4 Gedanken zu „Das Jahrhundert der Megacities

  1. Thomas Holzer

    @Ortner
    Sorry, wenn schon, dann mEgacities ! 😉

    “Denn Städte schaffen Pragmatismus, Toleranz und Kultur….”
    Ja sicher, man schaue nur z.B. nach Athen, Moskau, Los Angeles, London, Paris, Kairo.
    Aber wahrscheinlich sind diese Städte noch zu klein, um Pragmatismus, Toleranz und Kultur zu schaffen 😉

  2. world-citizen

    Im vergleich zu Kleinstädten und Dörfern lebt es sich in Städten auf alle Fälle viel freier. Es ist der Schutz der Anonymität der die Menschen von gesellschaftlichen Zwängen befreit.

  3. Thomas Holzer

    @world-citizen
    Wenn aber ein Bezirk, ein Stadtteil einer Großstadt wieder zu einer Kleinstadt und/oder einem Dorf wird (Favoriten z.B.) dann werden die Einwohner halt den gesellschaftlichen Zwängen dieser “Kleinstadt, dieses Dorfes” “unterworfen”.

  4. Mario Gut

    In all diesen Städten “driften” viele Menschen schon jetzt ohne wirkliche Familienbande, oft Glücksrittern gleich, manche schon Schatten ihrer selbst, durchs Leben. Schon mal eine Zeit in LA, oder New York gelebt? Eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.