Das Geheimnis des russischen Atomreaktors BN-800

Im russischen AKW Beloyarsk hat dieser Tage ein neuer Reaktor vom Typ BN-800 den Betrieb aufgenommen. Das Besondere an dem Meiler: was bei Leichtwasserreaktoren zu »Atommüll« wird, ist für den BN-800 Brennstoff. Das heisst unter anderem, dass dieser Atommüll nicht über Jahrtausende sicher gelagert werden muß, sondern eben zur Energieerzeugung genutzt werden kann. Interessanter Bericht hier.

16 comments

  1. Mourawetz

    Damit ist endlich wahr geworden, was seit langem prophezeit wurde. Wenige haben es gewusst, viele stehen nun dumm da. Deutschland mit der Energiewende und Österreich schon seit langem haben sich selbst mit der Technikfeindlichkeit ins Out gestellt.

  2. Nettozahler

    Wann kommt dieses Wissen endlich an die Öffentlichkeit, an die Schulen und Universitäten? Der ach so böse Atommüll ist bald hochwertiger Rohstoff!

  3. Mona Rieboldt

    Wäre es nach deutscher Angst gegangen, gäbe es heute nicht mal die Eisenbahn. Und so geht es immer weiter, ob es sich um Gentechnik handelt oder Handelsabkommen mit USA (Chlorhähnchen), früher die Rechner (die Leute, vor allem Kinder, werden keine realen Freunde mehr haben) etc.
    Inzwischen dürfte in Deutschland auch die Atom-Forschung verboten sein.

  4. Christian Peter

    @mona rieboldt

    Sie sprechen verschiedene Themenbereiche an, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben. Es gibt viele Gründe, die gegen grüne Gentechnik und dem Freihandelsabkommen mit den USA sprechen und gleichzeitig einige, welche für eine Rückkehr zu Kernkraft sprechen.

  5. Rennziege

    @Christian Peter
    @Mona Rieboldt
    Was Sie an Mona Rieboldt mühsam bekritteln, ist wieder mal ein typischer Christian Peter: Im Affekt und ohne jedes Argument auf alles einzudreschen, was breiter und höher ist als Ihr Sehschlitz im T-34.
    Frau Rieboldt hat konzis die etablierte religionsähnliche Forschungs- und Fortschrittsfeindlichkeit Deutschlands angesprochen, die leider auch in Österreich herrscht. Gentechnologie, Fracking und TTIP sind kein Teufelswerk. Ebensowenig wie Kernreaktoren der vierten Generation. (Aber die lassen Sie ja, immerhin teilweise einsichtig, gelten.)
    Dass Gentechnologie, Kernforschung und Bohrtechnik systematisch aus Deutschland vertrieben wurden, einer wissenschaftsfernen Ideologie folgend, rächt sich zwangsläufig. Führende deutsche Forscher und Uni-Absolventen arbeiten jetzt in den USA, in Singapur, in China und Kanada. Ihre Arbeit sorgt für Zehntausende neuer Arbeitsplätze und gewaltige Exporterlöse, die hierzulande bitter fehlen. (O.K., wir wollen nicht ungerecht sein: Der Bau von Krötentunneln und das Einsammeln von Millionen Vogelkadavern unter Windrädern beschäftigt ja auch ein paar hundert Menschen.)

  6. Mona Rieboldt

    @Rennziege,
    danke, genau das habe ich gemeint. Und Deutschland tut zur Zeit alles, um die Industrie zu vertreiben, Mindestlohn, früherer Renteneinstieg, dazu kommt noch Mietpreisbremse. Es fehlt nur noch, dass der Staat demnächst die Brot-Preise festsetzt. Je länger die DDR her ist, je mehr wird ganz Deutschland zur DDR.

  7. aneagle

    Kommt jetzt am Ende die Wende der Wende ? Da wären unsere wendehalsigen Politiker erstmals prädestiniert! 🙂

  8. Roger funk

    Ich gebe Herrn Peter Recht.

    Die Restnutzung des Atommülls(Atomwaffen) mit Nebenerscheinungen der Halbwertszeitdezimierung sind Lösungen von mindestens zwei Wichtigen Themen.

    Hingegen ist das Fracking Nutzlos, da die Ausbeute dem Aufwand nicht gerecht wird. Zudem kann man ja die Grundwasservergiftung mit eigenen Augen auf Youtube sehen. Das sollte nicht verharmlost werden!
    Von ungeahnten Langzeitschäden an Natur und Mensch mal gar nicht geredet. Die Sinnfrage beantwortet dieses Thema mit einem klaren “Nein”.

    Ebenso verhält es sich bei der Gen-Technik in welcher Wunschfarbe auch immer.
    Die Langzeitwirkungen auf alle Beteiligten sind doch gar nicht einschätzbar.

    Hier verwechseln eine Mona Riebold und eine Rennziege ganz klar das eigentliche Thema und sind sich darin auch noch einig^^ Dazu schein ihnen ein Geheimnis zu bleiben, was Chlor (wo auch immer) in seiner Chemischen Substanz ist! Chlor tötet nicht nur jeglichen Organismus, sondern auch jede Bakterie (und es gibt nur etwa 20% Schädliche, 60% die uns nicht Relevant beeinflussen und 20% Lebensnotwendige). Auch Vitamine, Fettsäuren, Kohlenhydrate und alles Organische.
    Ein sogenanntes Chlorhühnchen zu Essen, füllt zwar den Magen, erfüllt jedoch in keiner Hinsicht den notwendigen Zweck einer Nahrung. Vielleicht zeigt dies hiermit sogar die Auswirkungen auf Hirn und/oder Verstand!?
    Denn wenn man sich damit nicht auskennt, hält man sich besser zurück, oder aber, wenn man sich auskennt, dann erzählt man keine Märchen! Mahlzeit.

  9. Christian Peter

    @Roger funkt

    danke, wollte ich eben gerade dasselbe schreiben. Von ‘Forschungs- oder gar Fortschrittsfeindlichkeit’ kann überhaupt keine Rede sein, ich kenne keinen Jugendlichen, der freiwillig auf seinen Computer oder sein Smartphone verzichtet.

    Völlig zurecht abgelehnt werden lediglich Fehlentwicklungen bzw. Technologien, die überhaupt keinen Fortschritt darstellen, wie etwa die grüne Gentechnik oder Fracking.

  10. gms

    Roger funk,

    “Chlor tötet nicht nur jeglichen Organismus, ..”

    .. sondern auch die wenigen Hirnzellen mancher Minderbemittelten, die bloß an Chlor denken!

    So baden zwar Menschen tagtäglich in chlorhaltigem Wasser in Schwimmbädern resp. trinken selbiges aus der Wasserleitung — selbst in Wien aus Hochquellleitungen. Wo Grundwasser zur Anwendung kommt, ist die Chlorbeimengung noch um ein Vielfaches höher. Das sollten Erwachsene wissen.

    Daß in Europa sei Ewigkeiten sogar Lebensmittel mit Chlorverbindungen behandelt werden, sei es zur Reinigung oder Extraktion bestimmter Inhaltsstoffe, und Vorschriften hierfür wiederum Bände füllen, brauchen gackernde Ökofaschisten, deren menschlicher Körper auch ohne Zufuhr von außen physiologisch bedingt einige Gramm Chlor enthält, nicht zu wissen, und falls sie es doch wissen, nicht zu erwähnen, konterkarierte dies doch erkennbar die giftige Agenda.

    Demselben Irrwitz huldigen die üblichen Verdächtigen bei der Gen-Technik. Wird Saatgut mehr oder minder zufällig mit Strahlung oder Chemikalien mutiert und bewährt sich im Freilandversuch, findet das den Sanktus, erfolgt der Eingriff aber anstatt per Trial & Error auf gezielte Weise, brennen die Sicherungen durch.

    Was verbindet diese Themen? — Bei beiden sind Konzerne involviert, die in industriellem Maßstab Güter bereitstellen. Wider den Klassenfeind jedoch ist kein Argument zu abgedreht, um nicht von Spinnern rund um die Uhr hinausposaunt zu werden und wiederum bei einer verblödeten Masse seine Wirkung zu entfalten.

    Der einzige Umstand, der tatsächlich gegen Chlor spricht, liegt in dessen Namen, der sich vom griechischen chlorós ableitet, was wiederum ‘grün’ bedeutet und damit auch dem für Ökofaschisten heiligen Chlorophyll zur Bezeichnung verhilft. Die zurzeit grassierende Verpestung der geistigen Umwelt mit letalen Memen im aktuellen Chlor-Zeitalter ist damit trefflich auf den Punkt gebracht. Die Dosis macht nämlich auch hier das Gift.

  11. Rennziege

    2. Juli 2014 – 13:32 gms
    Danke! Dass gerade die Hohepriester der Öko-Tempel keine Ahnung von Chemie und Biologie haben, entspricht den Ursprüngen ihrer Pseudoreligion, die im Wesentlichen von faschistischen Okkultisten (Rudolf Steiner, um nur einen von vielen zu erwähnen) gegründet wurde.

  12. Christian Peter

    @Rennziege

    Von Ihnen bekommt man 54 Wochen im Jahr nichts als hohle Phrasendrescherei zu hören. Bei der Diskussion um TTIP geht es nicht nur um die Interessen der Konsumenten, sondern vor allem um die der europäischen Agrar- und Lebensmittelindustrie, welche sich entschieden dagegen wehrt, weit restriktiver Regulierung als amerikanische Unternehmen zu unterliegen.

  13. gms

    Christian Peter,

    “.. bekommt man 54 Wochen im Jahr nichts als hohle Phrasendrescherei zu hören.”

    Einmal mehr werden Sie Ihrer Paraderolle als Forumsidiot gerecht, der ausgerechnet eigene notorischen Defizite seiner Umgebung umhängen will. Ein Laborhuhn wie Sie hätte man aber schon längst entlassen, zumal der endlos perpetuierte Beweis für die geistige Begrenztheit mancher Lebensformen nur noch Langeweile auslöst. Die Alternative, Sie würden hier als agent provocateur im Minutentakt das scheißende Kleinvieh mimen, damit Schwung in die Bude kommt, ist zwar denkbar, aber unwahrscheinlich.

    “.. europäischen Agrar- und Lebensmittelindustrie, welche sich entschieden dagegen wehrt, weit restriktiver Regulierung als amerikanische Unternehmen zu unterliegen.”

    Ihre Gedöns dabei ist ebenso bescheuert wie die Behauptung, Biosalat wäre erntefrisch rot und blau gestreift mit gewachsenen schwarzen Schleifen aus Samt oben drauf. Die Beschränkung europäischer Unternehmen wiederum ist exakt jener Grün-Hysterie geschuldet, die oben beschrieben von wegen Chlor charakteristisch für die Kombination aus Dummheit, Verblendung, Anmaßung und Hartnäckigkeit ist.

    Bei TTIP prallen zwei Paradigmen aufeinander. Ein liberaler Zugang seitens der USA, wonach erlaubt ist, dessen Schädlichkeit nicht bewiesen ist, während im versifften Europa zunehmend alles verboten wird, dessen Unschädlichkeit von Ökofaschisten nicht amtlich bestätigt wird.

    Warum ist das so? — Weil Grüne eine Agenda haben und penetrant sind wie Fußpilz, unbelehrbar und intellektuell schmerzbefreit wie Blumenkohl und wie alle Linken einzig und allein auf die Kraft der repetitiven und omnipräsenten Propaganda setzen müssen, würde ihr Gesocks andernfalls doch nur als unvermeidbarer Bodensatz der öffentlichen Debatten dienen.

  14. Rennziege

    2. Juli 2014 – 14:36 Christian Peter
    Dass Ihr Kalenderjahr stramme 54 Wochen hat, entspricht dem Realitätsverlust Ihrer ebenso substanzlosen persönlichen Untergriffe, mit denen Sie sich regelmäßig zum dumpfbackigen Narren machen. Ein bisschen Gentechnologie, Chemie und TTIP würden den bedauerlichen Verfall Ihrer grauen Zellen eventuell ein wenig bremsen.

  15. AD

    @Roger funk

    “Das sollte nicht verharmlost werden! Von ungeahnten Langzeitschäden an Natur und Mensch mal gar nicht geredet.”

    meinen die Umweltbesorgten – tragen aber
    weiße Hemden bei denen das Gewebe nur die nur durch die in Europa verbotene Chlorbleiche so weiß wurde
    Schuhe die mit giftigen, in Europa verbotenen Klebstoffen produziert wurde
    Jeans die mit sehr umwelt- und gesundheitsschädlichen Produktionsmethoden hergestellt wurdenus
    usw.

    ach so …. das wird ja alles u.a. in China gemacht.. …. na dann…..wir haben ein (umwelt)ruhiges Gewissen

  16. Roger funk

    Die Phasendrescher da oben ignorier ich einfach mal, die outen sich ja selbst.

    @AD das ist mir durchaus bewusst, auch Fairtrade ist nur eine Farce. Ich wohne in einem Baumwollproduzierenden Land. Aber, daß ist der IST Stand.
    Wollen sie mir jetzt damit etwa sagen “es sei eh schon zu spät” um Fracking und Gen-Spielereien wenigstens einzudämmen.

    Über die Phasendrescher oben kann man nicht viel sagen. Sie beanspruchen das Alleinrecht auf Kapitalismus und alle haben zu folgen. Wohl noch mit erhobener Hand? Nunja, es gibt dankbarer Weise Menschen, denen das Kapital weniger wichtig ist.

    Deshalb muß man sich übrigens nicht in lächerliche Farbliche Schubladen stecken lassen

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .