Das ist vielleicht brutal….

Die „Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“, Annette Widmann-Mauz möchte männliche Migranten nun so richtig in die Pflicht nehmen. Zusammen mit einem Psychologie-Professor und Traumaexperten wird sie nun mittels eines Ratgebers besser über Frauenrechte in Deutschland aufklären. Wie darf man sich das vorstellen?/ mehr

9 comments

  1. Cora

    Doskozil würde sagen, ja aber nur, wenn das auch für Österreicher gilt. Und dann wäre es immer noch (geschlechts)rassistisch. Denn die Erkenntnis, dass es verschiedene Kulturkreise gibt, die eine recht unterschiedliche Auffassung in bezug auf Gleichberechtigung und Recht insbesondere deren praktische, d.h. selbst in die Hand mittels Dolch genommene, Umsetzung haben können, auf diese Idee sind die “einfältigen Naivlinge” ((c) Schunke) noch nicht gekommen. Und das nach nun knapp 4 Jahren (!) schon seit dem Kniefall vor der Grenze. Herr, lass Hirn regnen!

  2. Falke

    Irgendetwas muss die Arme ja tun, um ihr – wohl nicht zu kanppes – Gehalt irgendwie, zumindest formal, zu rechtfertigen. Dass solche (und änliche) Aktionen überhaupt nichts bringen, weiß man ja seit Jahren. Hier wird genauso vorgegangen, wie allgemein in der EU: wenn sich etwas als wirkungslos oder gar als kontraproduktiv herausstellt, heißt die Lösung immer: “More of the same!”.

  3. aneagle

    Nicht nur mußte sich ein Afghane von einer wildgewordenen Frau für ein sicher als Kompliment gemeintes Abtatschen die Nase brechen lassen, nein jetzt bekommt er noch völlig seiner Kultur und seiner Religion zuwiderhandelnde Anweisungen, wie man mit Frauen umzugehen hat. Als ob ihn seine Religion nicht seit Jahrhunderten sehr genau gelehrt hätte, wie mit Frauen umzugehen ist. Also unzumutbar ist das auf jeden Fall und wahrscheinlich auch traumatisierend. Wozu haben die Deutschen ihn auch eingeladen, wenn sie ihn jetzt mit Schikanen quälen- ein seltsames Volk das! So intolerant. Da ist es sicher nicht verwunderlich, wenn sich der eine oder andere blitzradikalisiert. Auf jeden Fall ausreichend, um seine Ehre als bedauerlicher Einzelfall wiederherzustellen. 😉

  4. Triumph Cruiser

    … ich denke wir befinden uns im letzten Drittel, des letzten Drittels … – Europa, insbesondere Deutschland wird (gefühlt) stündlich (Okay, – “halbstündlich”) dümmer,- bzw. die “Damen und Herren”, die meinen dieses Land und die darin gefangene Bevölkerung “führen” zu müssen, verlieren in einer Geschwindigkeit die Bodenhaftung, wie es derzeit nur russische Überschallraketen (Avangard) vermögen …

    … beruhigend für Personen wie Annette Widmann-Mauz (ich liebe Doppelnamen, spiegeln doch diese den nicht vorhandenen, doch von diesen angenommenen Intellekt dieser Klientel), muss jedoch das Wahlverhalten des deutschen Stimmvolkes sein, welches derartige Personen, nebst einer Frau Merkel, Frau Nahles, Frau Kathrin G. E, Frau Claudia Roth, – “to much to list”, – in (relativer) Sicherheit wiegt …

    … was bin ich glücklich, dass ich bereits mehr Jahre hinter mir, als noch vor mir habe … – unglücklich und tief beunruhigt, ob der Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder …

  5. Mona Rieboldt

    Nach dieser Broschüre wird der Afghane, Syrer etc. sagen “Danke, dass Sie mir das erklärt haben. Ich werde jetzt Frauen als gleichberechtigt ansehen, mich auch von Frauen belehren lassen und jeder Frau die Hand geben”.
    Ich bin sicher, die nächste Bertelsmann-Studie wird das bestätigen 😉

  6. astuga

    Wenn diese Männer fast ausschließlich Muslime sind, und in Permanenz gepredigt wird, “der Islam gehört zu Deutschland und Europa” und das seit immer schon – weshalb braucht es dann überhaupt kulturelle Integrationsmaßnahmen?

    Diese Personen müssten sich ja demnach bei uns ohnehin wie ein Fisch im Wasser fühlen.
    Ok, tun sie wohl auch, aber aus völlig anderen Gründen…
    Wahrscheinlich sind bloß wir Einheimischen das Problem.

  7. astuga

    Seltsamerweise gibt es etwa mit Buddhisten, Konfuzianern, Sikhs und Hindus weniger Probleme.
    Obwohl diese doch nun wirklich kulturfremd in Deutschland sind.

    Im Ggs. zum Islam der doch “seit jeher zu Europa gehört”.

  8. Falke

    O.T., passt aber zum Thema “Belehrung und Integration von Migranten”. Das IFES-Meinungsforschungsinstitut hat eine sensationelle Entdeckung gemacht: Der Antisemitismus ist bei Türkisch und Arabisch sprechenden Menschen wesentlich weiter verbreitet als bei Deutsch sprechenden. Für diese Erkenntnis hat das Parlament dem Institut sicher einen schönen Batzen (Steuer-)Geld bezahlt. Wer hätte sich denn das sonst überhaupt vorstellen können?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .