Das Gnadengewinsel des Westens

Von | 5. Januar 2017

“….Wann immer einer dieser Fanatiker mit Axt, Bombe oder Lastwagen losgezogen ist, um möglichst viele Ungläubige zu töten, wie neulich wieder auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin, wird reflexartig abgewiegelt und zur Mässigung aufgerufen. Und wer soll sich mässigen? Die Anhänger des salafistischen Todeskultes? Nein, deren Jagdobjekte: die Menschen der westlichen Kultur. Kerzen werden angezündet, Gottesdienste abgehalten, vor Pauschalverdächtigungen gewarnt. Letzteres befeuere die «Denkweise der Extremisten». «Hass und Terror haben keine Religion, kein Geschlecht, kein Herkunftsland», fasste Eurokrat Juncker nach dem jüngsten Berlin-Massaker die grosse Verleugnung der politischen Eliten zusammen. «Zusammenleben im Miteinander und in Offenheit» seien die «besten Waffen» gegen den Terror.” (hier)

39 Gedanken zu „Das Gnadengewinsel des Westens

  1. Thomas Holzer

    «Zusammenleben im Miteinander und in Offenheit»

    Welche Offenheit, wenn z.B. in Berlin die “Partymeile” von Betonblöcken, Wasserwerfern, Zäunen und “Türen mit Seitenteilen” eingegrenzt wird, Polizisten mit Maschinenpistolen/gewehren patrouillieren und jeder, der diesen Bereich betreten möchte, fast einer Leibesvisitation unterzogen wird?
    Oder sich in Köln 1000 oder mehrere tausend Nafri rudelmäßig zur “Balz” aufmachen?!

  2. waldsee

    die islamisierung ist schon ziemlich weit fortgeschritten ,weil die meisten argumentationen FÜR
    den islam sprechen.das christliche abendland ist postmodern geworden und kann sich eine religiöse primtivkultur nicht mehr vom hals halten.sorry,game over.

  3. Rado

    @Waldsee
    Wenn ich mir die katholische Kirche so ansehe, bin ich gar nicht sicher, ob sie sich die religiöse Primitivkultur überhaupt vom Hals halten WILL. Motto “lieber islamische Barbaren als laiszistische Abendländer”.

  4. Fragolin

    @Rado
    Auf katholischen Websieten wird schon ganz laut das Wiedererstarken der Kirche gefordert und getrommelt, nur eine einige Kirche mit vielen vielen Schäfchen kann sich wehrhaft dem islam widersetzen.
    Merken Sie’s? Man lässt die Wölfe rein, damit sich alle Schäfchen wieder eng um den Hirten mit den langen Stock kuscheln. Die spielen auf’s Ganze: Entweder, die Europäer kuscheln sich wieder unter ihren Rock oder die Moslems sollen sie holen. Der Mitgliederschwund durch Wohlstand und Frieden muss gebremst werden.
    Das ist Strategie.

  5. Fragolin

    Wann immer man etwas gegen muslimische Verbrecher sagt, wird einem unterstellt, man würde nur etwas gegen Muslime sagen, obwohl man doch in Wirklichkeit nur etwas gegen muslimische Verbrecher gesagt hat. Es werden vom Ankläger alle Muslime zu Verbrechern erklärt und genau diese Aussage dann dem Angeklagten vorgeworfen mit dem Hinweis, dass man das niemals dürfe, obwahl man es gerade selbst getan hat.
    Das nennt man Rabulistik.

  6. Herbert Manninger

    Kerzen um 9:00 abends ins Fenster stellen, um ein ,,Zeichen gegen den Terror und Gewalt insgesamt zu setzen”, informierte mich vor Tagen eine Bekannte.
    Was können wir uns da noch an rechtzeitigen Widerstandsmaßnahmen erwarten? Politiker wissen sehr wohl, dass solche Naivlinge nach wie vor die Wählermehrheit bilden.

  7. Historiker

    Als strenggläubiger Atheist weiß ich : Über einen mutmaßlichen Gott oder Nicht-Gott wissen wir nichts und werden darüber auch niemals etwas erfahren.
    Unsere Energie, meines Erachtens, ist besser verwendet, wenn wir eine funktionierende Gesellschaft und Politik ohne Religion und Ideologie organisieren, als unsere wertvolle und begrenzte Lebenszeit mit sinnloser Exegese von „Harry-Potter“-artigen, alten Büchern (bibel, Koran, etc.) zu verschwenden, die das Papier nicht wert sind, auf die sie gedruckt sind.

  8. sokrates9

    Game over! Heute feiert man 1 Jahr den Anschlag auf Charlie Hebdo. Habe seit 1 Jahr keine Mohammedkarikaturen mehr gesehen! Wie lange lässt sich die arbeitende noch gefallen, dass sie enteignet wird und ihr schwer verdientes Geld dazu verwendet wird moslemische Verbrecherstrukturen im Land aufzubauen? – Antwort sehr lange! wenn man die Geschichte der Sklaverei studiert sieht man wie lange es dauert bis es zu Sklavenaufständen kommt!

  9. Thomas Holzer

    @Historiker
    Hehres Begehr! Aber auf Grund der Fehlbarkeit des Menschen schlicht und einfach unmöglich, dies zu erreichen.
    Außerdem: Wie Sie richtig schrieben “als strenggläubiger Atheist”; auch das Atheist-Sein ist zumindest Ideologie, wenn nicht gar Religion 😉 (Sie glauben, nicht zu glauben)

  10. Historiker

    @Thomas Holzer
    Das mit dem “strenggläubigen Atheisten” ist eher humoristisch gemeint. Die Wahrheit ist doch : Wir wissen (leider) nichts, – GAR NICHTS ! Und die, die so tun, als wüßten sie etwas (Gläubige, Priester, Päpste, Imame, etc), sind nicht nur Lügner, sondern bewußte “Täuscher”, die die im wahrsten Sinne des Wortes “Gutgläubigen” über den Tisch ziehen. Was mich erstaunt, ist, dass so viele Menschen sich (offensichtlich bewußt) täuschen lassen. Warum tun sie das ? Unerklärlich . . .

  11. wbeier

    @Fragolin
    >……..nur eine einige Kirche mit vielen vielen Schäfchen kann sich wehrhaft dem islam widersetzen.<
    Schwachsinn! Der Zug ist abgefahren, denn spätestens 2020 ist das demographische Verhältnis in den relevanten Alterskohorten der Städte gekippt. Da hätten sich die Pfaffen wesentlich früher überlegen müssen wo die Reise hingehen wird.

  12. Historiker

    Zu glauben, man könnte einen Schwachsinn wie den Islam mit einem anderen Schwachsinn (in der Bibel aufgeschrieben) besiegen, ist Schwachsinn zum Quadrat. Ein laizistischer Staat (44 % der Leute in AT, DE, CH sind ohne Bekenntnis) sollte seine Verfassung und seine Gesetze durchsetzen und der Spuk wäre vorbei. Amen.

  13. Thomas Holzer

    @Historiker
    dann sind -rein rechnerisch- 56% mit Bekenntnis 😉 d.h. die “Religiösen” scheinen noch immer in der Mehrheit zu sein; fanatische, fundamentalistische Anhänger von Ideologien sind andererseits quasi-religiös…………es wird schwierig 😉

  14. pippin

    ad Religion, ad Gutmenschentum: Der Großteil der Menschen lebt doch lieber in seiner genau umrissenen Scheinwelt (à la Truman Show) und kümmert sich lieber um seine Alltags-Problemchen. Es ist oft nicht lustig, auch auch außerhalb dieser “Glocke” zu denken, die reale Welt ist keine Ponyhof. Man erntet Gegenwehr oder sogar Ablehnung, wenn man versucht, jemand von da drinnen die Augen zu öffnen.

  15. Historiker

    @Thomas Holzer
    Sie als gelernter Österreicher kennen den durchschnittlichen (christlichen) Mitbürger : 1 von 100 geht sonntags in die Kirche, man ist dabei wegen kirchlicher Hochzeit in Weiss, wegen Patenonkel und in manchen Gegenden “nicht auffallen wollen”, hineingeboren, etc. In der Praxis feiert man Weihnachten wegen freudestrahlender Kinderaugen beim Geschenke-Auspacken, aber die wenigsten wegen der angeblichen Geburt eines zweifelhaften “Erlösers”. Wenn Sie all diese zu den Menschen ohne Bekenntnis dazurechnen, kommen Sie auf eine 2/3 Mehrheit der Nicht-Religiösen, wenn nicht mehr. – Erlauben Sie mir auch noch einen Hinweis auf den Zusammenhang von Bildung : Religiosität. Bei den Wissenschaftlern beträgt der Anteil der religiösen Menschen nur 7 %. Je niedriger die Bildung, desto höher der Anteil der Religiösen. Und jetzt werden wir in Europa noch von Millionen “Tief-Religiösen” einer Steinzeit-Kultur geflutet. Halleluya !

  16. Thomas Holzer

    @Historiker
    Deswegen fordern ja all “unsere” Politikerdarsteller mehr und mehr und mehr Bildung………nur was die unter diesem Schlagwort eigentlich meinen, teilen sie uns wohlweislich nicht mit 😉

    Und meinetwegen sollen 90% nicht religiös (im eigentlichen Sinn des Wortes) sein; zumindest glauben aber viele (noch) z.B. an das System Staat, auch eine Art von Religiosität 😉

  17. Hanna

    “Gott” ist immer nur genau das, was wir denken, jede/r Einzelne von uns. Alles existiert nur in unseren Köpfen, denn wir sind so gebaut, dass wir Informationen aufnehmen, verarbeiten und interpretieren. Mehr ist da nicht. Jeder Hund sieht und hört die Welt anders. Wer sagt, dass unsere menschliche Art “die richtige” ist, das Rundherum zu erleben? Und “Gott” ist eine Idee … Allerdings nicht für Leute, die andere grausam ermorden, weil sie nicht dieselben Gottideen haben und daher Mitmenschen die Köpfe abschneiden (zitiere den verlinkten Artikel): “Am schwierigsten war es, durch den Halswirbel zu kommen. Die Tötung war eine Offenbarung von Allahs Herrlichkeit und Macht.” Hass – oh ja, viel: Ich wünsche diesem Typen, dass ihm nicht nur der Kopf, sondern zuerst alles Andere langsam bei Bewusstsein durch- und abgeschnitten wird. Die Gedanken sind frei.

  18. Historiker

    @Thomas Holzer
    Für viele, wenn nicht die meisten, hat sich der (österreichische) Staat auch (seriöserweise) oft und jahrzehntelang bewährt : Ich denke an die med. Versorgung, die (üppigen) Pensionen, Kindergeld, Arbeitslosengeld, etc. Der Staat ist aber wahrlich keine Religion sondern ein rechtliches Konstrukt, das das Zusammenleben der Menschen miteinander organisiert. Und das hat auch viele Jahre relativ gut funktioniert. – Der Schock für viele ist doch, dass dieses “österreichische Staatsbürger-Gefühl” in seiner bisherigen Form durch die muslimischen Invasoren und den sozialpolitisch folgenden finanziellen Zusammenbruch nicht mehr gewährleistet werden kann. – Wie aber kann dieser kulturelle, soziale und finanzielle Zusammenbruch verhindert werden ? – Die Politik in Österreich und in Brüssel wäre gefordert, blockiert aber permanent sich selbst und die, die es besser könnten. – Man ist gezwungen sehenden Auges den Untergang Europas mitanzusehen. I’m NOT amused.

  19. Falke

    @Fragolin
    Weil Sie die Kirche angesprochen haben: Zu Neujahr war ich beim Abendgottesdienst in der Kirche unseres Ortes (ich wohne im südlichen “Speckgürtel” Wiens). Thema der Predigt war die Stellung des Christentums in der Welt. Dabei ermutigte der Pfarrer die Gläubigen, sich nie und nirgends dafür zu schämen oder zu verheimlichen, dass sie Christen sind. Als negatives Beispiel nannte er die deutschen Bischöfe, angeführt von Kardinal Marx, die anlässlich eines kürzlichen Besuches der Al-Aksa-Moschee in Jerusalem ihre Brustkreuze abnahmen und, den Worten unseres Pfarrers nach, “recht nackt dastanden”. Hoffentlich erfährt Bischof Küng oder gar Kardinal Schönborn nichts davon, sonst könnte unseren Pfarrer eine ordentliche Kopfwäsche oder gar eine Suspendierung erwarten. Derartige Worte aus dem Munde eines unserer Bischöfe sind wohl völlig ausgeschlossen, sie würden sicherlich genauso handeln wie ihre deutschen Kollegen (oder haben es vielleicht sogar schon getan).

  20. mariuslupus

    Es ist kein Gnadengewinsel. Es ist die Bestätigung für die Machthaber, die diese Invasion der Illegalen veranlasst, und die sie noch immer fördern und unterstützen, dass sie richtig handeln. Diese Invasion der primitiven Gewalt war gewollt und trägt jetzt die erwünschten Früchte.
    Die zivile Gesellschaft befindet sich auf dem Rückzug.
    Einmal durch die Muslime veranlasst, Angst vor Gewalt in öffentlichen Räumen. Aber auch durch die ständigen Einschüchterungen der Obrigkeit gegen Menschen die sich trauen die herrschende Despotie zu kritisieren.
    Dazu kommen noch die RotGrünen mit ihrer Verherrlichung der Straftäter. Jede Botschaft hat einen Sender und einen Empfänger. Der Sender ist dafür verantwortlich wie der Empfänger die Botschaft versteht. Die Muslime haben die Botschaft verstanden. Sie sind die Opfer, die Polizei und die sich gegen die Gewalt wehren, sind die Täter. Soviel zu Verantwortung der Grünen Unterstützer der Gewalt, früher auch Gutmenschen genannt, für den nächsten Anschlag..
    Der nächste Anschlag, kommt die Frage ist nicht ob, sonder wann und wo.

  21. astuga

    “«Hass und Terror haben keine Religion, kein Geschlecht, kein Herkunftsland», fasste Eurokrat Juncker (…) die grosse Verleugnung der politischen Eliten zusammen.”

    Fällt so ein dummer Ansatz nicht tendenziell unter nationalsozialistische Wiederbetätigung?
    Juncker scheint zu glauben, Hass und Terror als Massenphänomen würden aus dem luftleeren Raum entstehen.
    Ohne jede weltanschauliche Grundlage.
    Minister Sobotka sollte ihm zur Sicherheit einen QR-Code auf die Stirne stempeln, man weiß ja nie…

  22. Mona Rieboldt

    mariuslupus
    Was die Grünen angeht, so hat diese Simone Peter im letzten Jahr die Täter von Köln zu Silvester in Schutz genommen mit der Begründung, diese Nordafrikaner hätten noch keinen Integrationskurs bekommen.

    In D gibt es ja keine Deutschen mehr, sondern nur diejenigen “die schon länger hier leben”. Und die finanzieren mit ihrer Arbeit und ihren Steuergeldern diejenigen “die noch nicht so lange hier leben”. Die Begriffe stammen von der Integrationsministerin Özöguz und Frau Merkel hat in einer Rede auch diese Begriffe übernommen und spricht nicht mehr von Deutschen. Frau Özöguz ist für Kinderehen, gegen Razzien bei Salafisten und gegen Abschiebungen nach Afghanistan, also auch gegen die Abschiebung von Straftätern.

    Das ist Deutschland in den Jahren 2016/2017.

  23. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    Bezug nehmend auch auf Mona Riebold 13.27. ,ist Waldsee kein Pessimist, sondern Realist. Oder war das ironisch gemeint ?

  24. Thomas Holzer

    @mariuslupus
    “game over” ist sicherlich nicht am Beginn oder in der Mitte einer “Entwicklung”; es gibt und wird noch genügend Möglichkeiten geben, abzubiegen 😉
    Daher: ich bin der felsenfesten Überzeugung, daß wir “die Kurve -wieder einmal- noch kratzen werden”

  25. Historiker

    @Thomas Holzer
    Welche “Kurve” meinen Sie ? Die irreversible Migrations-Kurve ? Die Euro-Untergangs-Kurve ? Die EU-Schulden-Kurve ? Die österreichische Schulden-Kurve ? Die EU-Gesetzesbruch-Kurve ? Die rot-schwarz-Regierungs-Versagen-Kurve ? – Es sind so viele Kurven, dass Sie ein guter Driver sein müssen, um nicht ins Schleudern zu geraten und aus einer dieser Kurven rausfliegen ! Und dann sollte auch kein unvorhergesehenes Glatteis auftreten ! – Ich würde gern aus diesem Schlingerkurs aussteigen . . .

  26. sokrates9

    Ohne Bürgerkrieg wird es nicht gehen! Wobei wir ohnehin schon im Bürgerkrieg sind, aber halt keine bösen Tabuworte verwenden sollen. Wenn “Kämpfer” Menschen aus rein ideologischen Gründen töten ist das für mich ein Bürgerkrieg auch wenn irgendwelche impotente Juristen philosophisch schwafeln da die IS kein Staatesgebiet hat, kann man nicht von Krieg sprechen.In vielen Ländern gibt es schon Notstandsverordnungen, Frankreich, Türkei, das sind doch auch entsprechende Indikatoren!

  27. waldsee

    @sokrates9
    “””” sieht man wie lange es dauert bis es zu Sklavenaufständen kommt””””aber man weiß nicht wie die ausgehen.in der antike meist schlecht,für die sklaven.
    übrigens : die rolle der muslime beim sklavenhandel–damals wie heute–wird fast nie angesprochen.

  28. Thomas Holzer

    ortneronline scheint zusehends zum blog der apokalyptischen Reiter sonder Zahl zu “verkommen”

  29. Thomas Holzer

    @skorates9
    Ich möchte nicht die Geschichte, sondern erlaube mir, einfach die Gegenwart als Zeugin zur Widerlegung Ihrer Behauptung, daß wir uns in einem Bürgerkrieg befänden, aufrufen:
    Sehen Sie sich doch bitte die Bilder aus dem Osten der Ukraine, aus Syrien, aus dem Irak, dem Jemen, dem Osten der Türkei, dem Südsudan an, das ist Bürgerkrieg, leider!
    Außerdem, juristisch betrachtet, findet ein Bürgerkrieg -wie schon das Wort insinuiert- innerhalb! eines Staatsgebietes zwischen verschiedenen Teilen der Bevölkerung dieses Staates statt; da bedarf es keines IS, egal ob der sich Staat nennt oder nicht

  30. Thomas Holzer

    Korrektur!
    “Ich möchte nicht die Geschichte BEMÜHEN!……………..

  31. astuga

    Innenminister Sobotka als Redner bei der Muslimischen Jugend Öst. (MJÖ), die über europäische und internationale Dachverbände mehr oder weniger lose mit dem saudischen Regime und den Muslimbrüden verbunden ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=rDgKekVPePU

    Wo er ua. seinen “guten Freund” Anas Shakfeh getroffen hat.
    Ehemals Chef der Isl. Glaubensgemeinschaft und Angestellter der saudischen Botschaft (oder war es umgekehrt?).
    Der einmal meinte: Die öst. Gesetze gelten nur solange Muslime keine Mehrheit haben.

    This land is your land, but no longer their land…

  32. Thomas Holzer

    @astuga
    Die ist noch besser! Shakfeh war Konsulent! an der saudischen Botschaft in Wien. Frage an “Radio Eriwan” Was wollen Sie konkret mit den ca. 700.000 Muslime in A machen?
    Eine konkrete Antwort wäre mal interessant 😉
    https://www.youtube.com/watch?v=74nD4FCayKQ

  33. Thomas Holzer

    @Christian Ortner
    Ich erlaube mir zu empfehlen, die Frage “Wie finden Sie die Migrationspolitik Angela Merkels ?” nach doch schon mehr als geraumer Zeit dahingehend abzuändern “Wie finden Sie den Vorschlag des Innenministers, sogenannten Gefährdern präventiv Fußfesseln anzulegen ?”
    Ich befürchte Böses!

  34. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Wenn Moslems, die in einem Land leben, Menschen dieses Landes töten in nicht geringer Zahl wie in Paris, Nizza (hier waren es viele tote Kinder), Berlin, kann man das schon Bürgerkrieg nennen. So nennen es auch französische Politiker.
    Jetzt wollen Politiker in D aufrüsten, nachdem sie erst das Desaster angerichtet haben, in dem jeder, besonders viele Illegale, ins Land gelassen wurden, soll jetzt überall mit Videos gleich die ganze Bevölkerung überwacht werden. Man will vor der Wahl Stärke demonstrieren, dabei ist der Staat hilflos, da sie vor dem Attentat von diesem Amri nicht mal wussten, dass der Mann 14 Identitäten hatte. Nach der Wahl werden noch mehr Asylanten aufgenommen werden, man nennt es Familienzusammenführung. Und nach der Wahl wird es Steuerhöhungen geben, da sonst das Geld fehlt, all diese Leute zu “füttern”.

    Der Unmut der Bevölkerung wird stärker werden und wird weitere Kreise ziehen. Da hoffe ich wie Sie, dass man doch noch die “Kurve” bekommt und das Ganze für D noch gut ausgeht. Allerdings wird Merkel auch nach der Wahl wieder Kanzlerin und regiert halt dann mit allen Blockparteien, wenn es nötig wird. Die einzige Opposition ist die AfD und die Person Sahra Wagenknecht, aber nicht deren Partei Die Linke.

  35. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    Kleine Korrektur, die apokalyptischen Reiter sind aktiv, die Schreibenden, die Sie meinen, sind eher zu Passivität verurteilte Kassandras

  36. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Diese Frage wäre aber viel schwieriger zu beantworten! Stünden z.B. die Möglichkeiten “idiotisch” und “lächerlich” zur Auswahl, hätte ich ein echtes Entscheidungsproblem…

    @Mona Rieboldt
    “Kriegs”-Rhethorik ist nur der Türöffner für weitere Freiheitsbeschneidung, Überwachung und Einsatz der Bundeswehr im Inland.
    Das Land taumelt empörungsbesoffen durch eine Diskussion, ob die Polizei “Nafris” kontrollieren und eines Platzes verweisen darf. Es nahm aber schulterzuckend zur Kenntnis, als vor einem Jahr eine Demo gegen die Zustände in Köln mit Wasserwerfern und Gummiknüppeln aufgelöst wurde.
    Gegen wen und in welcher Form die Bundeswehr im Land des immer autoritärer wirkenden Merkel-Regimes im Inneren wirklich eingesetzt würde, die EU-Richtlinie zum erlaubten Waffeneinsatz gegen Volksaufstände im Skat, mag sich jeder selbst überlegen. Bis jetzt werden gegen “Pegida” und ähnliche Demonstranten “nur” die kreischenden Horden der Wellkamm-Groupies und ihre schlagende Unterstützung aus dem Schwarzen Block der SA herangekarrt, damit die Polizei dann einen Grund hat, die Hausfrauen und Rentner mit sanfter Gewalt aus der Schusszone der Brandsatzwerfer zu bekommen (in den Schlagzeilen der “fake-news”-Bekämpfer liest sich das dann so: “Schwere Ausschreitungen am Rande rechter Demos”). Was, wenn da mal wem der Kragen platzt und sich “rechte” Gruppen der extremen Nationalisten darunter mischen und im Anlassfall zurückböllern? Bis jetzt ist es dahingehend friedlich, dass die Polizei nur die defensive Seite wegdrängen muss um die offensive Seite ins Leere oder zumindest gegen Schutzschilde rennen zu lassen. Was aber, wenn es zwei offensive Seiten gibt und eine davon offen zum Staatsfeind erklärt wird (und das wird nicht die Antifa sein) – wenn dann die Bundeswehr ausrückt, dann haben wir den Salat. An dem Tag sterben die letzten kleinen Reste demokratischer Rechtsstaat unter dem Vorwand, diesen verteidigen zu wollen.

  37. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Erachten Sie meine Frage als idiotisch und/oder lächerlich?
    Keine Sorge, ich habe kein Problem damit 🙂

  38. astuga

    @Thomas Holzer
    “Frage an „Radio Eriwan“ – was wollen Sie konkret mit den ca. 700.000 Muslime in A machen?”

    Ging das an mich?
    In Kürze: alles was möglich ist!
    Im Detail: für den Anfang wäre mal eine andere Regierung notwendig, die überhaupt bereit ist so etwas umzusetzen. Und die auch eine absolute Mehrheit besitzt, um Gesetze im Verfassungsrang zu beschließen.
    Dann wären da noch Dinge wie – Stopp von Einbürgerungen, Beschränkung des Zugangs zu Sozialleistungen für Migranten, Stopp des Familiennachzugs, Ausbürgerung bei Aktivitäten im Bereich Fundamentalismus und Terrorismus, wie auch bei illegalen Doppelstaatsbürgerschaften.
    Auflösung der fundamentalistisch geprägten Isl. Glaubensgemeinschaft und zahlreicher Moschee- und Islamvereine.
    Verbot der Tätigkeit von letztlich ausländischen Organisationen wie ATIB und anderen, etc. pp.
    Ach, mir fallen da so viele Dinge ein… aber ich bin ja nicht die Regierung. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.