Das Märchen vom bösen “Gender-Pay-Gap”

Von | 17. März 2016

“…..the good news is that the pay gap is getting smaller (in 2014 it was the smallest since records began). And the majority of the pay gap is not caused by sexist rates of pay. It’s caused by women choosing to have children, and women going into less-lucrative careers….” (hier)

2 Gedanken zu „Das Märchen vom bösen “Gender-Pay-Gap”

  1. Gerhard

    Auch da gilt: Glaube nur der Statistik, welche du selbst gefälscht hast.

  2. Falke

    Dieser Einkommensunterschied hat – wie auch in dem Artikel klar bewiesen – ganz logische und nachvollziehbare Gründe. Bei gleicher Qualifikation und Arbeitsleistung ist auch die Bezahlung gleich; ein Unternehmer wäre ja schön blöd, würde er überhaupt einen Mann einstellen, wenn er für dieselbe Arbeit einer Frau weniger bezahlen müsste. Aber welche Daseinsberechtigung hätte Heinisch-Hosek & Co., wenn sie nicht ständig den angeblichen “ungerechtfertigten Einkommensunterschied” zwischen Männern und Frauen beklagen könnte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.