Das Pariser Klimaabkommen, viel heisse Luft

“Die Aufregung über den Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen steht im diametralen Gegensatz zu dessen Auswirkungen auf das Klima. Die tendieren nämlich gegen Null…” (weiter hier)

10 comments

  1. mariuslupus

    Wann wird aus Glauben eine Ideologie und wie wird eine Ideologie zum Wahn ? Wir haben uns vom Glauben, verabschiedet, anstatt des Glaubens diverse Ideologien ausgedacht, die alle behaupten, einen besseren Menschen, schon im diesseits zu erschaffen. An diesen Vorhaben, der ausgebesserte Mensch, wird festgehalten ob es den betroffenen Subjekten passt oder nicht. Der Oberste Ideologe entscheidet was für die Menschen gut ist.
    Der Oberste Ideologe hat entschieden, dass er die unwissenden Menschen vor dem Klima retten wird. Die Rettung vor dem Klima ist nur möglich, in dem ein Wahn – Weltuntergang ante portas Wahn, zu Realität erklärt wird.
    Damit hat sich das Problem der Wissenschaftlichkeit von Prognosen erledigt. Was bleibt ist der kollektive Wahn, die Gewissheit, dass nur die Unterwerfung unter die Verordnungen der allwissenden Obrigkeit, die Rettung bedeuten.

  2. sokrates9

    Trump ist einer der letzten Querdenker der noch etwas bewirken kann! Mit Hillary wuerden schon die Milliarden fliessen!

  3. Rennziege

    5. Juni 2017 – 12:51 — Christian Peter
    Danke für diesen Link. Offenbar erwartet der “Schmalzlocken-Maturant” (© by C.P.) durch sein Andocken an den gutmenschlichen Mainstream, den GrünRoten noch ein paar Stimmen abluchsen zu können. Das aber beschädigt sein Profil, das er relativ g’scheit gestrickt hat: Aufmucken wider den europaweit überlebenden Zeitgeist, der nicht nur den Migrationsprofiteuren, sondern auch den Klimahysterikern bleibende Gewinne garantieren will.
    Der nicht ganz unfesche und nicht ganz unintelligente Sebastian K. sollte erkannt haben, dass die schweigende Mehrheit der Europäer die Schnauze voll hat von sündteuren Energiewenden, Windspargeln und Solarbaronen. Sich an deren Seite zu stellen, à la Trump, würde ihm mehr Stimmen bescheren als dieser Kniefall vor vermeintlich opportunen Weltrettungslügen. Charakter, Hirn und Gesicht zeigen ist angesagt.
    Eine Änderung des ÖVP-Namensschilds allein ist zu wenig. Ich traue ihm zu, das begriffen zu haben — egal, was seine Spin Doctors und die Seniorenriege der ÖVP ihm einzuflüstern versuchen.

  4. Rennziege

    P.S.: Wollte eigentlich statt “die Seniorenriege” schreiben: “das Pflegeheim der ÖVP”, hab’ mich aber nicht getraut. Jetzt trau’ ich mich, bestärkt durch Lektüre der österreichischen Online-Presse und der ORF-Homepage.
    Ist die geliebte Heimat tatsächlich so vergreist, offenbar irreversibel?

  5. MM

    Aus aktuellem Anlass habe ich mir den legendaeren Votrag Ivar Giaevers beim Nobelpreistraegertreffen in Lindau 2015

    https://www.youtube.com/watch?v=qdTlXuTwvEQ

    nochmals angeschaut. Zur aktuellen globalen Erwaermung, die ja bereits als sehr negativ beschrieben wird, ist zunaechst anzumerken, dass diese 0,8 Grad seit 1850 sehr schwer zu messen sind. Sodann hilft es sich ein paar Staedte und Durchschnittstemperaturen zu vergleichen, um das einzuordnen:
    Edinburgh: average max: 12,7, average min: 5,9
    Paris: 15,6 – 8,6
    Nizza: 19,6 – 12,4
    Rom: 20,5 – 11,8
    Catania: 23,6 – 11,9

    Hinsichtlich der Prognosen fuer das Jahr 2100 soll der Paris-Vertrag angeblich weniger als ein halbes Grad Unterschied machen, falls alle sich dran halten im Vergleich zu einem gleichbleibenden CO2-Ausstoss. Die angegebene Genauigkeit der Klimamodelle ist aber +- 4 Grad, also das achtfache. Und darauf wird dann eine billionenschwere (EEG-Subventionen Deutschland: bisher ca. 1/2 Billion Euro – und es hat ja erst angefangen) Entscheidung basiert.

  6. Christian Peter

    @Rennziege

    ‘Sich an die Seite der Klimaskeptiker zu schlagen würde mehr Stimmen bringen..’

    Ganz bestimmt nicht in Österreich, umso überraschender, dass es HC Strache wagt, für Klimaskeptizismus Partei zu ergreifen.

  7. Rennziege

    5. Juni 2017 – 15:00 — MM
    Thank you very much, sir! Most revealing.
    Let’s hope Mr. Kurz reads this, teaching him that he was boarding the wrong bus.

  8. Christian Peter

    @Rennziege

    ‘Der nicht ganz unfesche und nicht ganz unintelligente Sebastian Kurz’

    Fesch ist er, würde als Leadsänger einer Boygroup allerdings eine weit bessere Figur abgeben denn als ernstzunehmender Politiker. Bei der Intelligenz darf man bei einem Studienabbrecher jedoch Zweifel anmelden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .