großer Teil der Menschen glaubt nicht mehr, dass man noch frei seine Meinung sagen kann. Das heißt zwar noch nicht, dass die Zeiten so schlimm sind wie vor 80 Jahren im Nationalsozialismus oder im noch vor 30 Jahren nördlich, östlich und südlich von Österreich herrschenden Kommunismus. Aber alles deutet darauf hin, dass die Lage mit den Zeiten vor 180 Jahren vergleichbar wird, als der Widerstand und Zorn der Bürger gegen die staatliche Meinungskontrolle dann 1848 zur einzigen echten Revolution Österreichs geführt haben. mehr hier

2 comments

  1. nattl

    Dieses ständige Herumgejammere über die von Linken verursachte Veränderung der Gesellschaft wie Ende der Meinungsfreiheit, Migration etc. hängt mir zum Halse raus. Jeder hat gewusst, was von Linken zu erwarten ist, die Beispiele von Hitler über Stalin, Mao, Pol Pot, Castro sind unzählig.

    Was gerne dabei vergessen wird ist die Tatsache, dass die Transition, welche die westliche Welt erfährt unter der fleißigen Beihilfe, meist sogar unter der Führung der konservativen Parteien erfolgt ist, die in vielen Fällen die linken Parteien zwei Spuren links überholt haben. Viele der Gesetze, die jetzt die Meinungsfreiheit einschränken, wären ohne fanatischen Einsatz durch Konservative nicht möglich gewesen. Ich sag nur Artikel 13 (Uploadfilter), der wesentlich von der CDU getrieben wurde. Und dabei zählt nicht, wie man persönlich die politische Position einer Partei empfindet. Das Migrationschaos in Europa hat Fr. Merkel, eine konservative Politikerin, geschaffen.

    Wir befinden uns auch nicht im Vormärz, das ist ein feuchter, realitätsferner Wunschtraum. Um eine Revolution im Volke zu bekommen, muss das Volk in der Situation sein, in der es nichts, aber auch gar nichts mehr zu verlieren hat. Davon sind wir Lichtjahre entfernt. Nicht mal im krisengebeutelten Venezuela war das Volk zu einer Revolution fähig…

    Das einzige, das ich sehe ist, dass der Islam in Europa die wahre konservative Kraft werden könnte, welche durch linkslinken Irrsinn ins Ungleichgewicht gefallene Waage wieder geraderichten kann. Das mag zwar für unsereins eine erschreckende Vorstellung sein, mag aber ein realistisches Szenario sein. Hollebeq hatte einfach Recht.

  2. Gerald

    Solange die Kinder (strafrechtlich bis 21 mit großzügiger Toleranz) noch auf ihren Smartphones wischen dürfen, Pornos schauen und Papa und Mama für den Kredit Bürgen damit Wohlstand nicht abrupt abreißt, wird es keine Revolution geben.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .