Das nächste Jahrhundert-Problem

Von | 9. Januar 2021

(CHRISTIAN ORTNER)  Während sich gerade ziemlich viele eher grundlos davor fürchten, unfreiwillige Versuchskaninchen für den Corona-Impfstoff zu sein, werden sie in einem ganz anderen Kontext tatsächlich für ein Experiment mit ungewissem Ausgang missbraucht, das hunderte Millionen massiv berühren wird. Dabei geht es nicht um ihre Gesundheit, sondern um ihr Geld.

Die Versuchsanordnung des Experiments ist einfach: Die Europäische Zentralbank druckt Geld in rauen Mengen – und in ein paar Jahren werden wir wissen, ob man das ohne große Kollateralschäden machen kann oder nicht. Geht das Experiment schief, ist leider das Geld der unfreiwilligen Versuchskaninchen erheblich entwertet und im schlimmsten Fall das gesamte Währungssystem der EU ruiniert. (Kleiner Spoiler: In den vergangenen 5.000 Jahren sind derartige Experimente ausnahmslos gescheitert, aber vielleicht ist ja diesmal alles anders.)

Das einmalige und erschreckende an diesem Experiment sind die schieren Zahlen, um die es geht. Kursierten im Jahr 2000 noch etwa 600 Milliarden Euro in der Eurozone, so lag dieser Wert im November 2020 bereits bei 4,6 Billionen Euro und wird nach der Umsetzung aller Corona- und Klimaprogramme heuer möglicherweise noch auf bis zu 7 Billionen Euro ansteigen, wie der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn jüngst berechnet hat. Geld, das die EZB aus der Luft erschafft, ohne dass dem irgendein Wert gegenüberstünde. Vernünftigerweise steigt die Geldmenge einer Volkswirtschaft etwa in dem Maß, in dem die Wirtschaft wächst. Davon kann in der Eurozone nicht einmal mehr annähernd die Rede sein; schwachem Wachstum steht eine um rund 1.000 Prozent aufgeblähte Geldmenge gegenüber.

So etwas hat in der gesamten Menschheitsgeschichte stets zu Inflation und im schlimmsten Fall zur Zerstörung der Währung geführt. Dass wir davon – bis jetzt – verschont geblieben sind, liegt daran, dass ein ganz erheblicher Teil dieses frisch gedruckten Geldes (noch) nicht in der Realwirtschaft angekommen ist, sondern im Banken- und Zentralbankensystem gehortet wird. Ob und wann es von dort ausbrechen und die Realwirtschaft fluten wird, weiß niemand. Was nicht vertrauenerweckend ist.

Schon jetzt sichtbar wird eine andere ungünstige Nebenwirkung dieser staatlich legalisierten Geldfälscherei. Weil Geld ja scheinbar in Hülle und Fülle da ist, werden auch jene Unternehmen am Leben erhalten, die unter normalen Umständen von effizienteren Konkurrenten verdrängt würden. Das Prinzip der „schöpferischen Zerstörung“ ist derzeit außer Kraft gesetzt, des vielen frischen Geldes wegen. Dass im Jahr 2020 die Zahl der Firmenpleiten trotz Corona auf dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten war, zeigt, wie diese „Zombifizierung“ der Wirtschaft schon wirkt. Mit durchaus unerquicklichen Folgen: In einer derart „zombifizierten“ Wirtschaft leidet das Wachstum, sinkt die Wettbewerbsfähigkeit und damit unser aller Wohlstand. Gerade die von Corona geschwächten Volkswirtschaften brauchen das am allerwenigsten. Dass das Experiment „Corona-Impfung für alle“ glimpflich ausgeht, ist wahrscheinlich. Beim Experiment „Gelddrucken, bis der Arzt kommt“ ist das leider weniger wahrscheinlich. („WZ“)

15 Gedanken zu „Das nächste Jahrhundert-Problem

  1. Selbstdenker

    Obwohl es auf den ersten Blick nicht danach aussieht, hat Hans-Werner Sinn die düsteren Prognosen von Markus Krall sogar noch getoppt:

    Die finanzsystemrelevanten Bereiche im Euro-Raum saugen das Fiat-Geld wie ein Schwamm auf, ohne dass dies von außen eine kurzfristig erkennbare Wirkung hätte. Die Wirkung tritt zwar verzögert, aber dann mit voller (genauer: tödlicher) Wucht ein.

    Es ist ein geldpolitisches Experiment, das dem LD50-Verfahren bei Tierversuchen ähnelt: wie hoch muss eine Substanz oder Strahlung dosiert werden, bis 50 Prozent der Versuchspopulation einer bestimmten Spezies sterben?

    Der Ausgang vom Experiment steht bereits fest. Was ermittelt wird, ist der geldpolitische LD50-Wert und die Zeitspanne bis zum Wirkungseintritt.

  2. Dieuetmondroit

    Bin am Ende ich der Geisterfahrer?
    Tesla ist an der Börse mehr wert als die 5 größten Autobauer zusammen. Herzlichen Glückwunsch, Elon Musk. Sie sind die reichste Person der Welt. Warum eigentlich?

    Ein Bitcoin ist angeblich mehr als 40.000 Doller wert. Warum eigentlich?

    Der Goldpeis sinkt, obwohl mir vernünftig argumentierende Menschen auf Youtube seit Jahren erklären, dass er deutlich steigen sollte. Ich glaube, die derzeitige Entwicklung kann ich nur mit einem WTF? kommentieren.

    Herr Ortner, Sie argumentieren vernünftig, wie so viele andere auch. Bei allem aufrichtigen Respekt: Nutzt Ihnen das etwas? Ihre Worte verhallen weitgehend ungehört und der Wahnsinn geht weiter.
    In einer geisteskranken Welt wird der Normale für geisteskrank gehalten.

  3. GeBa

    …. ziemlich viele eher grundlos davor fürchten, unfreiwillige Versuchskaninchen für den Corona-Impfstoff zu sein, …
    Grundlos ist diese Furcht bei einem in einem halben Jahr aus den Boden gestampften Mittelchen sicher nicht.

  4. Stefan Kneisz

    Zitat von Johann Nepomuk Nestroy: Die Phönizier haben das Geld erfunden – aber warum so wenig?
    Jahrelang beschäftigt mich diese Frage.
    Die Antwort: Die Europäische Zentralbank .
    Geld entsteht ausschließlich durch Kreditaufnahme und die Bürger oder Ihre Nachkommen sind die Bürgen.
    Das ist kein Experiment sondern eine Tatsache.

  5. Erwin Tripes

    „Während sich gerade ziemlich viele eher grundlos davor fürchten, unfreiwillige Versuchskaninchen für den Corona-Impfstoff zu sein,…“
    Herr Ortner bitte erklären Sie, was Sie unter „eher grundlos“ verstehen.
    Wenn man an die Impfung als Schutzquelle glaubt, ist´s grundlos, wenn nicht , dann nur ehr???

  6. Rado

    „Eher grundlos“? sagt jetzt wer? Eher grundlos nannte sich die ö. Familienministerin Magistra FH. Eher grundlos hat auch der Philosophenfinanzminister die deutsche Lufthansa und deren Manager die Weihnachtsbescherung gerettet. Eher grundlos stehen viele Österreicher vor dem Ruin, während aberwitzige Summen des Geldes, welches man uns abpresst, in die ganze Welt verpulvert werden.

  7. Daniel B.

    „Ein Bitcoin ist angeblich mehr als 40.000 Doller wert. Warum eigentlich?“

    Das Vertrauen in den Dollar und Euro schwindet! Einige rechnen damit das es den Euro 2021 „erwischt“

  8. Cora

    Kleine Nachhilfe für die, die es betrifft
    Ich habe das Wort „eher“ in meinem Wahrig-Wörterbuch von 1975 nachgeschlagen:

    eher (adv.) früher; lieber, leichter; mehr, vielmehr; er ist von mittlerem, ~ kleinerem Wuchs; ich konnte leider nicht ~ kommen; komm doch ein paar Minuten ~; je ~ du kommst, umso lieber ist es mir; morgen würde es ~ passen!; das könnte man schon ~ sagen!: ich würde es umso ~ eher tun, als …!; ~ will ich verzichten, als daß …!; alles andere ~ als das!; sie war ~ da als er; ~ heute als morgen; je ~, desto besser, lieber [ ehe, erst]

    Auf ein zukünftig besseres Verständnis, alles Gute

    Corazon

    P.S.: Falls das nicht hilft, bei ORF.at gibt es die Möglichkeit, Nachrichten in einfacher Sprache zu lesen.

  9. sokrates9

    Versuche in den letzten Tagen irgendwo eine Argumentation zu finden, die logisch nachvollziehbar ist. Jetzt sollen sich alle Testen lassen, wobei der Test 2 Tage gilt… jedesmal Fitnesstudio/ Gasthaus neuer Test?? Die Rettung ist die Impfung! Warum soll sich ein 30 – jähriger irgendeine gentechnisch veränderte Mutation reinhauen lassen, wenn die Gefahr bei einer Infektion zu sterben, beinahe 0 ist? – Schutz der anderen, kann niemand anstecken?
    Dieser Beweis wurde noch nicht gebracht. Somit für die Mehrheit der Bevölkerung sinnlose Aktion. Dass gefährdete Gruppen in Abwägung eines Risikos sich selber schützen ist hervorragend, von anderen dann aber weiterhin zu fordern Stoffetzen zu tragen ist unqualifiziert .Wenn man die Zahlen sieht dass bei 376.000 getesteten und 351000 genesenden, 6687 Statistiktoten und dies in Relation stellt zu 9 Mio Bevölkerung kommt man auf Werte die der Grippe ziemlich ähnlich sin. Mrt einem Unterschied Grippe ist wesentlich mehr auch für jüngere tödlich, während Coronazahlen im Durchschnitt jenseits von 70 Jahren liegen

  10. Bösmensch

    Ich glaube nicht mehr an eine massive Inflation beim Endverbraucher. Warum sollten Lebensmittel in schwindelerregende Höhen steigen? Die Hyperinflation haben wir bereits, und zwar im Aktien- und Immobilienmarkt. Auch beim Bitcoin sieht man das Phänomen. Da die Zentralbankbillionen aber nie zum Endverbraucher gelangen, kaum auch durch Kreditvergabe, verstehe ich nicht, wieso es gerade dort zur Inflation kommen soll.

    Das einzige Problem, das ich sehe, wäre Helikoptergeld. Denn sobald diese Billionen mal per Gießkannenprinzip verteilt werden, würde ich nicht darauf wetten, dass es keine Auswirkungen hat. Wobei hier aber wieder anzumerken ist, dass die Preise ja Menschen machen und warum sollten diese die Preise einfach deshalb erhöhen, nur weil die Leute plötzlich gratis Geld bekommen?

  11. Eugen Richter

    Warum, werter Herr Ortner, werten Sie die Furcht vor den unzureichend getesteten Impfstoffen (vor allem mRNA von BIONTECH) nicht weniger Bürger (und auch Fachleute) als grundlos? Die sehr unangenehmen Nebenwirkung der Schweinegrippeimpfung schon vergessen?

  12. Menschmaschine

    Der große Euro-Crash wird seit Jahren, mindestens und vor allem seit 2008, von diversen ernstzunehmenden Experten wie zB. Prof. Sinn erwartet, aber er kam bisher nicht. Möglich oder vielleicht sogar wahrscheinlich, dass er demnächst mit umso größerer Wucht über uns hereinbricht. Dann stellt sich die Frage, wie man sich darauf vorbereiten kann. Gold? Dollar? Grund und Boden? Außereuropäische Wertpapiere?

    Aber was ist, wenn er gar nicht kommt, weil alle anderen, vor allem die USA bzw die Fed, ähnlich herumfuhrwerken wie die EZB und dasselbe Interesse haben, einen Crash zu vermeiden? Sicherlich sind die USA und die EU bzw Dollar und Euro Konkurrenten, ein Kollaps des Euro würde aber die ganze vernetzte Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen, das kann niemand brauchen.

    Man verzeihe mir diese vielleicht naive Idee, sie drängte sich mir gerade auf.

  13. Falke

    Ich habe viel eher Angst, dass die aus dem Nichts geschaffenen Billionen in die sinnlose CO2-Klimarettung gepulvert werden und dort zwar wirkunslos verpuffen, andererseits aber sehr wohl die Inflation anheizen und die Idustrie, und damit die gesamte Wirtschaft in der EU, zerstören werden.

  14. aneagle

    Künstliches digitales Fiatgeld wird mit wirkungslosen Klimaaktivitäten rasch wieder verbrannt, natürlich CO2 neutral, hoffentlich auch Inflationsneutral. Eine rundum nutzlose Übung, solange produktive Realwirtschaft und rohstoffbasierte Monetarisierung in der Überzahl bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Iconic One Theme | Powered by Wordpress
Datenschutzinfo