Das Pariser Klima-Abkommen ist Vergeudung von Zeit und Geld

“…..Trump hat Recht: Das Pariser Klimaabkommen ist nicht geeignet, das Problem der globalen Erwärmung zu lösen. Das gesetzte 1,5-Grad-Ziel ist mit seinen wirkungslosen Methoden illusorisch. Es gibt einen besseren Weg….” (hier)

22 comments

  1. Herbert Manninger

    Da wird ja schon mit 0,1° gerechnet, das vermittelt Präzision. Wenn das bloß kein alter Statistiktrick ist.

  2. Herbert Manninger

    Nachtrag: Eigentlich wird ja schon mit Tausendstel genau gerechnet.Dann muss es ja stimmen.

  3. Gerd

    Es ist schon eine Hybris zu denken, man könnte das Weltklima auch nur um ein winziges Grad senken. Genauso als würde man versuchen im Sommer durch geöffnete Tiefkühltruhen den Winter herbei zu zaubern.

  4. waldsee

    CO2 und Trump bilden eine Einheit und solange er (der Trump) CO2 produziert gibts keine Rettung.Macron sagte gestern: macht den Erdball wieder groß.

  5. Thomas Holzer

    @Gerd
    Sie schreiben es; Hybris und Politikerdarsteller passen leider mehr als nur gut zusammen. Jeder halbwegs denkwillige Bürger sollte sehr vorsichtig werden, wenn Politikerdarsteller von ultimativen Lösungen und/oder Alternativlosigkeit “faseln”; dann wird es nämlich zumindest sehr teuer, wenn nicht auch noch gefährlich

  6. Der Realist

    Bezüglich der globalen Erwärmung streiten auch die Experten, da muss nicht auch ich noch meine diesbezügliche Unkenntnis unter Beweis stellen. Aber eines ist sicher, alle bisherigen Maßnahmen waren nicht viel mehr als Kosmetik, und bei allen Klimakonferenzen wurde großteils nur heiße Luft erzeugt.

  7. waldsee

    @Der Realist
    Wer verdient wieviel am Klima.Wer zahlt die Konferenzgänger….?

  8. Selbstdenker

    “Der Klimawandel ist real und zum größten Teil von Menschen verursacht.”

    Den Klimawandel bestreiten nicht einmal die Skeptiker; allerdings greift die Reduktion auf die Formel “um X% mehr CO2 bedeutet einen Temperaturanstieg um Y% zu kurz, da Rückkopplungseffekte (Meere) und externe Faktoren (Sonnenflecken) nicht ausreichend erforscht bzw. berücksichtigt werden.

    Ganz davon abgesehen, stellt sich die Frage, ob eine moderate Erwärmung nicht sogar eher positive Effekte hätte. Das Pflanzenwachstum in riesigen bislang von Permafrost überzogenen Landflächen würde sich erheblich intensivieren, womit wiederum CO2 gebunden wird.

    “Dennoch konzentrieren sich Regierungen, Non-Profit-Organisationen und Interessengruppen darauf, das Protokoll umzusetzen anstatt nach effektiven Lösungen für den Klimawandel zu suchen.”

    Das sind neben der politisierten “Wissenschaft” (Geld zum Herbeischreiben von “Evidenz” für politisch vorgegebene Ziele), Medien (Katastrophenberichterstattung) und Machthabern in Entwicklungsländern als Transferempfänger die üblichen Verdächtigen, die vom Pariser Vertrag mit einem Zuwachs von Macht, Geld und Aufmerksamkeit profitieren.

    “Das Pariser Abkommen ist nicht geeignet, das Problem der globalen Erwärmung zu lösen.”

    Exakt.

    “Das dem Abkommen zugrundeliegende Problem ist, dass Solar- und Windtechnologien immer noch sehr ineffizient sind.”

    Würde man China, die USA und Indien in Sachen Energieeffizienz über marktwirtschaftiche Prozesse auf mitteleuropäisches Niveau (vor der “Energiewende”) bringen, wäre die Sache schon zur Hälfe gelöst.

    “Ein Gremium von Nobelpreisträgern stellte im Rahmen eines Klimaprojekts des Copenhagen Consensus fest, dass es langfristig am besten wäre, wenn die Politik die Mittel für die globale Forschung und Entwicklung von sauberen Energien drastisch erhöhen würde.”

    Das wäre ein sinnvoller und effektiver Ansatz. Wenn sich neue, saubere Technologien gegenüber alten rechnen, verbreiten sich diese in Windeseile.

    “Trump setzte sich im Wahlkampf für einen massiven Anstieg der Infrastrukturausgaben ein. Da er Budgetkürzungen für Umweltagenturen vorgeschlagen hat, besteht die Hoffnung, dass mehr Geld in die Forschung und Entwicklung von neuen Technologien zur Energieerzeugung fließt.”

    Es würden mehr als ausreichend Geldmittel für die Forschung zur Verfügung stehen, wenn man sämtliche Gender “Studies” Abteilungen schließen und das Verbrennen öffentlicher und privater Gelder für diesen idiotischen Cargo-Cult sofort einstellen würde.

  9. Selbstdenker

    Aus dem Kommentarbereich vom Maxeiner-Beitrag:
    “Es ist wirklich abenteuerlich wie die Menschen in unserem Land einer Regierung die Regulierung des Klima zutrauen, die es nicht einmal schafft einen Flughafen fertig zustellen.”

    Wer im “Kleinen” versagt, muss sich halt noch größere Ziele suchen.

  10. stiller Mitleser

    @ Selbstdenker
    danke für Ihre sorgfältige Dekonstruktion und den Maxeiner-link!
    Das Beck-Zitat mit “Sinnressource” bringts ( in meiner durchwegs klima-orthodoxen Umgebung gibt es einen Jugendlichen, der eine schwere psychische Störung entwickelt hat, mit quälenden Zwangshandlungen “um so das Abschmelzen der Polkappen und eine Menschheitskatastrophe zu verhindern” )

  11. Selbstdenker

    @stiller Mitleser:
    Mit einen Jugendlichen von heute möchte ich nicht tauschen. Eine Zeit lang hat es zwar so ausgesehen als würden Jugendliche – formell betrachtet – immer mehr Freiräume gewinnen; de facto werden sie bereits innerhalb ihres eigenen Gehirns kleinsträumig eingehegt.

    Ich erinnere mich noch mit sehr gemischten Gefühlen an meine Zeit als Jugendlicher zurück: Waldsterben, Tschernobyl, Aids-Hysterie, Crack-Epidemic, Ozonloch, etc. schlugen sich durchwegs auf das Gemüt. Die nüchterne Beurteilung und zum Teil auch die Gelassenheit kommen erst mit den Jahren.

    Es reicht offenbar nicht aus, das man die Jugendlichen vielerorts um ihre Zukkunft betrügt, man muss auch noch die aufregendste Zeit im Leben eines Menschen mit dunkelgrauen Farbtönen überlagern.

    Ohne dass ich nähere Zahlen kenne, gehe ich davon aus, dass eine Betrachtung der Entwicklung von Häufigkeit und Intensität psychischer Störungen von Jugendlichen über Jahrzehnte hinweg erschütternde Ergebnisse bringen würde.

  12. Christian Peter

    Die Politik sollte eher danach trachten, das große Schlachten durch Musline zu beenden als sich um das Klina zu kümmern. Regierungen, die nicht einmal fähig sind, die elementarsten Aufgaben eines Staates (wie öffentliche Sicherheit) zu erfüllen, hätten eigentlich Wichtigeres zu tun.

  13. KTMTreiber

    @CP:

    Ich habe mich vor ein paar Jahren mit eines Südtiroler Carabinieri unterhalten. Er fragte mich warum sie mit den Marokkanern, Algeriern und sonstigen Verdächtigen keine Probleme hätten. – Na weil sie “die ” über den Brenner “knüppeln”. Wir in Österreich dürften gegen diese Leute nicht vorgehen. Ihr dürft die mittlerweile nicht eimal “schief ansehen” – Leuchtete mir damals ein und Recht hatte er in Allem.

    Vor kurzem traf ich den Carabinieri (wohlwissend um die derzeitigen Verhältnisse in der Provinz Bozen) und fragte ihn wie es den “heute” so liefe. – Genervt meinte er: “Mittlerweile dieselbe Scheixxxxe wie bei euch! ” – Geht doch ; -)

  14. Mona Rieboldt

    nKTMTreiber
    “nicht mal schief ansehen”
    Und dass sowas gar nicht erst aufkommt, gibt es die Propagandasendungen in der ARD im Stil von “Welch traurige Geschichte der Flüchtling/Schutzsuchende hat” neben Sendungen wie “Was mein Asylant alles kann”.
    Daneben gibt es reine Hass- und Hetzsendungen, wenn es gegen Trump geht.

    Die öffentlich-rechtlichen Sender leben von Zwangsgebühren, daher ist es ihnen auch egal, würde kein Bürger sie mehr sehen wollen. Und Politiker werden auf ihre eigenen Propagandasender nie verzichten.

  15. Oliver H.

    “Das Pariser Klima-Abkommen ist Vergeudung von Zeit und Geld”

    Das Pariser Klima-Abkommen hat einen weiteren Mangel — jenen der fehlenden völkerrechtlichen Verbindlichkeit. Nachdem es aber für derartige Probleme triviale Lösungen geben muß, erfand man Handelsabkommen wie CETA, durch welche unter anderem die Gebote der Co2-Religion in handfeste Gesetze gegossen werden.
    Das hätte man durch Studium der elendslangen Texte herausfinden können (siehe Artikel 24.12.) oder, für die Bequemeren, durch Lesen dessen, was unser Bundeskanzler heldenhaft nachträglich als Beipacktext zu CETA urgierte und das “Paris Agreement” sogar explizit hervorhebt.

  16. mariuslupus

    “Position der Wissenschaft, der Klimawandel ist real, und die Verursachung durch den Menschen ist eine Tatsache”
    Lohnt es sich einen Artikel weiter zu lesen, der mit einen Glaubensbekenntnis anfängt und den Glauben als wissenschaftliche Tatsache ausgibt. Wiederholung – Koinzidenz ist keine Kausalität. Nur zu behaupten, gestützt auf äusserst fragliche Modelle dass, das eine mit dem anderen etwas zu tun hat, oder sogar von direkten Verursachung zu reden, bedeutet propagandistisch wie z.B. Al Gore vorzugehen.
    Alle letzten Katastrophen Propheten sind aus einer unwissenschaftlichen Extrapolation der Daten in die Zukunft ausgegangen. Waldsterben, ein Beispiel für monokausales, unwissenschaftliches Denken. HIV/AIDS, vorausgesagt wurden Millionen von Toten. Konsequent unter Ausblendung von der Übertragungsmodalitäten und von wissenschaftlichen Fortschritt. AKW`s, Extrapolation der aktuellen Kraftwerke, Ausblendung der Forschungsergebnisse der Nuklearenergie in der Zukunft.

  17. Weninger

    @mariuslupus
    Na dann werden einn paar Bomebenanschläge und Vergewaltigungen auch nicht den Untergang des Westens verursachen 😉

  18. aneagle

    “die Position der Wissenschaft ist eindeutig: Der Klimawandel ist zum größten Teil von Menschen verursacht”
    Says who?
    Die Erben des Club of Rome, die sich schon immer für die Position der Wissenschaft gehalten haben? Al Gore? Multitalent Bergoglio ? Pepe Grillo oder ein anderer Clown?
    Ohne Wissenschaftler zu sein: Es gibt einen einfachen Weg das Klima positiv zu beeinflussen und zwar ganz von Menschen gemacht:
    Jedem der tausenden Selbstdarsteller, die sich mit riesigem ökologischem Fußabdruck per Flugzeug zu den zirkusartigen Klimakonferenzen quälen “müssen” sei hiermit die frohe Kunde überbracht: Es gibt Videokonferenzen, lasst die Flieger im Hangar und bleibt zu Hause!
    Das wäre zwar nur ein ganz kleiner Schritt für den Planeten, aber ein immens großer für den eitelsten Teil der Menschheit.

  19. mariuslupus

    @Weninger
    Hauptsächlich, Merkel und ihre treuen Anhänger bleiben frohen Mutes. Unerschüttert im Glauben an die Grosse Prophetin auch nach den Morden in London. Die treuen Wähler des Merkelismus.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .