Das kannst Du nicht erfinden…

Von | 26. August 2017

“Die Migranten der letzten zehn bis fünfzehn Jahren sind viel gebildeter als es jene in der Vergangenheit gewesen sind. Wir erleben derzeit die qualifizierteste Einwanderung, die es bei uns je gab….Die vielen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Pakistan, die derzeit nach Österreich kommen, sind überdurchschnittlich gebildet. Wir könnten ganze Universitäten mit ihnen füllen….” (Interview mit einem bekannten Soziologen, 2015, hier)

25 Gedanken zu „Das kannst Du nicht erfinden…

  1. Thomas Holzer

    Der Mann hat mich schon damals genervt, und leider nervt er noch immer (nicht auf diesen link bezogen). Er hat nicht mal den Anstand, einzugestehen, daß er sich geirrt hatte, nein, im Gegenteil, er vertritt weiter seine unhaltbaren Thesen, minimal “modifiziert”

  2. Der Bockerer

    Vielleicht sollte man schon man vorauseilend ein paar Nobelpreise vergeben. Seit dem Ex-Heiland im Weißen Haus ist das ja auch ganz ohne Leistung möglich. Wenn nur die Gesinnung stimmt.

  3. Herbert Manninger

    Er hat halt seinen persönlichen IQ als Bezugspunkt gewählt. Insofern mag er schon richtig liegen.

  4. Gerald Steinbach

    Wie kam er damals zu dieser Erkenntnis, wenn ich etwas herausrülpse auch als Soziologe muss man es belegen , aber der schwadroniert nur von Uni und Matura ,
    Einfach wertlos und noch wertloser die ganzen Medien unter Federführung des ORF die auf diesen ochsenkarren aufgesprungen sind
    Fake News !

  5. sokrates9

    Wer glaubt wieder was der sagt ohne es kritisch zu hinterfragen? Natuerlich das fakemediumDer Standard!
    Uebringens Fakemedien:Durch die oesterreichische Presse ging anlaesdlich der US Sonnenfinsternis ein Bild vonTrump ohne Brille mit dem Untertitel dass er zubloed waere eineBrille aufzusetzen! Jetzt sieht an in einem Video dass er kurz die Brille abnahm um Leuten zuzuwinken…..

  6. Fischer

    sokrates 8.24 – richtig. Ein paar primitive Schreiberlinge verbreiteten vorsätzlich Erlogenes. Erinnert an Ähnliches: an Putin, der seine Jacke über die Schultern der frierenden chinesischen First Lady breitete und die von chinesischen Bediensteten durch die rasch herbeigeholte eigene Jacke der Dame ersetzt wurde. Die Journaille berichtete nicht von der sichtlich erfreut Putin anlächelnden Lady, sondern drosch auf den “ungeschlachten Bären ohne feinere Manieren” ein, der – igitt – seine Jacke der Dame aufdrängte, – was eine ebenso verlogene, widerwärtige Verdrehung wie die Trump´sche Brillenabnahme darstellt.
    Ich frag mich dann jeweils, wie dumm man ein muß, um solche primitiven Bösartigkeiten – die keinesonstige Bedeutung haben und nur Geiferei auf Niedrigstniveau darstellen – allen Ernstes zwecks Rufbeschädigung zu News aufzublasen und zu verkaufen. Mich graust es schon sehr.

  7. stiller Mitleser

    Gächter ist durchaus sehr qualifiziert, im IHS muß man methodologisch schon sattelfest sein, hat schon seit langem in dem Bereich publiziert und sehr parteiisch pro Migration und eine bestimmte Migrantengruppe Stellung bezogen, weswegen er vom Standard et alii gepusht wurde. Wegen einer Tendenz zum brain drain gab es tatsächlich viele qualifizierte Migranten in Ö, vor allem aus Osteuropa, die ihren Heimatländern abgehen (dort durch Akademiker von noch weiter östlich ersetzt werden: Ukrainer in Polen u.ä.) und hier nicht in den Positionen ankamen, die sie sich erhofft hatten. Man erinnert sich zu dem Thema an ÖVP-Befürwortungen für erleichterte Nostrifikationen.Nicht alle fremden Qualifikationen sind kompatibel, akademische Migranten konkurrieren hart mit unseren doch sehr zahlreichen jungen Absolventen, man gewann den Eindruck daß Lohndruck und Favorisierung eines neuen Wählersegments ausschlaggebend für solche Politiken sind.
    Soziologen sind ebenso auftragnehmende&abhängige Experten wie Statiker. Es gab ja auch schon eingestürzte Stadien.

  8. Dr.Gerd Eichberger

    Das ist ein psychiatrisch-psychotherapeutisches Problem. Die Frage ist, warum dieser Soziologe einen Teil der Wirklichkeit nicht sehen will (analphabetisch-primitive Eindringlinge aus fremden Kulturkreisen). Ich glaube, dass das zum Teil der Haltung der gegenwärtigen Sozialdemokratie entspricht: die Welt ist schön, wir haben alles gemacht, was man nur machen kann – und es gibt keine Konflikte mehr….. deswegen werden in Europa immer mehr rechtsgerichtete Parteien Stimmenzuwächse haben.

  9. mariuslupus

    Als ob es noch nötig wäre zu beweisen, dass der Beruf des Soziologen nicht nur unnütz ist, sondern eindeutig schädlich. Ein Soziologe ist immer links, ist ein überzeugter Klassenkämpfer. Demzufolge braucht er keine eigene Meinung zu haben, genügt, dass er das verbreitet was seine Auftraggeber von ihm erwarten.
    Trotz, oder dank, der Verbreitung von Propaganda wird er weiter, weitere Unsinne , jetzt und in der Zukunft, unter die Menschen bringen.

  10. Falke

    Mit diesem Interview hat sich der Standard sogar bei den eigenen Lesern in die Nesseln gesetzt. Praktisch alle Kommentare machen sich über diesen Unsinn lustig. Der “Soziologe” beklagt u.a. die hohen Hürden einer österreichischen Nostrifizierung für die angeblichen Diplome und Qualifikationen der Migranten. Na, ich bin ja neugierig, wer etwa zu einem afghanischen oder somalischen Arzt (falls es so einen überhaupt unter den “Flüchtlingen” gibt) ohne Nostrifizierung gehen würde. Möglicherweise besäße letzterer auch nur ein “Diplom” als Medizinmann 🙂

  11. Der Bockerer

    @Falke: Abgesehen von ein paar völlig verblendeten “schon länger hier Lebenden” würden eben nur Neuangekommene zu einem Arzt jener Provenienz gehen. Mit den entsprechenden Folgen: Geringere Qualität der medizinischen Leistung, höhere Sterblichkeit etc. Daraus werden dann die einschlägigen pressure groups ihr Süppchen kochen, das da lautet: Sehr her, die Afghanen, Somalis etc. werden krass benachteiligt….

  12. Mona Rieboldt

    Medizin studiert in Aleppo, der kann sicher einen Verband richtig anlegen. Sich von einem solchen Chirurgen operieren zu lassen, nur wenn man wirklich Selbstmord begehen will 😉

  13. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Weder Politiker noch andere werden zugeben, dass sie meist wissentlich gelogen haben.
    SPD-Schulz: Was die Asylanten uns bringen, ist wie Gold
    Mercedes-Zetsche: Das sind die Facharbeiter, die wir brauchen. Mit ihnen wird es ein neues Wirtschaftswunder geben.
    Regierung: Mit den Flüchtlingen kommen keine Terroristen, die kommen nur mit dem Flugzeug.

    Dazu kommt noch, wir sollen uns furchtbar aufregen, was in USA passiert ist (Linke gegen Rechte), was Trump gesagt hat und was nicht. Die gesamte Presse war voll davon und stark mit Schuldzuweisungen dabei.
    Wir sollen uns aber nicht aufregen, keine Angst haben bei moslemischen Terrorattacken. Das sollen wir als Naturereignis sehen, wie die Aussagen danach “umfassende Sicherherheit gibt es nicht” zeigen.
    Trump-Bashing lenkt dann vom totalen Behördenversagen in Sachen Asylanten ab. Wahlweise geht auch Putin-, Assad- und Israel-Bashing.

  14. Gerald Steinbach

    Wie es so ausschaut werden die Facharbeiter erst zu Facharbeiter ausgebildet, sogar mit einer 24 Stunden Betreuung für 16 angehende vielleicht Facharbeiter, bin schon gespannt auf die drop out Quote, allerdings werden wir die nie erfahren

  15. Der Bockerer

    @Gerald Steinbach: Der Typ von der WK sprach von “motivierten jungen Leuten”. Frage: Brauchen solche motivierten Leute eine 24-Stunden-Betreuung? Und vor allem: WER übernimmt die VERANTWORTUNG für dieses Projekt?

  16. astuga

    Über so viel Unterstützung würde sich auch manch einheimischer Lehrling freuen, der zB neu in eine Stadt kommt, keine sozialen Kontakte hat, oder aus schwierigen Verhältnissen stammt.

    Die Frage muss erlaubt sein, weshalb es dort zu wenig Hilfe gibt.

  17. Gerald Steinbach

    Der Bockerer
    Die “Verantwortung” dürfte dieser Verein haben, eine 100 Prozentige Tochter des Landes Tirols

  18. Der Realist

    der muss wohl mit dem Sven Gächter vom Profil verwandt sein, geistig zumindest

  19. KTMTreiber

    … andererseits erlebte ich schon indigene 10- jährige, die außerstande waren ihren eigenen Namen fehlerfrei zu schreiben – dafür konnten sie ihren Namen “tanzen ” ( hoch lebe Waldorf und Montessori) – das ist jedoch eine andere Geschichte…

  20. stiller Mitleser

    @ all
    Studien sind halt wie Maßanzüge, sie sollen den Auftraggeber besser aussehen lassen, sonst geht er das nächste Mal zu einem andren Schneider; Soziologen sehen die Defizite meist ebenso genau wie der Schneider die Statur seines Kunden und sie wissen genauso gut, wie man da und dort nachbessert und kaschiert; Erkenntnis ist immer interessensgeleitet

  21. Johannes

    Selten noch wurde etwas so schnell alt wie dieses Interview.

  22. Leitwolf

    “Wir könnten ganze Universitäten mit ihnen füllen” .. er meinte wohl die leerstehende alte Wirtschaftsuni, so als Flüchtlingsunterkunft.

  23. mariuslupus

    @stiller Mitleser
    Selbstverständlich gibt es auch André Glucksmann, Normann Finkelstein, Dennis Prager, Dinesh D`Souza. Gemeint war die autochthone, im 68er Biotop sich vermehrende Unterart, der Soziologen Spezies.
    Die o.G. haben alle eine Gemeinsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.