7 comments

  1. Christian Weiss

    Und plötzlich hätten die Sozialdemokraten 25 bis 35 Prozent Wähleranteil und die Schweiz wäre auch so ein Idiotenstaat wie alle anderen auch…

  2. Rennziege

    30. Juli 2014 – 09:18 herbert manninger
    Die Xiberger wollen halt lieber mit Liechtenstein fusionieren. Keine schlechte Idee.

  3. Mäsi

    Die typische leichtgewichtige Medienlektüre zur Sauregurkenzeit. Das sollte man nicht allzu ernst nehmen.

    Von der Kultur und dem politischen Selbstverständnis her passen all diese Gebiete überhaupt nicht zur Schweiz. Als Schweizer würde ich deren Aufnahme in die Eidgenossenschaft selbstverständlich strikt ablehnen, weil sich die Schweiz durch die neuen Majoriätsverhältnisse zum gleichen katastrophalen System der repräsentativen (Pseudo-)Demokratie hin veränderte, wie es die umliegenden Länder schon haben. Die Süddeutschen, Südtiroler und Norditaliener müssen ihre Probleme selber lösen.

  4. Thomas F.

    Die Schweizer sollten schnell eine Volksabstimmung in den Unmutsgebieten abhalten. Dann steht einer Annexion nichts mehr im Wege.

  5. Christian Weiss

    Eine Aufnahme dieser Gebiete in die Schweizerische Eidgenossenschaft könnte nur über das aus der alten Eidgenossenschaft vor 1798 bekannte Prinzip der “zugewandten Orte” erfolgen. Die einzelnen neuen Kantone kriegen ein Selbstbestimmungsrecht, haben aber für zwei, drei Generationen kein Mitspracherecht auf Bundesebene – bis sie tüchtig helvetisiert und entsozifiziert sind. Wenn die Neubürger sofort Stimmrecht hätten, dann hätte die Schweiz gesetzliche Mindestlöhne, 30-Stunden-Woche, Rentenalter 55, 6 Wochen Ferien, ein bedingungsloses Grundeinkommen und “weiss der Gugger” noch alles für grenzdebile Regelungen. Da wäre es mit dem Wohlstand dann auch ziemlich schnell vorbei.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .